INTEGRATION UND KULTUR FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN e.V.

Liebe Mitglieder und Freunde von LUKAS 14,

wir möchten versuchen, nach und nach wieder Veranstaltungen in den Räumen von LUKAS 14 durchzuführen. Dies ist natürlich von den jeweils aktuellen Corona-Richtlinien abhängig und kann unter Umständen auch die strikte Umsetzung der 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet) bedeuten. Teile unseren vielfältigen Programms werden zunächst weiterhin online über ZOOM angeboten.

Verhaltensregeln in den Räumen von LUKAS 14

    • Teilnahme an Veranstaltungen ist nur nach vorheriger persönlicher Anmeldung per Mail oder Telefon möglich.
    • Bei Unwohlsein, Krankheit oder Erkältungssymptomen am Abend der Veranstaltung bitten wir dringend um Absage!
    • Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen, während man sich im LUKAS 14 bewegt. Wenn man einen Sitzplatz eingenommen hat, kann der Mund-Nasen-Schutz
      abgenommen werden. Händedesinfektion wird bereitgestellt, die Tische werden von uns vor und am Ende des Abends mit Desinfektionsmittel gereinigt.
    • Wenn es nicht gerade regnet oder schneit, wird ein Fenster geöffnet bleiben, um für die nötige Luftzirkulation zu sorgen. Wir bitten, die Tagestemperaturen zu berücksichtigen und sich entsprechend zu kleiden.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen in deinem, Ihrem und unserem LUKAS 14!

Herzliche Grüße und beste Gesundheit!

LUKAS 14 e.V.

Das Angebot von LUKAS 14 ist von und für Menschen mit verschiedenen Behinderungen, aus allen sozialen Schichten, vielen Herkunftsländern und unterschiedlichen Lebensentwürfen. Die Arbeit erfolgt dabei auf ehrenamtlicher Basis. Unser Verein lebt christlich-humanistische Werte, gehört jedoch keiner Kirche an. Unser Leitmotiv entstammt dem 14. Kapitel des Lukas-Evangeliums: Das „Große Gastmahl“, zu dem alle eingeladen sind. So treffen sich hier Blinde und Taube, Fachärzte und Grundsicherungsempfänger, Christen, Muslime, Hindus und Religionsferne – immer mit Respekt und auf Augenhöhe, wie es uns der Kapuziner Pater Amandus Hasselbach vorgelebt hat.

Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten nach Bedarf eine Begleitung oder einen Gebärdensprachdolmetscher, bei den Gottesdiensten ist zusätzlich der Integrative Gebärdenchor von LUKAS 14 anwesend.

Für Informationen zu unseren Veranstaltungen werfen Sie einen Blick auf unser Jahresprogramm.

ANDERS ist unser Normal“

Hier finden Sie die Mediathek zu Projekten, bei denen LUKAS 14 mitgewirkt hat.

AKTUELLES

Herbstbasteln

  • 27. Oktober 2023

Letzte Änderung: 27. Oktober 2023

Das Herbstbasteln mit Kathy hat wieder sehr viele schöne Ergebnisse hervorgebracht. Die kühle Jahreszeit kann also kommen!

Gala der Vielfalt

Am Samstag, 07.10.2023 fand die von LUKAS 14 veranstaltete Gala der Vielfalt in der Musikakademie/Dr. Hoch’s Konservatorium statt. Unter den über 200 Anwesenden waren Menschen aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern, mit den verschiedensten Behinderungen, davon insgesamt 16 Rollstuhlfahrende. Der kurzweilige Abend war ein spritziges Feuerwerk der Inklusion. Eröffnet wurde das musikalische Programm durch das Chanson-Kabarett-Duo Haak und Closca, das das Publikum in bekannter Manier mit seinen heiter-frivolen Liedern in den Bann zog. Als Gäste des Abends begrüßten wir die US-amerikanische Sopranistin Deborah Cole, den Münchener Tenor Jochen Elbert und den polnischen Pianisten Adam Rogala. Sie führten die Anwesenden auf eine Reise in die zauberhafte Welt der Operetten. Untermalt wurde das gesamte Programm des Abends durch eine fein choreographierte Händepoesie des Gebärdenchors. Die Deutschen Meister im Standard Rollstuhltanz der Senioren Amateure 2019, Christine Engelhard und Manfred Haak, haben ihr Können zum Lied „Ich hätt getanzt heut Nacht“ aus dem Musical My Fair Lady zum Besten gebracht. Mit Isiswings vergoldeten die philippinischen Tänzerinnen Grace Görlach, Elizabeth Knapp und Larrie Woerner das Lied „Meine Liebe Deine Liebe“ aus der Operette Land des Lächelns. Das „Schwipslied“ aus der Operette Eine Nacht in Venedig hingegen sorgte durch einen Gebärden-Tanz von Felicitas Einsporn für amüsiert-tobenden Applaus. Der zweite Teil des Programms wurde eröffnet von Sina Reulein, die ein Lied aus dem Frankfurter Evangelienspiel 2006 und dem aktuellen EFFATA sang. Zum großen Finale „Ein schöner Tag“ fanden sich alle Teilnehmenden auf der Bühne ein, um mitzuwirken.

Unser herzlicher Dank geht an die vielen Spendenden des Abends, aber auch vor allem an Günter Päckert und Marie-France Dorman, ohne die die Gala der Vielfalt gar nicht zustande gekommen wäre.

Einladung zum Nachdenken – Oktober 2023

  • 3. November 2023

Letzte Änderung: 3. November 2023

Solange der Herbst andauert,
werde ich nicht genug Hände,
Leinwand und Farbe haben,
um die schönen Dinge zu malen,
die ich sehe.

Vincent Van Gogh

Die Leichtigkeit der Tage schwindet, wir nehmen Abschied vom Sommer!

Die Temperaturen sinken, die Tage werden kürzer.

Dennoch, die Atmosphäre im Oktober ist eine ganz besondere, eine einzigartig schillernde bunte Jahreszeit!

Das milde Sonnenlicht taucht alles in warme Farben mit all ihren Schattierungen.

Die Natur dreht nochmal richtig auf!

Sie schenkt uns Nüsse, Trauben, Äpfel, Birnen und vieles mehr.

Nach der ganzen Fülle zieht sie sich zurück und nimmt Abschied.

Sie zeigt uns nun ihr zweites Gesicht mit einer ganz eigenen Stimmung:

Die Leere nach all der Pracht, das geheimnisvolle Eintauchen im Nebel, Herbststürme jagen über das Land.

Jetzt kann für uns eine Zeit des fruchtbaren Innehaltens beginnen.

Gisela Paluch

Buntes Kleid – Herbst
Buntes Kleid der Erde,
Herbst in gold’ner Pracht –
weisen auf des „Werde“,
auf des Schöpfers Macht.
Blühen und verblassen
sind des Lebens Zeit,
kommen und verlassen –
bis zur Ewigkeit.
Über allem Hoffen
und beim stille Steh’n
hält Gott Türen offen.
Er wird mit mir geh’n.

Theophil Tobler

Fotos: Gisela Paluch

Bibelentdecker im September

  • 15. Oktober 2023

Letzte Änderung: 15. Oktober 2023

Bettinas Bibelentdecker beschäftigten sich am 30. September mit dem Thema „Jesus geht über das Wasser“ (Matthäus 14, 22-33). Die Teilnehmenden bauten die Szenen nach und betrachteten die verschiedenen Perspektiven der einzelnen Personen: Jesus, als er alleine auf dem Berg war und betete, Petrus, der Jesus befahl, dass er über das Wasser steigt und die Jünger, die im Boot saßen. Was können wir von dieser Geschichte lernen?

Anschließend hatte jeder die Möglichkeit gehabt, in die Stille zu gehen und sich zu fragen, wie mein Vertrauen zu Jesus ist und wo ich gerne von ihm gehalten werden möchte. Welche Stürme bewegen uns?

LUKAS-Treff im September

  • 6. Oktober 2023

Letzte Änderung: 6. Oktober 2023

Beim LUKAS-Treff im September konnte man sich vor blau-weißer Deko kaum retten, denn wir haben Oktoberfest gefeiert! Kathy hat uns in die Geschichte des großen Münchener Volksfestes eingeweiht und viele interessante Details vermittelt. Anschließend gab es – stilecht 😉 – leckere Thunfisch- und Sauerkraut-Pizza und Muffins. Wir hatten mindestens so viel Spaß wie auf der echten Wiesn!

Ausflug nach Speyer

  • 18. September 2023

Letzte Änderung: 18. September 2023

Die Sommerpause ist vorbei, während der LUKAS 14 trotzdem vereinzelte Veranstaltungen angeboten hat. Mit Schwester Bernharde genossen wir am 19. August einen Ausflug nach Speyer. Nach der Ankunft mit dem Zug hatten wir eine entspannte, informationsreiche Führung durch den Dom zu Speyer.
Nach einer leckeren Mittagspause gingen wir zum Kloster St. Magdalena. Dort hielt eine Schwester der dortigen Dominikanerinnen einen beeindruckenden Vortrag über Edith Stein. Sie galt als Brückenbauerin zwischen Christen und Juden und war als Lehrerin an der Schule der Dominikanerinnen angestellt. Jahr für Jahr besuchen rund 1500 Menschen das in der Speyerer Altstadt gelegene Kloster, um sich in einer Ausstellung über die bedeutende Frau zu informieren. In zwei ehemaligen Klassenzimmern, in denen Edith Stein unterrichtete, haben die Dominikanerinnen Schriften, Briefe, Vorträge und persönliche Aufzeichnungen zusammengetragen. Fotos dokumentieren den Lebensweg von Breslau bis nach Auschwitz. Zusätzliche Informationen erhalten die Besucher durch ein Tonbild. Das ehemalige Zimmer Edith Steins im Pfortenhaus des Klosters ist zu einem Meditationsraum umgebaut worden.

Herrenabend im Juli

  • 18. September 2023

Letzte Änderung: 18. September 2023

Der Herrenabend traf sich im Juli mit weiblicher Begleitung in Schwanheim im Frankfurter Hof „Seppche“. Hier gab es nicht nur leckeres Essen, sondern auch den musikalischen Schwanheimer Abend mit dem Orchesterverein Schwanheim und Blasmusik pur.

LAUF FÜR MEHR ZEIT

Am Sonntag, 10.09.2023 hat eine Gruppe aus LUKAS 14 am diesjährigen LAUF FÜR MEHR ZEIT teilgenommen. Der Erlös dieses Benefizlaufs kommt als Spende der Frankfurter Aidshilfe zu Gute und fließt unter anderem in Projekte wie: Unterstützung für queere Geflüchtete, das Frankfurter Drogenhilfezentrum und Hilfe für queere Prostituierte.

Einladung zum Nachdenken – September 2023

  • 10. September 2023

Letzte Änderung: 10. September 2023

September

Der meteorologische Herbstanfang hat am 1. September Einzug gehalten. Wenn vom Herbstanfang gesprochen wird, meinen wir meist den kalendarischen, der drei Wochen später beginnt und bis zum 20./21. Dezember dauert. Aber nicht nur der Sommer geht zu Ende, auch die Sommerferien; ein großer Einschnitt in der Mitte des Jahres und das „normale“ Leben geht wieder in seine geregelten Bahnen.

Der Alltag hat uns wieder!

Hoffentlich gut erholt freuen wir uns nun auf das, was wir uns vorgenommen haben und können uns mit erfrischter Kraft den Herausforderungen stellen. Unser Leben entfaltet sich hoffentlich wieder im Wechsel von Arbeit und Erholung, Anspannung und Entspannung, Leistung und Muße. Nicht immer jedoch gelingt es im Alltag der Ruhe Raum zu geben. Zu fordernd sind manchmal Familie, Beruf und sonstige Verpflichtungen, dazu kommt die Freizeitgestaltung, die stressig sein kann.

Zeit als Luxus.

Vielleicht schaffen wir es, uns eine Auszeit zu nehmen, eine Zeit die nicht verplant und nicht gestaltet ist, einfach mal trödeln. „Langeweile“ kann sehr erholsam sein. Viele leben in einem engen Zeitkorsett und sehen genau darin einen unerreichbaren Luxus. Alleine der Gedanke daran, nichts zu tun, scheint verwerflich. Die Zeit, in der wir zur Ruhe kommen, ist auch die Zeit zu uns selbst zu kommen.

Gönnen wir uns ab und zu diesen LUXUS.

Patricia Ehl

Septembermorgen

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fliessen.

(Eduard Mörike 1804-1875, deutscher Lyriker)

Fotos: Patricia Ehl

Orgelführung in Liebfrauen

  • 11. September 2023

Letzte Änderung: 11. September 2023

Im Jahr 2008 wurde die Göckel-Orgel, an der über 3000 Pfeifen erklingen, in der Liebfrauenkirche eingebaut. Peter Reulein, Kirchenmusiker und Bezirkskantor, hat uns einen faszinierenden Einblick in die Funktion und die Spielweise der Orgel gegeben. Los ging die Führung aber am ehemaligen Haupteingang der Liebfrauenkirche, an dem zwei Engel mit Laute und portabler Orgel die Menschen zu weltlicher und geistlicher Musik begrüßen. Anschließend gab es eine kurze Einführung in die Geschichte der Orgel, und dann hat Peter im wahrsten Sinne des Wortes alle Register gezogen und mit Händen und Füßen die Göckel-Orgel zum Klingen gebracht. Wir hörten laute und leise Töne, luftige und voluminöse Klänge und sogar Imitationen völlig anderer Instrumente. Es war wirklich ein sehr interessanter Samstagmittag in Liebfrauen!