LUKAS 14
Integration und Kultur
für Menschen
mit Behinderungen e.V.
In Zusammenarbeit mit der
Stadt Frankfurt am Main
Vilbeler Str. 36
60313 Frankfurt a. M.
ACHTUNG NEU:
Tel.: 069 / 976 940 43
Fax: 069 / 976 940 44
E-MAIL
.
Mit Freistellungsbescheid vom 16.06.2016 unter der Steuernummer
45 250 82536 vom Finanzamt Frankfurt am Main als gemeinnützig anerkannt.
 
Spendenkonto:
Frankfurter Volksbank e.G.
IBAN: DE33501900006100927347
BIC: FFVBDEFFXXX
..
Werden Sie Mitglied von LUKAS 14
und fördern Sie unsere Aktivitäten!
Beitrittserklärung
INKLUSIONS-Song
InklusongIn Zusammenarbeit mit dem Integrativen Gebärdenchor haben das Netzwerk Inklusion Frankfurt und die Blind Foundation ihren Inklusions-Song verfilmt. Schauen Sie mal hinein!
 
Vorstand:
1. Vorsitzender – Stefan Richter
2. Vorsitzende – Patricia Ehl
Kassiererin – Kathy Widder
Schriftführerin – Jahnu Ragunathan
erweiterter Vorstand:
Sr. Bernharde Finken (Beirat)
Thomas Walz (Beirat)
Dr. Gunter Büchel (Beirat)
Ehrenmitglieder:
Dr. h.c. Ernst Gerhardt
– Stadt Frankfurt a.M.
Frank Lehmann – Journalist
Br. Markus Heinze – Franziskaner
Armen-Schwestern vom Hl. Franziskus (Aachener Franziskanerinnen)
Geschäftsführung:
Dr. Cornelia Horne
Assistenz der Geschäftsführung:
Grace Görlach und Andreas Horne 
 
EUROPA-FLASHMOB

Von mehreren Hundert Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen wurde zum Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung die „Ode an die Freude“ gesungen, gespielt und gebärdet. Die „Europa-Hymne“ von Schiller in der Vertonung von Beethoven ist – gerade in diesen Zeiten – ein Bekenntnis zu mehr Zusammenhalt und Solidarität und lässt sich auf das Thema Inklusion sehr gut übertragen – insbesondere, da auch voll betreute Menschen erstmalig an Wahlen teilnehmen dürfen.

 NIF

Sende uns Engel

Ein Liederbuch mit Einführung in die Gebärdensprache.

Sende uns Engel

Sende uns Engel

LUKAS 14 e. V. ist ein selbständiger Verein für Integration und Kultur für Menschen mit und ohne Behinderungen, egal welcher oder keiner religiösen Überzeugung und mit der Bereitschaft, sich für ein gutes Miteinander zu bemühen.
Wir sind mehrheitlich Christen und leben nach Lukas 14,15 die Theologie der „Tischgemeinschaft“, zu der alle herzlich eingeladen sind.
Wir finanzieren uns aus Privatspenden und einem jährlichen Zuschuss der Stadt Frankfurt a.M.
Wir sind Träger des Senfkornpreises 1996 und des Bürgerpreises der Stadt Frankfurt 2015!
Werden auch Sie UNTERSTÜTZER von LUKAS14!
 

AKTUELLES

Haben Sie schon die neuesten Termine entdeckt? Eine Hildegard-Wallfahrt im Mai, ein Akkordeon-Benefizkonzert im Juni und regelmäßige neue Angebote: Bibelentdecker, Abend der Stille, Expressiver Tanz…
Werfen Sie also einen Blick ins  –> J A H R E S P R O G R A M M <–

Sehen Sie hier das –> V I D E O <– zum Europa-Flashmob vom 04.05.2019.

 

Wiedereröffnung der Liebfrauenkirche

Nach einer zweijährigen Sanierung des Innenraums wurde die Liebfrauenkirche am Sonntag, den 16.06.2019 feierlich wiedereröffnet. Im Eröffnungsgottesdienst hat der Limburger Bischof Georg Bätzing den neuen Altar geweiht, er wurde entzündet und Reliquien wurden in seinen Sockel eingeführt. Im Gottesdienst hat der neue Kirchenrektor Bruder Paulus auf die verschiedenen Gruppen hingewiesen, die das Leben in Liebfrauen bunt gestalten. Die erstgenannte Gruppe war die von Lukas 14.

 

Akkordeon-Benefizkonzert mit Quido Faludi

Am Samstag, den 15.06.2019 erfreute Guido Faludi das Publikum im Lukas 14 mit Akkordeon-Musik aus Klassik, Romantik und Oper. Oftmals von ihm selbst für das Akkordeon arrangiert, flogen die Finger nur so über die Tasten. Zu allen Stücken gab es kurze Einleitungen und wir hatten sogar die Möglichkeit, ins Innere des Akkordeons zu schauen und etwas über die Technik des Instruments zu lernen. Zum Abschluss des Abends wurde noch gemeinsam ein Lied gesungen.

 

Abendliche Meditation im Dom

Am Donnerstag, den 13.06.2019 fand unter Mitwirkung von Lukas 14 eine abendliche Meditation im Frankfurter Dom statt. Ein ausgewogenes und spannendes Programm kombinierte mittelalterlichen Gesang mit modernem Saxophon, es gab Lesungen, einen Lichtertanz und eine Lichterprozession durch den Dom.

 

Die Arche Noah bei hessenreporter

Am Dienstag, den 11.06.2019 um 21:45 Uhr zeigte das hr-Fernsehen in der Reihe „hessenreporter“ eine halbstündige Dokumentation über das inklusive „Arche Noah“-Tanzprojekt, bei dem unter anderem auch der Lukas 14-Gebärdenchor mitwirkte.

Hier kann die Sendung online angeschaut werden: Mit dem Rollstuhl auf die Bühne


Akkordeon-Konzert

Am 15.06.2019 findet um 19:00 Uhr das Akkordeon-Benefiz-Konzert mit Quido Faludi statt. Melden Sie sich heute noch an und sichern Sie sich einen Platz!


Bibeltentdecker zu LUKAS 14

Am Samstag, 08.06.2019 fand erneut Bettinas Bibelentdecker statt, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. 14 Interessierte haben gemeinsam das 14. LUKAS-Evangelium studiert und sich der Frage gestellt: Was bedeutet Lukas 14 – sowohl das Evangelium, als auch der Verein – für mich?

Mit methodischer Vielfalt ließ Bettina Schmidt die Anwesenden die Antwort auf diese Frage mit kreativer Freiheit erarbeiten. Gegenseitiger Respekt, Begegnung auf Augenhöhe und die Vorfreude auf das nächste Evangelienspiel ist nur eine Auswahl der Antworten, die die Gruppe fand.

Begeben auch Sie sich auf die Suche nach der Frage: Was bedeutet LUKAS 14 für mich?
Kommen Sie gerne zu uns, berichten Sie von Ihren Antworten, gestalten Sie den Verein mit und werden auch SIE ein Teil der Gemeinschaft des Großen Gastmahls, ein Teil von  LUKAS 14!

Mit einem simplen Gleichnis hat Bettina Schmidt auf das Setzen der Prioritäten verwiesen, wie es in der Geschichte des großen Gastmahls (Lk 14, 15-24) gezeigt wird. Füllt man sein Leben erst mit den kleinen Nichtigkeiten (Sandkörner), bleibt kein Platz mehr für die wirklich wichtigen Dinge (große Steine symbolisierend für Familie, Glaube, …). Setzt man seine Prioritäten zuerst bei den wichtigen Dingen, gewinnt man dadurch Kraft für die vielen Kleinigkeiten.

 

Abschluss des Gebärdenkurses

Nach zwei Jahren ging am 03.06.2019 ein erneuter Gebärdenkurs mit der gehörlosen Fachkraft für Gebärdensprache, Helena Maschanow, zu Ende. Der regelmäßige Abend der Stille bietet ehemaligen Kursteilnehmern, aber auch anderen Menschen mit Grundkenntnissen mit Gebärden die Chance, das Gelernte in entspannter Atmosphäre anzuwenden und aufzufrischen.

Der nächste Kurs für Anfänger beginnt im Herbst 2019, Interessenten melden sich bitte per –> MAIL <– oder Tel.: 069 / 976 940 43

Die Teilnehmer des Gebärdenkurses zeigen ihre Namensgebärden

 

Wallfahrt zur hl. Hildegard

Nach der gemeinsamen Wallfahrt in 2018, fuhr auch in diesem Jahr eine Gruppe aus LUKAS 14 bei strahlend blauem Himmel mit Gesang und Gebet nach Eibingen.

Wir danken Gabriele Abel für die Organisation!

Ihre Eindrücke schildert sie wie folgt:

Wieder sehr schön und intensiv war es.
Doch ganz anders in seiner Art.
Denn es war eine Wallfahrtsandacht allein für Lukas14, für die Mitgekommenen, für den Verein und alle Mitglieder und für das nächste Frankfurter Evangelienspiel.
Heilige Hildegard bitte für uns.

 

Die Arche Noah – ein inklusives Tanzprojekt

Unter dem Motto „Gemeinsam die Welt bewegen…“ kam am 22.05.2019 „Die Arche Noah“ zur Aufführung, ein inklusives Tanzprojekt der LORENZ-Stiftung. Im ausverkauften hr-Sendesaal brachten über 200 Profis und Amateure jeden Alters sowie Menschen mit und ohne Behinderung eine moderne Version der Bibelgeschichte um Noah und seine Tiere auf die Bühne. Gemeinsam mit dem hr-Sinfonieorchester, verschiedenen Musik- und Tanzgruppen und dem LUKAS 14-Gebärdenchor kamen aktuelle Themen wie der Klimawandel, Finanzkrisen und Umweltverschmutzung zur Sprache. Die Rolle des Noah wurde dabei von Martin Washington gespielt. 

Regie, Choreografie und künstlerische Leitung: Miguel Angel Zermeño

Moderation und Dramaturgie: Juri Tetzlaff

Dirigent des HR-Sinfonieorchesters: Joseph Bastian

Gesang: Laura Suad

Initiator: Lorenz-Stiftung

Fotos: Rüdiger Horne, Stefan Richter

Link zum hr-Online-Special zur „Arche Noah“

Link zum Fernsehbericht der hessenschau

Am Dienstag, den 11.06.2019 um 21:45 Uhr zeigt das hr-Fernsehen in der Reihe „hessenreporter“ eine ausführliche Dokumentation über das „Arche Noah“-Projekt: LINK


Europa-Flashmob

Am 04.05.2019 war der Gebärdenchor LUKAS 14 Teil eines Europa-Flashmobs. Von mehreren Hundert Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen wurde die „Ode an die Freude“ gesungen, gespielt und gebärdet. Die „Europa-Hymne“ von Schiller in der Vertonung von Beethoven ist – gerade in diesen Zeiten – ein Bekenntnis zu mehr Zusammenhalt und Solidarität und lässt sich auf das Thema Inklusion sehr gut übertragen – insbesondere, da auch voll betreute Menschen erstmalig an Wahlen teilnehmen dürfen.

Eine besondere Überraschung war ein junger Förderschüler, der sich spontan dem Gebärdenchor anschloss und mitgebärdete.

Fotos: Jurij Maschanow

Klicken Sie auf das Bild, um das Video anzusehen:

LUKAS 14
wünscht gesegnete
Ostertage!

Am Ostersonntag startete der Tag um 6:00 Uhr mit einem Osterfeuer im Hof von Liebfrauen. Eine gemeinsame Prozession hinter der Osterkerze führte zur Katharinenkirche, in der Br. Christophorus einen Auferstehungsgottesdienst zelebrierte. Der Gebärdenchor stellte alle Texte und Lieder in Gebärdenpoesie dar, Sr. Stephina Ghonsalves tanzte mit Thomas Walz einen indischen Auferstehungstanz. Viele der Gottesdienstbesucher folgten anschließend der Einladung ins LUKAS 14 zum gemeinsamen Osterfrühstück.

Fotos: Jurij Maschanow, Sina Reulein, Stefan Richter

Ein besonderer Dank gilt den fleißigen Helfern, die in den Räumen von LUKAS 14 für die österliche Stimmung sorgten. 

 

ARCHE NOAH – Premiere am 22.05.2019


Foto: © hr / Nicole Bothof

Die Premiere naht, lesen Sie –> H I E R <– einen Artikel über das Mitwirken des Gebärdenchors LUKAS14. Nähere Informationen zum Tanzprojekt –> A R C H E   N O A H <– Tickets gibt es -> H I E  R <-

 

Bewährtes Team in neuer Aufstellung

Bei der Jahresmitgliederversammlung am 08.04.2019 wurde der Vorstand neu gewählt und die Geschäftsführung neu geordnet.

Das Führungsteam von LUKAS 14 e.V. setzt sich jetzt zusammen aus:

Vorstand
1. Vorsitzender: Stefan Richter
2. Vorsitzende: Patricia Ehl
Kassiererin: Kathy Widder
Schriftführerin: Jahnu Ragunathan

Beiräte
Finanzen: Dr. Gunter Büchel
IT: Thomas Walz
Öffentlichkeitsarbeit: Sr. Bernharde Finken

Geschäftsführung
Dr. Cornelia Horne
Assistenz: Grace Görlach
Assistenz: Andreas Horne

Wir danken für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf weitere produktive und kreative Arbeit!

Brüder, solange wir Zeit haben, lasst uns Gutes tun!
Franz von Assisi

Werte kann man nicht lehren, sondern nur vorleben.
Viktor Frankl

 

Bibelentdecker

Im April fand wieder Bettinas Bibelentdecker statt, diesmal zum Thema: „Auf welches Kreuz setzt Du?“

 

Expressiver Tanz

Am 30.03.2019 traf sich eine Gruppe bewegungsfreudiger Menschen mit und ohne Behinderungen, um unter Leitung von Carola Helwing an dem neuen regelmäßigen Angebot des Expressiven Tanzes teilzunehmen.

 

LUKAS-Treff im März

Am 28.02.2019 berichtete Gunter Büchel (Beirat für Finanzen im Vorstand von LUKAS 14) sehr persönlich von seiner Multiplen Sklerose und stellte sich den Fragen der Anwesenden. Es wurden Hilfsmittel wie Zusatzmotoren für Rollstühle, Spezialbesteck und –geschirr und Sprachsoftware für den Computer vorgestellt. Für das leibliche Wohl sorgte Thomas Walz.

 

Lesenswert

Lesen Sie –> H I E R <– den Artikel über Dr. Christiane Gog, die Leiterin der Palliativstation in Offenbach. In ihren guten Händen hat auch P. Amandus seinen letzten Weg angetreten.

Christiane Gog beim Evangelienspiel 2015

 

Integrativer Gottesdienst in Hl. Kreuz

Am Samstag, den 23.03.2019 hat der Gebärdenchor LUKAS 14 zum 5. Mal in Folge in Hl. Kreuz mit P. Helmut Schlegel und Andrea Maschke Gottesdienst gefeiert. Musikalisch begleitet wurde die Messe von Udo Lorenz. Die Chorleitung (Helena Maschanow und Steffi Knapp) erläuterte bildhaft die Gebärden zum Refrain des Eingangsliedes „Eingeladen zum Fest des Glaubens“, den die Gemeinde daraufhin mitgebärdete.

 

ARCHE NOAH

Die Proben zum inklusiven Tanzprojekt ARCHE NOAH laufen weiter.
Die Aufführung findet am Mittwoch, dem 22.05.2019 statt.

Gebärdenchor mit dem Stifter und „Kapitän“ Heinz-Jürgen Lorenz (Mitte), dem Sprecher Juri Tetzlaff (rechts daneben) und dem Choreograph Miguel-Angel Zermeño (ganz rechts).

Gebärdenchor mit dem Stifter und „Kapitän“ Heinz-Jürgen Lorenz (Mitte), dem Sprecher Juri Tetzlaff (rechts daneben) und dem Choreographen Miguel-Angel Zermeño (ganz rechts).

Steffi und Juri schauen nach den Regenwolken

Steffi und Juri schauen nach den Regenwolken

Regenschirmtanz

Regenschirmtanz

Die Giraffen mit „Papa Andreas“

Die Giraffen mit „Papa Andreas“

Nähere Informationen zum Tanzprojekt –> A R C H E   N O A H <– Tickets gibt es -> H I E  R <-

 

Pantomime-Abend mit Jurij Maschanow

Am 16. März begeisterte Jurij Maschanow mit ganz großer Pantomime-Kunst ein bunt gemischtes Publikum im Lukas 14. Mal als lustiger Clown, mal ernstere Töne anschlagend, stellte Jurij verschiedene Stationen und Situationen eines Lebens dar. Stefan Richters kurze Einleitungen zu den einzelnen Nummern führten dabei wie ein roter Faden durch das Programm. 

Infos und Kontaktdaten von Jurij Maschanow finden Sie HIER.

 
Dichterpfarrer Lothar Zenetti gestorben

Lothar Zenetti ist am 24.02.2019 im Alter von 93 Jahren gestorben. Er war ein großer Frankfurter Theologe und Dichter. Viele seiner Gedichte haben wir im LUKAS schon beim Adventsnachmittag oder Frankfurt-Abend rezitiert. Sein Gedicht „Was keiner wagt“ wurde von Konstantin Wecker vertont, auch das haben wir schon bei Gottesdiensten gespielt.

Was keiner wagt, das sollt ihr wagen.
Was keiner sagt, das sagt heraus.
Was keiner denkt, das wagt zu denken.
Was keiner anfängt, das führt aus. 

Wenn keiner ja sagt, sollt ihr´s sagen.
Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein.
Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben.
Wenn alle mittun, steht allein. 

Wo alle loben, habt Bedenken.
Wo alle spotten, spottet nicht.
Wo alle geizen, wagt zu schenken.
Wo alles dunkel ist, macht Licht. 

 

LUKAS-Treff im Februar

Am 28. Februar fand ein ganz besonderer LUKAS-Treff statt: Die Zeichnerin Hetty Krist war zu Gast und gab uns einen spannenden und unterhaltsamen Einblick in ihr Leben und Schaffen. In den Vereinsräumen von Lukas 14 sind viele Zeichnungen von Hetty Krist zu bestaunen, unter anderem „Das Abendmahl“ und „Der brennende Dornbusch“. Doch sie hat auch viele Bücher illustriert und veranstaltet regelmäßig Lesungen für Kinder. Nach eineinhalb Stunden mussten wir den Abend leider beenden, aber wir hätten alle noch stundenlang zuhören können, so interessant und witzig waren Hettys Erzählungen!

Zu essen gab es leckeres Couscous von Cornelia Horne!

                     

Infos zu Hettys Zeichnungen im Lukas 14 sind HIER ZU FINDEN.

Zu Hettys Homepage geht es HIER ENTLANG.

 

Notfall – Was nun?

Am Samstag, 23.02.2019 fand dieser Workshop für Menschen mit und ohne Behinderungen in LUKAS 14 statt. Ute Eigenbrod vom Deutschen Roten Kreuz lieferte einen Überblick über erste Schritte bei einem Notfall, die jeder unternehmen kann.

Der 2. Abend der Stille

Am Montag, 18.02.2019 fand das zweite Mal ein Abend der Stille in LUKAS 14 statt. Taube, Schwerhörige, CI-Träger und Hörende kamen zu diesem geselligen Treffen zusammen, bei dem doch kein Wort gesprochen und nur in Gebärdensprache kommuniziert wurde.

Dieses Angebot findet zukünftig regelmäßig alle 3 Monate statt, Termine werden vorher bekannt gegeben.

AGAPE

Am Sonntag, 17.02.2019 wurde im LUKAS 14 eine Agape gefeiert. Bei dem frühchristlichen Liebes-Mahl mit liturgischem Charakter wurde Brot gebrochen und Wein und Trauben geteilt.

Gemeinsamen wurde dann über Sieger Köders Bild „Das Mahl der Sünder“ meditiert und verschiedene Perspektiven beleuchtet.

Einen Abschluss fand der Mittag mit einer Grünen Soße von Wolfgang Ehl.

 

Bettinas Bibelentdecker

Am Samstag, 09.02.2019 fand erneut Bettinas Bibelentdecker statt.

Diesmal fanden sich 14 Entdecker zusammen und lasen, diskutierten und philosophierten zum Thema: „Suche Frieden und jage ihm nach!„, der Jahreslosung 2019 nach dem Psalm 34.

Der nächste Bibelentdecker findet statt am Samstag, 13.04.2019 10:00-13:00.
Herzliche Einladung und bitte um Anmeldung unter E-MAIL.

LUKAS-Treff im Januar

Am 31.01.2019 fand beim LUKAS-Treff ein Interview mit dem blinden Martin Feuerstein statt. Offen und sehr persönlich berichtete er von seiner Sehbehinderung, Barrieren und Hilfsmitteln im Alltag und ging – mit dem Hinweis: „Es gibt keine dummen Fragen“ – auf die Fragen der Anwesenden ein. Schließlich lud er alle ein, die Augen zu schließen und nach verschiedenen Beispielen selbst zu urteilen, wie man einem Blinden Hilfe anbieten sollte. Schnell waren sich alle einig: Nicht ungefragt und „gut gemeint“ zupacken und vermeintlich helfen, sondern schlicht und einfach fragen, ob derjenige überhaupt und dann welche Hilfe oder Unterstützung er braucht.

Für das leibliche Wohl sorgten Ljiljana und Stjepan Richter mit einem kroatischen Bohneneintopf.

LUKAS-Treff Januar 2019

Integrativer Neujahrsgottesdienst

Am Sonntag, 20.01.2019 fand in der Dreikönigskirche Frankfurt/Sachsenhausen der Integrative Neujahrsgottesdienst mit Menschen aus LUKAS 14 statt. Beteiligt waren der Gebärdenchor, Vorstand und Geschäftsführung des Vereins, der St. Leonard’s International Parish Choir und Menschen mit und ohne Behinderungen. Der gehörlose Jurij Maschanow faszinierte die Anwesenden mit einer Pantomime über die verschiedenen Lebensalter. Br. Christophorus Goedereis (OFMcap) zelebrierte den bunten Gottesdient und lud anschließend zum Neujahrsempfang in die Vereinsräume des LUKAS 14 ein. Nach einem Programm mit Tanz und einer Wiederholung der Pantomime, sprach Br. Christophorus Segensworte für das Jahr 2019. Für das leibliche Wohl sorgte ein philippinisches Buffet.

Fotos: Rüdiger Horne und Stjepan Richter

Kultursalon

Am 07.01.2019 gab Christtraud Buhl-Felden persönliche Einblicke in die Welt der Sehbehinderung und der Braille-Schrift (Blindenschrift). Für uneingeschränkt sehende Menschen ist das ausgeklügelte Schriftsystem, mit dem auch Zahlen, Musik-Noten und Schriften mit Sonderzeichen (z.B. Accents im Französischen) dargestellt werden können, kaum zu ertasten.

 

Hausweihe

Am Dreikönigstag fand die traditionelle Hausweihe mit Gesang, Weihrauch und Weihwasser, vorgetragenen Texten und Gebeten statt. Im Anschluss wurden Restplätzchen von der Backaktion mit Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund genossen. Wir blicken mit Zuversicht auf ein neues Jahr!


Jahresprogramm 2019

Das neue Jahresprogramm für 2019 ist online, Sie finden es HIER.
Wir haben wieder ein buntes Programm für Sie zusammengestellt mit Veranstaltungen, Kursen, Ausflügen und Gottesdiensten. Neu zu finden unter den regelmäßigen Veranstaltungen sind die Bibelentdecker, die alle zwei Monate zu einer spannenden Gesprächsrunde einladen. Und im August ist ein großes Treffen der Evangelienspieler im Hof von Liebfrauen geplant.
Wir freuen uns darauf, Sie alle in 2019 im LUKAS 14 wiederzusehen! Kommen Sie gut ins neue Jahr!


Neue Leitung des Gebärdenchors

Ab dem 1. Januar 2019 übergibt Stefan Richter die Leitung des Gebärdenchors an drei Hörgeschädigte: Helena Maschanow, Steffi Wetter und Johannes Gröninger führen die erfolgreiche Arbeit des Chores fort. Damit wird der Generationenwechsel auch in der Chorleitung des Gebärdenchors vollzogen.

Johannes Gröninger, Helena Maschanow, Steffi Wetter, Stefan Richter (v.l.n.r.)

Weitere Informationen zum Gebärdenchor finden Sie HIER.


Abend der Stille

Am 17. Dezember fand zum ersten Mal der Abend der Stille im LUKAS 14 statt. Hier kommen Gehörlose, Teilnehmer des Gebärdensprachkurses und andere interessierte Menschen zusammen, um sich einen Abend lang nur in Gebärdensprache zu unterhalten. Eine tolle Möglichkeit, um Gelerntes zu üben oder alte Kenntnisse wiederaufzufrischen. Und wenn man sich die Fotos anschaut, scheint das auch eine Menge Spaß zu machen! Der Abend der Stille soll zukünftig regelmäßig stattfinden.


LUKAS 14 wuenscht allen Mitgliedern, Freunden und Besuchern der Homepage besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch nach 2019!

 

Integrativer Gottesdienst und Adventsnachmittag

Am 3. Advent feierten wir mittags unseren integrativen Gottesdienst in Dreikönig und nachmittags lockte der Adventsnachmittag wieder viele freundliche Menschen (und auch alte Freunde) in die festlich geschmückten Räume von LUKAS 14. Wärmende Suppe, Plätzchen und heiße Getränke sorgten für das leibliche Wohl, das Programm unterhielt mit weihnachtlichen Texten und Liedern, Flötenklängen und Pantomime.


Vorbereitung für den Advent

14 fleißige Helfer haben die rechte Stimmung für den Adventsnachmittag vorbereitet. Danke an Andreas, Anka, Beatrice, Birgit, Connie, Grace, Helena, Jahnu, Jurij, Kathy, Lemlem, Ljiljana und Stjepan!


EVS-Kostüme beim Gottesdienst der Viktor-Frankl-Schule

Am 13.12.2018 feierte die Viktor-Frankl-Schule ihren Adventsgottesdienst in der Dornbuschkirche. Schülerinnen und Schüler von 6 bis 18 Jahren mit schweren und mehrfachen Behinderungen haben daran teilgenommen. Begleitet wurde der Gottesdienst von Helena Maschanow, Fachkraft für Gebärdensprache an der Viktor-Frankl-Schule und Mitglied im Gebärdenchor LUKAS14. Für die Schülerinnen und Schüler wurde der Gottesdient durch Weihrauch, „Mörrhe“ (Myrrhe war leider aus), Musik und die 3 Weisen in Kostümen aus den Frankfurter Evangelienspielen erfahrbar gemacht.


Celtic Christmas

Veranstaltungstipp für alle Freunde keltischer Musik: „Musik in Liebfrauen“ veranstaltet diesen

Samstag, den 15.12.2018 um 19:30 Uhr in der Kirche St. Ignatius

ein Konzert unter dem Motto „Celtic Christmas“. Im ersten Teil des Programmes wird eine keltische Messe für Chor, Solo und Irish Folk Band uraufgeführt: „Come, o long-expected Jesus“. Im zweiten Abschnitt des Konzertes werden die Musiker der Irish Folk Band instrumentale Stücke aus Irland mit schwungvollen Tänzen und besinnlichen Melodien vortragen. Im abschließenden dritten Teil präsentieren die Sängerinnen und Sänger des Vocalensembles Liebfrauen gemeinsam mit der Irish Folk Band „Celtic Christmas“ (Advents- und Weihnachtslieder).

Nähere Infos gibt es hier im Flyer: CELTIC CHRISTMAS


In der Weihnachtsbäckerei

Viele fleißige Hände haben am Wochenende unter Anleitung von Jahnu und Andreas geknetet, ausgerollt, ausgestochen und genascht: das Plätzchenbacken war ein voller Erfolg und die Ergebnisse können sich definitiv sehen und schmecken lassen!

Bettinas Bibelentdecker

Am Samstag, den 8. Dezember fand wieder mal eine Ausgabe der Reihe „Bettinas Bibelentdecker“ im Lukas statt. Es begann mit einem gemeinsamen Frühstück, anschließend wurde ein Bibeltext gelesen und zusammen die Frage „Was fehlt uns an Weihnachten?“ diskutiert.

Die Bibelentdecker sollen ab 2019 regelmäßig alle zwei Monate angeboten werden.


Kultursalon im Dezember

am 03.12.2018 zu Carl Orffs Weihnachtsgeschichte

Der Kultursalon findet immer am 1. Montag im Monat um 11:30 Uhr in unseren Vereinsräumen statt. Wechselnde Referenten berichten hier zu Themen aus Literatur, bildender Kunst und Musik, aber auch Länder-/Städteberichten und vieles mehr.


Adventsliedersingen und -gebärden

mit dem Gebärdenchor und dem Singkreis LUKAS14
am Keyboard Christoph Kuhn

Bei diesem 30-minütigen Adventskonzert kamen Blinde und Taube und Menschen ohne offensichtliche Behinderungen aus insgesamt 5 Nationen zusammen.

Sonntag, 1. Advent, 18:00 Uhr im LUKAS 14, Vilbeler Str. 36, Frankfurt
Im Anschluss gab es Glühwein und alkoholfreien Punsch

Basteln mit Bettina

Am 24.11.2018 traf sich eine Gruppe Bastelfreudiger und ließ unter der Leitung von Bettina Schmidt ihrer Kreativität freien Lauf.

 

Ein Abend Deutscher Klassik

Samstag, 10. November 2018

mit dem Pianisten Marius Closca
und dem Kirchenmusiker Peter Reulein.

In der Manier klassischer Kammermusik fand in der „gut Stubb“ des LUKAS14 ein Gesprächskonzert statt. Bei diesem Angebot zum Kennenlernen Deutscher Kultur kamen Menschen aus 8 verschiedenen Nationen mit und ohne Behinderungen zusammen. Marius Closca spielte virtuos Werke von Bach, Beethoven und Schumann. Peter Reulein brachte mit Eloquenz und Witz Einblicke in die aufgeführten Stücke und die Umstände ihrer Entstehung.

 

Inklusive Marathonstaffel Frankfurt

Am 28.10.2018 hat LUKAS 14 am Inklusiven Marathonstaffel-Lauf teilgenommen. Bei diesem Lauf wurde die Staffel von verschiedenen inklusiven Frankfurter Vereinen, Institutionen und Schulen getragen. Hierzu zählten unter anderem die Praunheimer Werkstätten, EVIM, das Mehr-Generationen-Haus und viele andere.

Gedenkstätte HADAMAR

Am 20.10.2018 fand eine Führung durch die Gedenkstätte Hadamar statt. Startpunkt war das Denkmal der „Grauen Busse“ am Hadamarer Schloss. Diese Busse waren es, die die Menschen zur Zeit des Nationalsozialismus in die Tötungsanstalt Hadamar überführten. Ca. 15.000 Menschen mit Behinderungen, aber auch nicht „konforme“ Menschen, wurden hier systematisch getötet. Ein finsteres Stück hessischer Geschichte. Die Gedenkstätte ist für Einzelbesucher von Dienstag bis Freitag geöffnet, Gruppen können Führungen vereinbaren. Besuchen Sie doch einmal die Homepage der –> GEDENKSTÄTTE HADAMAR <–

Fotos: Rüdiger Horne

 

Rübezahl

Rübezahl, so wird der sagenumwobene Berggeist aus dem schlesischen Riesengebirge genannt. Thomas Bachmann hat die Geschichten vom Rübezahl neu erzählt und in die heutige Sprache übertragen. Die Zeichnerin HETTY KRIST, die mit LUKAS 14 eng verbunden ist und unser Vereins-Logo zeichnete, hat dem Rübezahl ein Gesicht gegeben und die Geschichten frech und liebevoll illustriert.

Spannende Geschichten für Leser und Vorleser von 5 bis 100 Jahre

Lychatz Verlag, 2018

 

 

Bettinas Bibelentdecker

Am 13.10.2018 fand erneut Bettinas Bibelentdecker statt. Diesmal wurde Psalm 23 behandelt:

Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße

um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben

im Hause des HERRN immerdar.

 

Petition für P. Ansgar Wucherpfennig

Werte Besucher unserer Homepage,

im LUKAS 14 begegnen sich Menschen auf Augenhöhe, unabhängig von Behinderung, Hautfarbe, Konfession, sexueller Orientierung oder sonstiger Faktoren, wegen derer Menschen ausgegrenzt werden. Wir sind enttäuscht über die Verweigerung der Unbedenklichkeitserklärung für Pater Ansgar Wucherpfennig. Wer sich an einer Petition von Frankfurter Pfarrern für P. Wucherpfennig beteiligen möchte, sei herzlich eingeladen:

–> P E T I T I O N <–

Einen guten Einblick in die Problematik geben folgende Artikel:

Frankfurter Rundschau vom 8. Oktober 2018
(Zu liberal für den Vatikan)

Frankfurter Rundschau vom 9. Oktober 2018
(Vatikan löst Empörung aus)

FAZ vom 8. Oktober 2018
(Priester verliert Job wegen Aussagen zur Homosexualität)

FAZ vom 8. Oktober 2018
(Kommentar: Die spinnen, die Römer)

FNP vom 9. Oktober 2018
(Rektor der Katholischen Hochschule St. Georgen bleibt bei seiner Position zur Homosexualität)

FNP vom 8. Oktober 2018
(Vatikan setzt Wucherpfennig nach Aussagen über Homosexualität als Rektor ab)

 

 

Kultursalon

Am 01.10.2018 behandelte der Kultursalon Richard Wagners Tristan und Isolde. Am Montag, 05.11.2018 11:30 Uhr geht es um Louis Braille, den Entwickler der Blindenschrift.

 

Pater Amandus Todestag

Am 28.09.2018 jährte sich der Tod unseres Vereinsgründers Pater Amandus Hasselbach zum 6. Mal. In seinem Geiste arbeiten wir weiter, Tür und Tor für alle offen, vor allem jene, die am Rande der Gesellschaft stehen. In der offenen Tischgemeinschaft begegnen sich hier Menschen auf Augenhöhe und bauen Vorurteile ab: Taube und Blinde, Christen und Muslime, Migranten und Deutsche, Ärzte und Hartz-4-Empfänger, Menschen, wie Du und ich

 

 

LUKAS-Treff im September

Integrativer Gottesdienst in Dreikönig

Am Sonntag, 23.09.2018 fand der integrative Gottesdienst, wegen der Renovierung von Liebfrauen, in der evangelischen Dreikönigskirche Frankfurt statt. Bruder Christophorus war frisch von einer Audienz mit dem Papst zurückgekehrt und hat seine Eindrücke aus dem Vatikan gekonnt auf Frankfurt und den Verein LUKAS 14 übertragen. An der Gestaltung des Gottesdienstes waren wie immer Menschen mit und ohne Behinderungen beteiligt, diesmal aus insgesamt 8 verschiedenen Herkunftsländern. Entsprechend international waren auch die Fürbitten gestaltet. Schließlich sorgte noch ein philippinischer Bambus-Dankes-Tanz dafür, dass die Gemeinde aus den Bänken aufstand, um ihn sich aus der Nähe anzuschauen. Nach dem gut besuchten Gottesdienst folgten viele der Einladung ins LUKAS 14 zu Kaffee und Kuchen.

Fotos: Rüdiger Horne

LUKAS-Treff im August

Am 30.08.2018 war unser erster LUKAS-Treff nach der Sommerpause. Kathy Widder, die Kassiererin im Vorstand von LUKAS14, trug spätsommerliche Lyrik vor: Werke von Louis Fürnberg, Theodor Fontane, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben und Joachim Ringelnatz. Umrandet wurde das Programm durch Flötenspiel von Cornelia Horne. Wie immer wurde das gesprochene Wort für Hörgeschädigte in Gebärdensprache dargestellt und rein Visuelles für Sehbehinderte beschrieben.

Bettinas Bibelentdecker

Am 18.08.2018 traf sich eine Gruppe Bibelentdecker und erforschte mit Bettina Schmidt verschiedene Übersetzungen des Psalms 73. Im Vordergrund der Interpretationen und Gespräche stand das Thema „Glück“.

Kultursalon

Am 06.08.2018 fand erneut der Kultursalon statt. Diesmal gestaltet von der Künstlerin Hetty Krist. Interessenten sind zu dieser monatlichen Veranstaltung herzlich eingeladen: Immer am 1. Montag im Monat von 11:30 Uhr im LUKAS 14.

 

Ende der Sommerpause

Liebe Besucher unserer Homepage,

bei den hitzigen Temperaturen durchleben wir im Moment stürmische Zeiten im Verein. Zum 30.06.2018 ist Dr. Lutz Riehl von seiner Position als 1. Vorsitzender zurück und mit der ehem. Geschäftsführerin Christina Kupczak aus dem Verein LUKAS 14 ausgetreten. Sollten Sie Fragen zu den Beweggründen haben oder evtl. durch den Erhalt ihrer Austrittsschreiben irritiert sein, kommen Sie gerne für ein persönliches Gespräch auf uns zu!

Unsere inklusive Arbeit mit Menschen mit Behinderungen und/oder Migrationshintergrund bauen wir noch weiter aus: Wir nehmen neue Punkte ins Programm auf, wie den Bibelentdecker am Samstag, 18.08.2018 10:00 Uhr (mit Anmeldung). Außerdem wird auch der Kultursalon weitergeführt, immer am 1. Montag im Monat um 11:30 Uhr. Wechselnde Referenten berichten hier zu Themen aus Literatur, bildender Kunst und Musik, aber auch Länder-/Städteberichte aus nah und fern und vieles mehr. Das nächste Evangelienspiel haben wir auch bereits im Blick. Weitere ganz neue Programmpunkte sind in Planung, schauen Sie daher regelmäßig in unser –> P R O G R A M M <– oder sprechen Sie uns gerne an.

LUKAS ist nicht eine Einzelperson, nicht die Geschäftsführung oder der Vorstand, LUKAS bist Du, sind Sie, seid ihr, sind wir alle.

August 2018
Vorstand und Geschäftsführung LUKAS 14 e.V.

 

Führung durch den Schwarzwald in Gebärdensprache

Am 04.08.2018 reiste eine kleine Gruppe Wanderlustiger aus LUKAS 14 in den Schwarzwald. Die Tour führte vom Ruhestein über den Wilder See zur Darmstädter Hütte. Die Rangerin Svenja Fox führte die Gruppe und erläuterte Besonderheiten in Geographie, Fauna und Flora in Gebärdensprache. In Teamarbeit wurden auch einem anwesenden Rollstuhlfahrer die herausfordernden Wege ermöglicht – Niedrigschwelligkeit ganz in der Art von LUKAS14!

Fotos: Rüdiger Horne, Johannes Gröninger, Steffi Wetter, Stefan Richter

“ order_by=“filename“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] 

 

 

LUKAS-Treff im Juni: LORIOT

Der LUKAS-Treff am 21.06.2018 stand unter dem Motto des deutschen Komikers Loriot. Hierzu wurden von Elsbeth Haak und Benedikt Richter Texte vorgetragen. Für das leibliche Wohl sorgte die „Nudel“.

Am 1. Juli 2017 feierte unser Verein sein 10-jähriges Bestehen. LUKAS14, das sind Menschen aus 15 Herkunftsländern, Menschen verschiedener oder keiner Religion, Menschen mit und ohne sichtbare Behinderung, soziale Projekte im Bereich der Arbeit von Menschen mit Behinderungen und der Hausaufgabenbetreuung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, Kooperation mit Frankfurter Förderschulen, Liebfrauen und anderen Gemeinden, acht Projekte unseres Integrativen Theaters, drei FRANKFURTER EVANGELIENSPIELE, regelmäßige Gruppen, wechselnde Veranstaltungen. Im Geiste der Ideen und des Engagements von Pater Amandus hat LUKAS 14 mittlerweile eine Entwicklung vollzogen, die unserem Verein bei seiner Gründung nur wenige zugetraut hätten.


 

Informationen zu unserem Programm in weiterer Vergangenheit finden sie im -> A R C H I V <-

 

   
   
   
   
   
   
 

Integration und Kultur für Menschen mit Behinderungen
Mensch und Gesetz – von den Ehrenplätzen
das große Gastmahl – die Nachfolge Jesu

Die LUKAS 14-Arbeit wird von ca. 50 Ehrenamtlichen geleistet.

Unsere Arbeit wird dankenswerterweise von der Stadt Frankfurt am Main unterstützt.
Unser Programm richtet sich an alle Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderung.

]

]

    lukas14.de Webutation