Das Archiv befindet sich noch im Aufbau und wird mit der Zeit ergänzt.

Draisinentour

Letzte Änderung: 24. Oktober 2020

Am 5. September wurde ordentlich in die Pedale getreten. Unter Leitung von Udo Lorenz haben sich einige Mitglieder und Freunde von Lukas 14 im Pfälzer Bergland auf die Draisine geschwungen. Auf 40 Kilometern ging es über die Gleise von Altenglan bis nach Staudernheim. Zwischendurch wurde natürlich immer mal Pause gemacht zur Stärkung oder für die Besichtigung einer Kapelle.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben: unter https://draisinentour.de finden Sie weitere Informationen!

Konzeptvorstellung Evangelienspiel 2021

Letzte Änderung: 21. Oktober 2020

Am 29. August fand in Liebfrauen die Vorstellung des Konzepts für das geplante Evangelienspiel 2021 statt. Nach der Begrüßung durch Patricia Ehl stellte Stefan Richter die bisherige Geschichte des Frankfurter Evangelienspiels dar und wie Lukas 14 plant, das Erbe von Pater Amandus weiterzuführen. Das neue Spiel wird den Titel „Effata – öffne dich!“ tragen. Der Grundstein des Konzepts wurde von Helmut Schlegel erdacht und dann im Kreise der „Kreativen Köpfe“ ausgearbeitet. Er stellte die Szenen vor, die für das Evangelienspiel ausgewählt wurden. Natürlich darf auch diesmal ein Plakat von Hetty Krist nicht fehlen. Die Künstlerin zeigte ihre bisherigen Entwürfe für das Motiv mit Feigenbaum und den tragenden Figuren Semira und Kidane. Anschließend wurden die ersten Mitspielenden nach vorne gebeten und von Cornelia Horne vorgestellt, unter anderem Andreas Horne als neuer Jesus-Darsteller. Andreas Walter-Schroth hat schon bei den Evangelienspielen 2012 und 2015 mit Regie geführt und wird auch für das neue Spiel die Regie übernehmen. Und auch Peter Reulein wird wieder einige Lieder beisteuern, wobei wir uns das tolle Schlusslied „Veni creator spiritus“ bereits anhören durften.

Die Veranstaltung wurde unter Einhaltung der Corona-Regeln durchgeführt. Da nicht alle Interessierten vor Ort sein konnten, wurde die Veranstaltung auf Video aufgezeichnet und kann ab einem späteren Zeitpunkt in den Räumen von Lukas 14 angesehen werden. Wir geben dann nochmal gesondert Bescheid, ab wann dies möglich sein wird.

Hier finden Sie den Flyer zum neuen Evangelienspiel: EFFATA-Flyer

Mein altes Handy für Familien in Not

Wer zuhause noch ein altes Handy herumliegen hat, das nicht mehr gebraucht wird, kann damit Gutes tun! Die Aktion Schutzengel von Missio sammelt ausgediente Handys, lässt sie recyceln und spendet einen Teil des Erlöses an Familien und Kinder im Kongo. Alte Handys können jetzt auch im Lukas 14 abgegeben werden und werden über Sr. Bernharde nach Aachen gebracht. Eine tolle Idee!

Weitere Informationen finden Sie in folgendem Infoblatt: Mein altes Handy für Familien in Not

Verstummte Stimmen

Letzte Änderung: 28. August 2020

Da der erste Teil dieser Thematik schon sehr beeindruckend war und zur großen Diskussion anregte, konnte und wollte der Kultursalon auf eine Fortsetzung in diesem Bereich nicht verzichten.

Vor ca. fünf Jahren gab es in Hamburg eine Ausstellung „Verstummte Stimmen“. Diese Ausstellung setzte sich mit der Thematik von hochrangigen Sängerinnen und Sängern, die während des Hitler-Regimes, wegen ihrer jüdischen Abstammung, aus den Opernhäusern verbannt wurden, auseinander.

Wer Glück hatte ging ins Exil. Wer weniger Glück hatte wurde entwürdigt, erniedrigt ,deportiert, gefoltert, ermordet.

Der nächste Termin findet statt am 07.09.2020 um 11:30 Uhr mit dem Thema:
Mascha Kaleko: Feine Pflänzchen.

Da der erste Teil dieser Thematik schon sehr beeindruckend war und zur großen Diskussion anregte, konnte und wollte der Kultursalon auf eine Fortsetzung in diesem Bereich nicht verzichten.

Vor ca. fünf Jahren gab es in Hamburg eine Ausstellung „Verstummte Stimmen“. Diese Ausstellung setzte sich mit der Thematik von hochrangigen Sängerinnen und Sängern, die während des Hitler-Regimes, wegen ihrer jüdischen Abstammung, aus den Opernhäusern verbannt wurden, auseinander.

Wer Glück hatte ging ins Exil. Wer weniger Glück hatte wurde entwürdigt, erniedrigt ,deportiert, gefoltert, ermordet.

Der nächste Termin findet statt am 07.09.2020 um 11:30 Uhr mit dem Thema:
Mascha Kaleko: Feine Pflänzchen.

85. Geburtstag von Amandus

Am 20. Juni wäre Pater Amandus 85 Jahre alt geworden. Wir erinnern uns immer wieder mit Freude und Dankbarkeit an ihn und alles, was er bewegt und in die Wege geleitet hat. Wie er wohl mit dieser verrückten Corona-Zeit umgegangen wäre? Er würde uns sicherlich Mut machen und mit seiner Gelassenheit auf schönere Zeiten einschwören, die gewiss kommen werden.

LUKAS 14 öffnet wieder seine Tore

Letzte Änderung: 21. Oktober 2020

10 Wochen des „Lockdowns“ liegen hinter uns. Eine Zeit, die bei jedem ganz eigene Spuren, vor allem aber einen großen Redebedarf hinterlassen hat. Mit großer Freude haben wir daher am 28. Mai das erste Mal wieder unsere Tore geöffnet. An diesem Abend fand der erste der wöchentlichen LUKAS-Treffs statt, die wir bis zu den Ferien unter Berücksichtigung der momentan geläufigen Abstandsregeln anbieten. Am Ende des ausgelassenen Abends wurde jeder mit einer von Kathy Widder gebastelten Blume verabschiedet.

Anmeldungen für die nächsten LUKAS-Treffs werden telefonisch oder per Mail angenommen.

Der Vorstand wächst

Letzte Änderung: 25. Mai 2020

Wir freuen uns zu verkünden, dass der Vorstand um Bettina Schmidt erweitert wurde. Ihrer Expertise entsprechend übernimmt sie die Position als „Beirat Inklusion“.

Herzlich willkommen!

Konzeptvorstellung Evangelienspiel 2021 verschoben​

Letzte Änderung: 24. Mai 2020

Für Samstag, 16.05.2020 hatten wir die Konzeptvorstellung des Evangelienspiels 2021 angekündigt. Diesen Termin können wir wegen der derzeitigen Lage nicht stattfinden lassen. Die Planung geht natürlich trotzdem weiter. Es wird neue Lieder geben, ein neues Plakat von Hetty Krist und die Hauptrollen sind auch bereits besetzt. Wir freuen uns sehr, euch bald die vielen neuen Ideen und Beteiligten vorstellen zu dürfen! Ob das bei einem persönlichen Treffen oder gar über eine Online-Konferenz stattfinden wird, werden wir noch sehen.

Bleibt alle gesund und gespannt!

Ostern in Corona-Zeiten​

Letzte Änderung: 24. Mai 2020

In der Tradition des Osterlachens hat Helmut Schlegel ein, wie er selber sagt, „nicht ganz ernstes“ Gedicht verfasst:

 

Ostern in Corona-Zeiten
hat vielleicht auch guten Seiten:
Ich muss nicht im Stress rotieren
und das Nervenkleid verlieren.

Muss nicht so viel vorbereiten
wie in virusfreien Zeiten,
lass den Braten in der Truhe,
dass er dort bis Pfingsten ruhe!

Urlaub für die Osterhasen!
Kann die Eier selbst ausblasen
und sodann die leeren Schalen
bunt und österlich bemalen.

Und um in die Kirch‘ zu gehen,
brauch ich nicht mal aufzustehen,
weil der Fernsehapparat,
eine Fernbedienung hat.

Ostern bin ich mal zuhause,
home-office in meiner Klause –
so wie Spitzweg Carls Poet,
den ihr auf dem Bild hier seht.

Helmut Alfons Schlegel OFM

Dank, Mitgefühl, Tipps, Ideen​

Letzte Änderung: 24. Mai 2020

Liebe Mitglieder und Freunde von LUKAS 14,

wir befinden uns in Zeiten, die besondere Herausforderungen an die Gesellschaft und uns alle stellen. Daher ein paar Worte des Dankes und Mitfühlens, aber auch Tipps und Ideen für den Alltag.

 

DANKEN
An dieser Stelle möchten wir all jenen danken, die im Moment durch ihre Tätigkeit unser System aufrecht halten: Menschen im Bereich der Medizin und Pflege, an den Kassen der Supermärkte, in den Apotheken, im Polizeidienst, bei der Müllentsorgung und vielen anderen Berufen.

Auch Menschen aus LUKAS 14 arbeiten in diesen Berufen und wir sagen:

HERZLICHEN DANK FÜR EUREN EINSATZ!!!

 

MITFÜHLEN
Wir möchten hier aber auch an jene denken, die erkrankt sind und auf Genesung hoffen. An jene, die im Home Office sitzen, versuchen zu arbeiten und währenddessen ihre Kinder oder Angehörigen betreuen. An jene, deren berufliche Existenz durch das Virus gefährdet ist. An jene, die Angehörige in einer der Risikogruppen haben oder selbst dazu gehören.

WIR SIND IN GEDANKEN UND GEBET BEI EUCH!

In verschiedenen Pfarreien erklingen derzeit jeden Abend um 19:30 Uhr für fünf Minuten die Kirchenglocken. Wer mag, ist aufgerufen, eine Kerze ins Fenster zu stellen und ein Gebet zu sprechen oder einfach so gute Gedanken zu senden.

 

TIPPS
Nicht nur die „systemrelevanten“ Berufe halten unser System aufrecht. Auch Du und Sie können helfen, indem wir uns alle an die vorgegebenen Regeln sozialer Distanz und Hygiene halten.

In der derzeitigen Lage ist es wichtig, dass wir uns auf unsere christlich-humanistischen Werte besinnen und für einander da sind. Außer den oben genannten haben viele Menschen jetzt mehr Zeit als sonst. Zeit, mal zum Telefon zu greifen, einen Brief oder eine E-Mail zu schreiben, einen Video-Anruf zu tätigen oder sonstwie mit einem uns wichtigen Menschen in Kontakt zu treten. Es kostet nicht viel und tut doch allen gut.

 

IDEEN
Wer in diesen Tagen Zeit „geschenkt“ bekommt, sollte sie nutzen!

Raus mit dem Kram!
Schränke, Keller und Dachböden können aufgeräumt und ausgemistet werden. Man kann in Erinnerungen schwelgen, sich aber auch von Dingen trennen. Äußeres und inneres Entrümpeln tut der Seele gut.

Fehlt die Motivation? Es wird eine Zeit nach Corona geben, das ist sicher. LUKAS 14 veranstaltet dann einen Basar, bei dem alle möglichen intakten Fundsachen der Aufräumaktion angeboten werden können. Der Erlös kommt der Arbeit von LUKAS 14 zu Gute und soll in die nicht geringen Investitionen für das Evangelienspiel 2021 einfließen.

Raus mit dem Handy!
Die meisten Menschen haben wohl noch das ein oder andere alte Handy in irgendeiner Schublade vergraben. Nun kann man es zu einem guten Zweck abgeben: Alte Handys für Familien in Not spenden

Wir sammeln nach Corona Alt-Handys in LUKAS 14 und werden sie gebündelt spenden.

Raus mit mir!
„Also mir geht’s gut, ich bin gesund, gehöre keiner Risikogruppe an möchte gerne anderen helfen!“
Kein Problem, in der Facebook-Gruppe „Nachbarschaftshilfe Corona Frankfurt“ kann man seine Dienste anbieten:

https://www.facebook.com/groups/758280904578792/

Rein ins Internet!
Viele irritierende Theorien über Corona machen die Runde. Der Wissenschaftler und Naturphilosoph Harald Lesch klärt auf:
Terra X Lesch & Co

 

Im Anschluss findet man übrigens noch einen äußerst lesenswerten „Brief an die hl. Corona“ von P. Helmut Schlegel!

Beste Grüße und bleiben Sie und ihr gesund!