INTEGRATION UND KULTUR FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN e.V.

Liebe Mitglieder und Freunde von LUKAS 14,

wir möchten versuchen, nach und nach wieder Veranstaltungen in den Räumen von LUKAS 14 durchzuführen. Dies ist natürlich von den jeweils aktuellen Corona-Richtlinien abhängig und kann unter Umständen auch die strikte Umsetzung der 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet) bedeuten. Teile unseren vielfältigen Programms werden zunächst weiterhin online über ZOOM angeboten.

Verhaltensregeln in den Räumen von LUKAS 14

    • Teilnahme an Veranstaltungen ist nur nach vorheriger persönlicher Anmeldung per Mail oder Telefon möglich.
    • Bei Unwohlsein, Krankheit oder Erkältungssymptomen am Abend der Veranstaltung bitten wir dringend um Absage!
    • Ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen, während man sich im LUKAS 14 bewegt. Wenn man einen Sitzplatz eingenommen hat, kann der Mund-Nasen-Schutz
      abgenommen werden. Händedesinfektion wird bereitgestellt, die Tische werden von uns vor und am Ende des Abends mit Desinfektionsmittel gereinigt.
    • Wenn es nicht gerade regnet oder schneit, wird ein Fenster geöffnet bleiben, um für die nötige Luftzirkulation zu sorgen. Wir bitten, die Tagestemperaturen zu berücksichtigen und sich entsprechend zu kleiden.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen in deinem, Ihrem und unserem LUKAS 14!

Herzliche Grüße und beste Gesundheit!

LUKAS 14 e.V.

Das Angebot von LUKAS 14 ist von und für Menschen mit verschiedenen Behinderungen, aus allen sozialen Schichten, vielen Herkunftsländern und unterschiedlichen Lebensentwürfen. Die Arbeit erfolgt dabei auf ehrenamtlicher Basis. Unser Verein lebt christlich-humanistische Werte, gehört jedoch keiner Kirche an. Unser Leitmotiv entstammt dem 14. Kapitel des Lukas-Evangeliums: Das „Große Gastmahl“, zu dem alle eingeladen sind. So treffen sich hier Blinde und Taube, Fachärzte und Grundsicherungsempfänger, Christen, Muslime, Hindus und Religionsferne – immer mit Respekt und auf Augenhöhe, wie es uns der Kapuziner Pater Amandus Hasselbach vorgelebt hat.

Für Informationen zu unseren Veranstaltungen werfen Sie einen Blick auf unser Jahresprogramm.

ANDERS ist unser Normal“

Hier finden Sie die Mediathek zu Projekten, bei denen LUKAS 14 mitgewirkt hat.

AKTUELLES

Integrativer Gottesdienst in Liebfrauen

Am Sonntag, den 25. September hat Br. Bernd mit uns wieder einen Integrativen Gottesdienst in Liebfrauen gefeiert. Anstatt der sonst in diesem Gottesdienst üblichen Liedern aus den Evangelienspielen hat der Gebärdenchor von LUKAS 14 diesmal einige lateinamerikanische Rhythmen und Lieder aus der Missa Brasileira beigesteuert. Sehr schön, dass diesen einmaligen Stücken nach der einzigen Aufführung Mitte September nochmal ein Forum geboten wurde! Christtraud hat die Lesung gehalten, und die Fürbitten wurden von verschiedenen Mitgliedern von LUKAS 14 vorgetragen.

Anschließend gab es endlich mal wieder ein geselliges Beisammensein im LUKAS 14 mit leckerem Essen und anregenden Gesprächen. Der große Saal war gut besucht, und alle waren froh, sich mal wieder persönlich sehen zu können!

Impressionen von der Missa Brasileira

Am Freitag, den 16. September 2022 hat der Integrative Gebärdenchor LUKAS 14 an der Aufführung der Missa Brasileira in der Hl.-Geist-Kirche im Dominikanerkloster mitgewirkt. Der in Hessen lebende brasilianische Komponist Jean Kleeb hat in seiner lateinischen Messe den liturgischen Text mit typischen Rhythmen und Stilen aus Brasilien vertont und bildet damit eine Brücke von der geistlichen europäischen Chormusik zur rhythmischen Intensität Südamerikas. Hier sind ein paar Impressionen von der Veranstaltung.

Effata-Kurzversion – Teaser

Dies ist ein Teaser der Effata-Kurzversion mit Eindrücken der Aufführung im Rahmen des Pfingstgottesdienstes am 6. Juni 2022 in Liebfrauen.
Die nächste Aufführung ist für Sonntag, den 16. Oktober in St. Hedwig in Frankfurt-Griesheim geplant. Kommen Sie gerne vorbei!

Missa Brasileira

Konzert mit der Frankfurter Singakademie und dem Inklusiven Gebärdenchor LUKAS 14
Freitag, 16. September 2022
18:00 Uhr Hl.-Geist-Kirche im Dominikanerkloster (Dominikanergasse 14, 60311 Frankfurt)

Freuen Sie sich mit uns auf ein besonderes Werk: Der in Hessen lebende brasilianische Komponist Jean Kleeb hat in seiner Missa Brasileira den liturgischen Text mit typischen Rhythmen und Stilen aus Brasilien vertont und bildet damit eine Brücke von der geistlichen europäischen Chormusik zur rhythmischen Intensität Südamerikas.
Hörbar ist die Verschmelzung von Harmonien der Renaissance und des Frühbarock mit Melodien und Rhythmen der indigenen und afro-brasilianischen Musik. Auch gängige Stile wie „Bossa Nova”, „Samba” oder „Baião” werden hier mit der geistlichen Chormusik in Verbindung gebracht.
Es singt der Chor der Frankfurter Singakademie. Der Inklusive Gebärdenchor LUKAS 14 stellt die Lieder in Gebärdenpoesie dar. Also ein Fest für Ohren und Augen!
www.frankfurter-singakademie.de  / www.lukas14.de/kultur/gebaerdenchor

Eintrittskarten unter:
https://www.frankfurtticket.de/tickets/missa-brasileira-jean-kleeb-14265.57932
Freie Platzwahl!

Menschen mit Beeinträchtigungen
die für eine bessere Sicht auf den Gebärdenchor in den vorderen Reihen sitzen möchten, bitten wir um Anmeldung bis 11.09.2022 unter info@lukas14.de. Diese Anmeldung gilt nur für den Sitzplatz, eine Eintrittskarte ist selbst zu erwerben.

Konzert mit der Frankfurter Singakademie und dem Inklusiven Gebärdenchor LUKAS 14
Freitag, 16. September 2022
18:00 Uhr Hl.-Geist-Kirche im Dominikanerkloster (Dominikanergasse 14, 60311 Frankfurt)

Freuen Sie sich mit uns auf ein besonderes Werk: Der in Hessen lebende brasilianische Komponist Jean Kleeb hat in seiner Missa Brasileira den liturgischen Text mit typischen Rhythmen und Stilen aus Brasilien vertont und bildet damit eine Brücke von der geistlichen europäischen Chormusik zur rhythmischen Intensität Südamerikas.
Hörbar ist die Verschmelzung von Harmonien der Renaissance und des Frühbarock mit Melodien und Rhythmen der indigenen und afro-brasilianischen Musik. Auch gängige Stile wie „Bossa Nova”, „Samba” oder „Baião” werden hier mit der geistlichen Chormusik in Verbindung gebracht.
Es singt der Chor der Frankfurter Singakademie. Der Inklusive Gebärdenchor LUKAS 14 stellt die Lieder in Gebärdenpoesie dar. Also ein Fest für Ohren und Augen!
www.frankfurter-singakademie.de  / www.lukas14.de/kultur/gebaerdenchor

Eintrittskarten unter:
https://www.frankfurtticket.de/tickets/missa-brasileira-jean-kleeb-14265.57932
Freie Platzwahl!

Menschen mit Beeinträchtigungen
die für eine bessere Sicht auf den Gebärdenchor in den vorderen Reihen sitzen möchten, bitten wir um Anmeldung bis 11.09.2022 unter info@lukas14.de. Diese Anmeldung gilt nur für den Sitzplatz, eine Eintrittskarte ist selbst zu erwerben.

Hildegard-Wallfahrt

Am Sonntag, den 17.07.2022 genossen wir eine Wallfahrt zur Heiligen Hildegard. Diese begann mit einer Heiligen Messe im Freien in Marienthal bei den Franziskanern. Um 12 Uhr beteten wir das Mittagsgebet zum Engel des Herrn mit Sr. Bernharde. Im Klostercafé der Benediktinerinnen-Abtei Eibingen genossen wir unser gemeinsames Mittagessen. Nach einem netten Empfang durch den Wallfahrtsseelsorger Sebastian Braun in der Wallfahrtskirche in Eibingen lauschten wir einer Lesung von Christtraud zur Wallfahrt der Hildegard von Bingen. Es wurde uns ein Rundgang um den Schrein ermöglicht und das Altarbild und der Schrein erklärt. Nach der Besichtigung der Kirche traten wir tief berührt unsere Heimreise an.

Vielen Dank an Gabriele Abel für die Organisation und alle Mitwirkenden!

Einladung zum Nachdenken – September 2022

Letzte Änderung: 3. September 2022

25. Todestag von VIKTOR E. FRANKL

Am 02.09.1997 starb Viktor Emil Frankl, ein weltweit angesehener Psychologe und Holocaust-Überlebender. Zum Gedenken an seinen 25. Todestag werfen wir einen Blick auf sein Leben und Überleben.

Ich selbst arbeite an der Frankfurter Viktor-Frankl-Schule, einer Förderschule für Schüler*innen mit umfassenden Beeinträchtigungen. Gleich zu Beginn habe ich mich daher mit dem Namensgeber beschäftigt. Einige Jahre später kam die Franziskanerin Sr. Bernharde ins LUKAS 14 und brachte ein Buch vorbei, das man zum Verleih auslegen sollte:
Viktor Frankls Buch
…trotzdem Ja zum Leben sagen – Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager
(Deutscher Taschenbuch Verlag, München).

In diesem überaus empfehlenswerten Buch, das in 26 Sprachen übersetzt und weltweit über 12 Millionen mal verkauft wurde, erzählt Frankl von seiner Zeit im KZ. Die unvorstellbaren Erniedrigungen und Gräueltaten, denen Menschen dort ausgesetzt wurden, stehen jedoch nicht im Vordergrund seiner Erzählung. Vielmehr ist es der Umgang mit ihnen und die Strategien, die ihn und andere überleben ließen, und die sich in der von ihm entwickelten Logotherapie (von griech. lógos „Sinn, Gehalt“ und therapeúein „pflegen, sorgen“) wiederfinden. Bei allem Leid „trotzdem“ JA zum Leben zu sagen und den „Willen zum Sinn“ auch unter schwersten Bedingungen zu erhalten.

Foto: Prof. Dr. Franz Vesely, CC BY-SA 3.0 DE, via Wikimedia Commons

Auch Humor ist eine Waffe der Seele im Kampf um ihre Selbsterhaltung.“
Viktor Frankl

Viktor Frankl ist es durch seine Theorien gelungen, die Zeit im Konzentrationslager trotz Verzweiflung und Todesangst nicht nur zu überleben, sondern auch ohne Hass, Gram oder Vergeltungssucht daraus hervorzugehen. Seine Lehren haben bis heute große Bedeutung. Auch mit einem Dach über dem Kopf und einem gefüllten Teller steht jeder Mensch vor seinen ganz individuellen persönlichen Herausforderungen, die ihn immer wieder an die eigenen Grenzen des (er-)tragbaren bringen. In diesen Situationen hilft Frankls „Wille zum Sinn“, trotzdem JA zum Leben zu sagen. Für Frankl selbst lag der Sinn in der Vorstellung, dass er in der Zukunft Vorlesungen über die Auswirkungen des Konzentrationslagers auf die Psyche halten würde. Diese Vorstellung sollte sich bei ihm bewahrheiten, er erhielt eine Professur an der Universität in Wien und Gastprofessuren weltweilt.

Menschsein heißt letzten Endes verantwortlich sein. Verantwortlich für die Erfüllung jenes Sinnes, der darauf wartet, von ihm und nur von ihm erfüllt zu werden.
Viktor Frankl

Als pflegender Angehöriger habe auch ich mir die Sinnfrage gestellt und von der Mutter eines meiner Schüler eine Antwort erhalten, die Frankls Idee folgte: „Ich weiß es gibt einen Sinn dahinter, auch wenn ich ihn nicht kenne (und auch nicht kennen muss).

Für die Menschen in und um den Verein LUKAS14 bildet Viktor Frankls „Wille zum Sinn“ die Basis einer inneren Haltung: Das eigene Leben auch unter schweren Bedingungen wie Krankheit, Behinderung, Leid und Verlust so selbstbestimmt, verantwortlich und sinnerfüllt wie möglich zu gestalten und Menschen auf diesem Weg zu unterstützen, denen es alleine nicht gelingen würde.

Stefan Richter

Einladung zum Nachdenken – Sommer 2022

Foto: Gisela Paluch

Foto: Gisela Paluch

Foto: Sina Reulein

Sommerzeit

“Geh aus mein Herz und suche Freud,
in dieser lieben Sommerzeit
an deines Gottes Gaben.”

In diesem allerseits bekannten Lied von Paul Gerhardt (EG 503) beschreibt der evangelisch-lutherische Theologe auf wunderbare Weise Gottes großartige Schöpfung.

Urlaubszeit – Entdeckungszeit

In den sonnendurchfluteten Tagen gibt es in der Natur so viel zu bestaunen, was der Seele guttut.
Nach langen Einschränkungen wieder momentan die Freiheit genießen zu können, kann unseren Blick aufmerksamer und dankbarer machen.

Urlaubszeit – Erholungszeit

Reisend in die Ferne schweifend oder in der Nähe verweilend – es ist möglich, trotz aller Nöte und Sorgen in der Welt, den Alltag einmal loszulassen:
Die Leichtigkeit des Seins spüren,
in Momenten der Stille in sich hinein hören,
neue Kraft tanken, um gestärkt es mit dem Alltag wieder aufnehmen zu können.

“Auch das ist Kunst,
ist Gottes Gabe,
aus ein paar sonnenhellen Tagen
sich so viel Licht ins Herz zu tragen
dass, wenn der Sommer längst verweht,
das Leuchten immer noch besteht.”
Johann Wolfgang von Goethe

Dies wünsche ich uns allen von Herzen!

Gisela Paluch

Foto: Sina Reulein

LUKAS-Treff im Juni

Letzte Änderung: 23. Juli 2022

Beim LUKAS-Treff im Juni hat Stefan etwas zum Thema “Anerkennung der Gebärdensprache vor 20 Jahren” berichtet und uns unter anderem ein paar sehr schöne historische Fotos aus den LUKAS-Archiven präsentiert. Für das leibliche Wohl der Zuschauenden vor Ort wurde gesorgt, und wir hatten auch wieder einige Teilnehmende via ZOOM.

Premiere der EFFATA-Kurzversion

Letzte Änderung: 26. Juni 2022

Am Pfingstmontag hat in Liebfrauen die EFFATA-Kurzversion Premiere gefeiert! Das Spiel, das von LUKAS 14 gemeinsam mit P. Helmut Schlegel entwickelt wurde, musste aufgrund von Corona immer wieder verschoben werden. Jetzt haben wir im Rahmen des Gottesdienstes um 11 Uhr drei Bilder des großen EFFATA-Spiels in vereinfachter Form dargeboten, eingebettet in den Ablauf der heiligen Messe. Zu frei nacherzählten Bibelstellen wurden kurze Szenen gespielt und Lieder gesungen, die von Peter Reulein komponiert wurden. Dazu hat der Gebärdenchor von LUKAS 14 die Hände fliegen lassen. 

Wir haben viel positives Feedback erhalten, was uns zuversichtlich macht, auch das große EFFATA-Spiel für 2023 mutig in Angriff zu nehmen! Bis dahin planen wir, die kurze Version noch in weiteren Gottesdiensten zu präsentieren. Falls Sie also Interesse daran haben, Ihren Gottesdienst mit EFFATA zu bereichern, können Sie sich gerne an uns wenden unter info@lukas14.de.

Weitere Informationen zur Kurzversion, inklusive einer Beschreibung der drei gezeigten Bilder, können Sie dem Flyer entnehmen: EFFATA-Kurzversion

Einladung zum Nachdenken – Juni 2022

Letzte Änderung: 2. Juni 2022

Effata – Öffne Dich

Zurzeit erleben wir, wie sich vieles wieder öffnet. Nicht nur die Pfingstrosen öffnen ihre Kelche, auch so mancher Mensch scheint wieder offener durchs Leben zu gehen. Mit dem Einzug der warmen Jahreszeit und sinkenden Inzidenzen sind die allermeisten froh ihre Masken abzulegen und ein Lächeln aufzusetzen. Shoppen, der Besuch von Restaurants, Festivals und Veranstaltungen macht ohne strenge Corona-Auflagen viel mehr Spaß. Wieder gewonnene Freiheiten ermöglichen einen Blick in offene Gesichter.

Menschen öffnen sich aber nicht nur für persönliche Belange; Sorgen um den Klimawandel oder die bedrückende Situation durch den Krieg in der Ukraine führen bei ihnen zu einem Sich-Öffnen für soziale Nöte, sie engagieren sich für Flüchtlinge, öffnen ihr Herz und den Geldbeutel, retten Lebensmittel oder beteiligen sich beim Umweltschutz.

Doch wie oft sind wir auch verschlossen, gefangen in unseren persönlichen Sorgen und Nöten, unfähig uns zu öffnen. Da muss schon jemand wie Jesus daherkommen, der uns ins Herz schaut und zu uns spricht: Effata – öffne dich! (siehe Mk 7,31-37). Dann lösen sich unsere Fesseln aus Ängsten oder Vorurteilen, wir sind frei uns zu öffnen, Gottes Geist zu empfangen und so gestärkt uns unseren Mitmenschen hinzuwenden.

Genau diese Hinwendung zeigen wir im Rahmen eines Pfingstgottesdienstes mit szenischen Darstellungen unseres neuen Evangelienspiels „EFFATA – Öffne Dich!“:
Pfingstmontag, 06.06.2022, 11 Uhr in Liebfrauen, Frankfurt

Cornelia Horne

Auf Empfang bleiben

Gottes Geist weht, wo er will.
Doch nur wenn ich will,
kann er auch in mir wirken.

Unvermutet sucht er mich auf:
in einem Menschen,
einem Wort, einem Ereignis.

Die verschlüsselte Botschaft
offenbart sich mir manchmal
erst auf den zweiten Blick.

Nur wenn ich wach bin,
offen, bereit, die Botschaft zu hören,
wird sie mich auch erreichen.

Wird sie mich erreichen?

© Gisela Baltes

Foto: Rüdiger Horne