Das Jahr 2018

 

Abend der Stille

Am 17. Dezember fand zum ersten Mal der Abend der Stille im LUKAS 14 statt. Hier kommen Gehörlose, Teilnehmer des Gebärdensprachkurses und andere interessierte Menschen zusammen, um sich einen Abend lang nur in Gebärdensprache zu unterhalten. Eine tolle Möglichkeit, um Gelerntes zu üben oder alte Kenntnisse wiederaufzufrischen. Und wenn man sich die Fotos anschaut, scheint das auch eine Menge Spaß zu machen! Der Abend der Stille soll zukünftig regelmäßig stattfinden.

LUKAS 14 wuenscht allen Mitgliedern, Freunden und Besuchern der Homepage besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch nach 2019!

 

Integrativer Gottesdienst und Adventsnachmittag

Am 3. Advent feierten wir mittags unseren integrativen Gottesdienst in Dreikönig und nachmittags lockte der Adventsnachmittag wieder viele freundliche Menschen (und auch alte Freunde) in die festlich geschmückten Räume von LUKAS 14. Wärmende Suppe, Plätzchen und heiße Getränke sorgten für das leibliche Wohl, das Programm unterhielt mit weihnachtlichen Texten und Liedern, Flötenklängen und Pantomime.

Vorbereitung für den Advent

14 fleißige Helfer haben die rechte Stimmung für den Adventsnachmittag vorbereitet. Danke an Andreas, Anka, Beatrice, Birgit, Connie, Grace, Helena, Jahnu, Jurij, Kathy, Lemlem, Ljiljana und Stjepan!

EVS-Kostüme beim Gottesdienst der Viktor-Frankl-Schule

Am 13.12.2018 feierte die Viktor-Frankl-Schule ihren Adventsgottesdienst in der Dornbuschkirche. Schülerinnen und Schüler von 6 bis 18 Jahren mit schweren und mehrfachen Behinderungen haben daran teilgenommen. Begleitet wurde der Gottesdienst von Helena Maschanow, Fachkraft für Gebärdensprache an der Viktor-Frankl-Schule und Mitglied im Gebärdenchor LUKAS14. Für die Schülerinnen und Schüler wurde der Gottesdient durch Weihrauch, „Mörrhe“ (Myrrhe war leider aus), Musik und die 3 Weisen in Kostümen aus den Frankfurter Evangelienspielen erfahrbar gemacht.

Celtic Christmas

Veranstaltungstipp für alle Freunde keltischer Musik: „Musik in Liebfrauen“ veranstaltet diesen

Samstag, den 15.12.2018 um 19:30 Uhr in der Kirche St. Ignatius

ein Konzert unter dem Motto „Celtic Christmas“. Im ersten Teil des Programmes wird eine keltische Messe für Chor, Solo und Irish Folk Band uraufgeführt: „Come, o long-expected Jesus“. Im zweiten Abschnitt des Konzertes werden die Musiker der Irish Folk Band instrumentale Stücke aus Irland mit schwungvollen Tänzen und besinnlichen Melodien vortragen. Im abschließenden dritten Teil präsentieren die Sängerinnen und Sänger des Vocalensembles Liebfrauen gemeinsam mit der Irish Folk Band „Celtic Christmas“ (Advents- und Weihnachtslieder).

Nähere Infos gibt es hier im Flyer: CELTIC CHRISTMAS

In der Weihnachtsbäckerei

Viele fleißige Hände haben am Wochenende unter Anleitung von Jahnu und Andreas geknetet, ausgerollt, ausgestochen und genascht: das Plätzchenbacken war ein voller Erfolg und die Ergebnisse können sich definitiv sehen und schmecken lassen!

Bettinas Bibelentdecker

Am Samstag, den 8. Dezember fand wieder mal eine Ausgabe der Reihe „Bettinas Bibelentdecker“ im Lukas statt. Es begann mit einem gemeinsamen Frühstück, anschließend wurde ein Bibeltext gelesen und zusammen die Frage „Was fehlt uns an Weihnachten?“ diskutiert.

Die Bibelentdecker sollen ab 2019 regelmäßig alle zwei Monate angeboten werden.

Kultursalon im Dezember

am 03.12.2018 zu Carl Orffs Weihnachtsgeschichte

Der Kultursalon findet immer am 1. Montag im Monat um 11:30 Uhr in unseren Vereinsräumen statt. Wechselnde Referenten berichten hier zu Themen aus Literatur, bildender Kunst und Musik, aber auch Länder-/Städteberichten und vieles mehr.

Adventsliedersingen und -gebärden

mit dem Gebärdenchor und dem Singkreis LUKAS14
am Keyboard Christoph Kuhn

Bei diesem 30-minütigen Adventskonzert kamen Blinde und Taube und Menschen ohne offensichtliche Behinderungen aus insgesamt 5 Nationen zusammen.

Sonntag, 1. Advent, 18:00 Uhr im LUKAS 14, Vilbeler Str. 36, Frankfurt
Im Anschluss gab es Glühwein und alkoholfreien Punsch

Basteln mit Bettina

Am 24.11.2018 traf sich eine Gruppe Bastelfreudiger und ließ unter der Leitung von Bettina Schmidt ihrer Kreativität freien Lauf.

 

Ein Abend Deutscher Klassik

Samstag, 10. November 2018

mit dem Pianisten Marius Closca
und dem Kirchenmusiker Peter Reulein.

In der Manier klassischer Kammermusik fand in der „gut Stubb“ des LUKAS14 ein Gesprächskonzert statt. Bei diesem Angebot zum Kennenlernen Deutscher Kultur kamen Menschen aus 8 verschiedenen Nationen mit und ohne Behinderungen zusammen. Marius Closca spielte virtuos Werke von Bach, Beethoven und Schumann. Peter Reulein brachte mit Eloquenz und Witz Einblicke in die aufgeführten Stücke und die Umstände ihrer Entstehung.

 

Halloween-Allerheiligen

Am 31.10.2018 fand All Hallows’ Eve, also der Abend vor Allerheiligen, auch im LUKAS 14 statt. Der Brauch, Halloween zu feiern, geht auf das kath. Hochfest Allerheiligen und das darauffolgende Allerseelen zurück. Irische Einwanderer brachten ihre Tradition nach Amerika, wo es mittlerweile äußerst populär geworden ist. Im LUKAS 14 konnte man daher neben kostümierten Hexen z.B. auch einen hl. Stephanus entdecken, der an das Hochfest Allerheiligen erinnerte. Zum Programm gehörte ein Gebärdenlied von der Gehörlosen Steffi Wetter, die Premiere zweier neuer Pantomimen von Jurij Maschanow und J.W. Goethes Totentanz, vorgetragen von Gabriele Then. Ein großer Dank gilt dem Vorbereitungsteam von Thomas Walz, Andreas Horne und Anne Kuhn. 

Inklusive Marathonstaffel Frankfurt

Am 28.10.2018 hat LUKAS 14 am Inklusiven Marathonstaffel-Lauf teilgenommen. Bei diesem Lauf wurde die Staffel von verschiedenen inklusiven Frankfurter Vereinen, Institutionen und Schulen getragen. Hierzu zählten unter anderem die Praunheimer Werkstätten, EVIM, das Mehr-Generationen-Haus und viele andere.

Gedenkstätte HADAMAR

Am 20.10.2018 fand eine Führung durch die Gedenkstätte Hadamar statt. Startpunkt war das Denkmal der „Grauen Busse“ am Hadamarer Schloss. Diese Busse waren es, die die Menschen zur Zeit des Nationalsozialismus in die Tötungsanstalt Hadamar überführten. Ca. 15.000 Menschen mit Behinderungen, aber auch nicht „konforme“ Menschen, wurden hier systematisch getötet. Ein finsteres Stück hessischer Geschichte. Die Gedenkstätte ist für Einzelbesucher von Dienstag bis Freitag geöffnet, Gruppen können Führungen vereinbaren. Besuchen Sie doch einmal die Homepage der –> GEDENKSTÄTTE HADAMAR <–

Fotos: Rüdiger Horne

Rübezahl

Rübezahl, so wird der sagenumwobene Berggeist aus dem schlesischen Riesengebirge genannt. Thomas Bachmann hat die Geschichten vom Rübezahl neu erzählt und in die heutige Sprache übertragen. Die Zeichnerin HETTY KRIST, die mit LUKAS 14 eng verbunden ist und unser Vereins-Logo zeichnete, hat dem Rübezahl ein Gesicht gegeben und die Geschichten frech und liebevoll illustriert.

Spannende Geschichten für Leser und Vorleser von 5 bis 100 Jahre

Lychatz Verlag, 2018

 

 

Bettinas Bibelentdecker

Am 13.10.2018 fand erneut Bettinas Bibelentdecker statt. Diesmal wurde Psalm 23 behandelt:

Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße

um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben

im Hause des HERRN immerdar.

 

Petition für P. Ansgar Wucherpfennig

Werte Besucher unserer Homepage,

im LUKAS 14 begegnen sich Menschen auf Augenhöhe, unabhängig von Behinderung, Hautfarbe, Konfession, sexueller Orientierung oder sonstiger Faktoren, wegen derer Menschen ausgegrenzt werden. Wir sind enttäuscht über die Verweigerung der Unbedenklichkeitserklärung für Pater Ansgar Wucherpfennig. Wer sich an einer Petition von Frankfurter Pfarrern für P. Wucherpfennig beteiligen möchte, sei herzlich eingeladen:

–> P E T I T I O N <–

Einen guten Einblick in die Problematik geben folgende Artikel:

Frankfurter Rundschau vom 8. Oktober 2018
(Zu liberal für den Vatikan)

Frankfurter Rundschau vom 9. Oktober 2018
(Vatikan löst Empörung aus)

FAZ vom 8. Oktober 2018
(Priester verliert Job wegen Aussagen zur Homosexualität)

FAZ vom 8. Oktober 2018
(Kommentar: Die spinnen, die Römer)

FNP vom 9. Oktober 2018
(Rektor der Katholischen Hochschule St. Georgen bleibt bei seiner Position zur Homosexualität)

FNP vom 8. Oktober 2018
(Vatikan setzt Wucherpfennig nach Aussagen über Homosexualität als Rektor ab)

 

 

Kultursalon

Am 01.10.2018 behandelte der Kultursalon Richard Wagners Tristan und Isolde. Am Montag, 05.11.2018 11:30 Uhr geht es um Louis Braille, den Entwickler der Blindenschrift.

 

Pater Amandus Todestag

Am 28.09.2018 jährte sich der Tod unseres Vereinsgründers Pater Amandus Hasselbach zum 6. Mal. In seinem Geiste arbeiten wir weiter, Tür und Tor für alle offen, vor allem jene, die am Rande der Gesellschaft stehen. In der offenen Tischgemeinschaft begegnen sich hier Menschen auf Augenhöhe und bauen Vorurteile ab: Taube und Blinde, Christen und Muslime, Migranten und Deutsche, Ärzte und Hartz-4-Empfänger, Menschen, wie Du und ich

 

 

LUKAS-Treff im September

Integrativer Gottesdienst in Dreikönig

Am Sonntag, 23.09.2018 fand der integrative Gottesdienst, wegen der Renovierung von Liebfrauen, in der evangelischen Dreikönigskirche Frankfurt statt. Bruder Christophorus war frisch von einer Audienz mit dem Papst zurückgekehrt und hat seine Eindrücke aus dem Vatikan gekonnt auf Frankfurt und den Verein LUKAS 14 übertragen. An der Gestaltung des Gottesdienstes waren wie immer Menschen mit und ohne Behinderungen beteiligt, diesmal aus insgesamt 8 verschiedenen Herkunftsländern. Entsprechend international waren auch die Fürbitten gestaltet. Schließlich sorgte noch ein philippinischer Bambus-Dankes-Tanz dafür, dass die Gemeinde aus den Bänken aufstand, um ihn sich aus der Nähe anzuschauen. Nach dem gut besuchten Gottesdienst folgten viele der Einladung ins LUKAS 14 zu Kaffee und Kuchen.

Fotos: Rüdiger Horne

DIE ARCHE NOAH

LUKAS 14 wirkt mit beim inklusiven Großprojekt DIE ARCHE NOAH der LORENZ Stiftung.

Die Proben laufen bereits, über 100 Teilnehmer sind dabei. Menschen mit und ohne Behinderungen und Migrationshintergrund, verschiedenen Alters und unterschiedlicher Konfessionen.

Das hr-Sinfonieorchester sorgt für erstklassige musikalische Begleitung des Projekts.

PREMIERE: 22. Mai 2019 im Sendesaal des Hessischen Rundfunks

 

Nächster integrativer Gottesdienst

gestaltet vom Verein LUKAS 14 e.V.

mit Br. Christophorus (Liebfrauen),

dem Integrativen Gebärdenchor LUKAS14,

internationalen Fürbitten und

philippinischem Bambus-Tanz

Wann:      Sonntag, 23.09.2018 um 12:30 Uhr

Wo:           Dreikönigskirche, Frankfurt Sachsenhausen
Dreikönigsstraße 30, 60594 Frankfurt
(ca. 20 Minuten Fußweg von der Konstablerwache)

Danach:   Herzliche Einladung zu Kaffee und Kuchen im LUKAS 14
Vilbeler Str. 36, Frankfurt (Nahe Konstablerwache)

ALLE  SIND  WILLKOMMEN!

 

LUKAS-Treff im August

Am 30.08.2018 war unser erster LUKAS-Treff nach der Sommerpause. Kathy Widder, die Kassiererin im Vorstand von LUKAS14, trug spätsommerliche Lyrik vor: Werke von Louis Fürnberg, Theodor Fontane, August Heinrich Hoffmann von Fallersleben und Joachim Ringelnatz. Umrandet wurde das Programm durch Flötenspiel von Cornelia Horne. Wie immer wurde das gesprochene Wort für Hörgeschädigte in Gebärdensprache dargestellt und rein Visuelles für Sehbehinderte beschrieben.

Bettinas Bibelentdecker

Am 18.08.2018 traf sich eine Gruppe Bibelentdecker und erforschte mit Bettina Schmidt verschiedene Übersetzungen des Psalms 73. Im Vordergrund der Interpretationen und Gespräche stand das Thema „Glück“.

Kultursalon

Am 06.08.2018 fand erneut der Kultursalon statt. Diesmal gestaltet von der Künstlerin Hetty Krist. Interessenten sind zu dieser monatlichen Veranstaltung herzlich eingeladen: Immer am 1. Montag im Monat von 11:30 Uhr im LUKAS 14.

 

Ende der Sommerpause

Liebe Besucher unserer Homepage,

bei den hitzigen Temperaturen durchleben wir im Moment stürmische Zeiten im Verein. Zum 30.06.2018 ist Dr. Lutz Riehl von seiner Position als 1. Vorsitzender zurück und mit der ehem. Geschäftsführerin Christina Kupczak aus dem Verein LUKAS 14 ausgetreten. Sollten Sie Fragen zu den Beweggründen haben oder evtl. durch den Erhalt ihrer Austrittsschreiben irritiert sein, kommen Sie gerne für ein persönliches Gespräch auf uns zu!

Unsere inklusive Arbeit mit Menschen mit Behinderungen und/oder Migrationshintergrund bauen wir noch weiter aus: Wir nehmen neue Punkte ins Programm auf, wie den Bibelentdecker am Samstag, 18.08.2018 10:00 Uhr (mit Anmeldung). Außerdem wird auch der Kultursalon weitergeführt, immer am 1. Montag im Monat um 11:30 Uhr. Wechselnde Referenten berichten hier zu Themen aus Literatur, bildender Kunst und Musik, aber auch Länder-/Städteberichte aus nah und fern und vieles mehr. Das nächste Evangelienspiel haben wir auch bereits im Blick. Weitere ganz neue Programmpunkte sind in Planung, schauen Sie daher regelmäßig in unser –> P R O G R A M M <– oder sprechen Sie uns gerne an.

LUKAS ist nicht eine Einzelperson, nicht die Geschäftsführung oder der Vorstand, LUKAS bist Du, sind Sie, seid ihr, sind wir alle.

August 2018
Vorstand und Geschäftsführung LUKAS 14 e.V.

 

Mitteilung

Zum 30.06.2018 tritt unser 1. Vorsitzender Dr. Lutz Riehl von seinem Vorstands-Posten zurück und aus dem Verein LUKAS 14 aus. Zwischen 2010 und 2014 war Dr. Riehl als 2. Vorsitzender und seit 2015 als 1. Vorsitzender tätig. Vor seiner Vorstandstätigkeit begann er mit seiner Öffentlichkeitsarbeit für LUKAS 14 und war in der Geldakquise tätig. Er hat unter anderem mit Carl Heinz Hauck den monatlichen Kultursalon geleitet, Beiträge zum Evangelienspiel geleistet und zum Vereinsprogramm mit musikalischen Beiträgen, Mundart, aber auch Theaterstücken aus eigener Feder beigetragen. Er hat in verschiedenen Stücken als Darsteller und zuletzt als Co-Regisseur mitgewirkt. Wir danken Herrn Dr. Riehl für die guten gemeinsamen Jahre und wünschen ihm alles Gute.

 

Auch Christina Kupczak ist aus dem Verein LUKAS 14 ausgetreten. Mit P. Amandus hat sie die kath. Gehörlosenseelsorge PAX gestaltet. Gemeinsam haben sie in 2007 aus dem Förderverein der kath. Gehörlosenseelsorge den Verein LUKAS 14 entwickelt. Frau Kupczak hat viele Veranstaltungen für das Jahresprogramm des PAX und LUKAS 14 gestaltet, organisiert oder begleitet, den Kulturtipp und Kultursalon ins Leben gerufen, Lesungen aus ihren Büchern zu Gunsten LUKAS 14 gehalten und Gelder für den Verein akquiriert. Mit P. Amandus und Dr. Kornelia Siedlaczek hat sie das Frankfurter Evangelienspiel ins Leben gerufen, die Gesamtorganisation geführt, an Requisiten und Kostümen mitgearbeitet und schließlich in 2015 mit Andreas Walther-Schroth Regie geführt. Von 2007-2016 war sie Geschäftsführerin von LUKAS 14. Wir danken Frau Kupczak für die guten gemeinsamen Jahre und wünschen ihr alles Gute.

Vorstand und Geschäftsführung von LUKAS 14

 

Man muß die Musik des Lebens hören. Die meisten hören nur die Dissonanzen.
Theodor Fontane

 

 

Führung durch den Schwarzwald in Gebärdensprache

Am 04.08.2018 reiste eine kleine Gruppe Wanderlustiger aus LUKAS 14 in den Schwarzwald. Die Tour führte vom Ruhestein über den Wilder See zur Darmstädter Hütte. Die Rangerin Svenja Fox führte die Gruppe und erläuterte Besonderheiten in Geographie, Fauna und Flora in Gebärdensprache. In Teamarbeit wurden auch einem anwesenden Rollstuhlfahrer die herausfordernden Wege ermöglicht – Niedrigschwelligkeit ganz in der Art von LUKAS14!

Fotos: Rüdiger Horne, Johannes Gröninger, Steffi Wetter, Stefan Richter

Im August geht es mit dem regulären Programm weiter:
–> J A H R E S P R O G R A M M <–

Männerstammtisch am 04. Juli 2018

Bereits zum vierten Mal hat heute Abend der Männerstammtisch in Lukas 14 getagt. Dieses noch neue Format bietet den Männern, die diesen Stammtisch in eigener Regie gestalten, die Möglichkeit des Austauschs zu den unterschiedlichsten Themen.

Der Männerstammtisch trifft sich regelmäßig jeden ersten Mittwoch im Monat um 18:30 Uhr.

 

 

LUKAS-Treff im Juni: LORIOT

Der LUKAS-Treff am 21.06.2018 stand unter dem Motto des deutschen Komikers Loriot. Hierzu wurden von Elsbeth Haak und Benedikt Richter Texte vorgetragen. Für das leibliche Wohl sorgte die „Nudel“.

Abendliche Meditation im Frankfurter Dom

Am 14.06.2018 fand im Frankfurter Dom eine abendliche Meditation statt, die von Lukas 14 organisiert wurde. Das Hauptschiff im Dom war voll wie nie zuvor. Die Leute waren durch Gesang, Text, Tanz und Prozession bewegt und beseelt. Viele Menschen haben noch das Gespräch gesucht und nach Lukas gefragt. Die Textauswahl wurde ausdrücklich gelobt und der Tanz mit indischem Gesang, der sich in den Ablauf eingepasst hat, wurde durch die Gesten verständlich.

DANKE an alle Beteiligten!

Absage des Frankfurter Evangelienspiels 2019

Liebe Freunde und Mitglieder von LUKAS14,

nach langen Gesprächen und gründlicher Abwägung, hat der Vorstand die für 2019 geplante Aufführung des FRANFKURTER EVANGELIENSPIELs abgesagt. Zu viele Veränderungen wären damit einher gegangen, die nach heutigem Stand nicht mehr von allen getragen worden wären. Hierzu zählen unter anderem die Verlegung des als Freilichtspiel konzipierten Stücks nach innen. Außerdem wäre die geistliche Begleitung durch Liebfrauen wegen des in 2019 stattfindenden Kapitels der Kapuziner nur eingeschränkt möglich gewesen.

Wie geht es weiter?
LUKAS14 hat durch P. Amandus lange Theatertradition und wird in seinem Sinne weiter daran festhalten. Ein neues Projekt ist bereits in Planung.

Für nähere Informationen und die Beantwortung von Fragen, laden wir gerne zur außerordentlichen Mitgliederversammlung ein:
Montag, 18.06.2018, 19:30 Uhr in LUKAS14, Vilbeler Str. 36

 

Männer kochen – Frauen essen

Unter dem Motto „Männer kochen – Frauen essen“ haben sich am 26.05.2018 drei Spitzenköche der Frankfurter Gastronomie im Lukas 14 zusammengetan, um drei geladenen Damen mit ihren Kochkünsten zu imponieren. Trotz der an diesem Tag vorherrschenden Hitze hatten alle Beteiligten viel Spaß an dem Event und lecker geschmeckt hat es obendrein auch noch!

LUKAS-Treff im Mai

Am 24.05.2018 stand der LUKAS-Treff unter dem Motto des Frühlings. Passend dazu wurden vom LUKAS-Singkreis traditionelle Volkslieder wie „Am Brunnen vor dem Tore“ und „Kein schöner Land„, aber auch „Der Mai ist gekommen“ angestimmt und von den Anwesenden mitgesungen.

Pfingsten in Dreieichenhain

Auch dieses Jahr ist der Gebärdenchor der Einladung nach Dreieichenhain gefolgt, um beim Festival „Handkäs‘ mit Chormusik“ mitzuwirken. Wir danken dem Chor tonART für die gemeinsame Erfahrung!

 

Unterwegs mit Hildegard von Bingen

Am 09.05.2018 nahm eine Gruppe Interessierter Menschen aus LUKAS14 an dem durch das Bistum Limburg organisierten Wallfahrtstag für Menschen mit und ohne Behinderung teil und eröffnete damit die Hildegard-Wallfahrtssaison.

Lesen Sie hier die Eindrücke von Gabriele Then:

Ein wunderschöner Morgen, kündete am 9. Mai einen sonnigen Tag an. Dass richtige Wetter, für 5 Frauen aus LUKAS 14 sich zu einer Wallfahrt nach Eibingen auf zu machen. Die Wallfahrt stand unter dem Motto: „Unterwegs mit Hildegard, eine Wallfahrt für Menschen mit und ohne Behinderungen.“

Zunächst fuhren wir zum Kloster hoch. Dort wurden wir von den Benediktinerinnen empfangen die uns eine kurze Einführung mit Gebeten und einem Gesang aus der Feder der Hl. Hildegard gaben. Nachdem wir uns an einem reichhaltigen Frühstückstisch gestärkt hatten, ging es in 3 Stationen durch die Weinberge hinunter nach Eibingen. Jeder konnte sich den Weg, anhand eines Pilgerbuches, selbst gestalten. So hatten wir genug Zeit Inne zu halten, uns auszutauschen, gemeinsam ein Gebet zu sprechen und die einmalig schöne Landschaft zu genießen.

In Eibingen angekommen kamen wir bei einer guten Suppe mit vielen unterschiedlichen Menschen so auch mit Bischof Bätzing, zu dem sich auch bald Bischof Kamphaus gesellte, ins Gespräch. An diesem Tag wurde extra der Schrein der Hl. Hildegard für jeden anschaulich und sichtbar vor die Altarstufen gestellt. Den Abschluss und Höhepunkt bildete ein sehr schöner und froh gestalteter Gottesdienst in dem sich jeder angesprochen fühlte und auch etwas für sich mitnehmen konnte.

Wir ließen den Tag mit einer guten Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen ausklingen, bevor wir gut gelaunt die Heimreise antraten. Es war ein sehr schöner Tag, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Eine schöne Gemeinschaft, in der man gute Gespräche führen konnte aber auch lachen und, wie es Hildegard sagt: sich leicht wie eine Feder fühlen konnte.

 

Tagesausflug nach Erbach


Am 12.05.2018 führte Christina Kupczak durch die Stadt im Odenwald. Die Tour umfasste eine Schlossbesichtigung und Besuche in der Elfenbeinwerkstatt und dem Elfenbeinmuseum.

 

LUKAS-Treff im April

Im April traf sich eine Gruppe bewegungsfreudiger Menschen zum Workshop Expressiver Tanz. Unter der Tanzpädagogin Carola Helwing erarbeiteten sie ein kleines Programm mit szenischer Darstellung. Am 26.04.2018 wurde das Ergebnis schließlich beim LUKAS-Treff vorgestellt und hat die Anwesenden zum Mittanzen bewegt.

UNABLÄSSISCH ZOORES im April

Nächster Aufführungstermin:

Sonntag, den 22. April 2018, um 15 Uhr

im Josef-Saal der Pfarrei St. Josef
Bergerstraße 135
60385 Frankfurt
U4: Station „Höhenstraße“

– Eintritt frei, Spende erbeten –

Lesen Sie den Artikel zu –> UNABLÄSSISCH ZOORES <–

 

Das Integrative Theater von LUKAS 14 zeigt seine neueste Produktion:
UNABLÄSSISCH ZOORES ist ein integratives Volksstück von Christina Kupczak. Im Mittelpunkt steht gelebte Inklusion im Alltag, wie gehen Menschen mit und ohne Behinderung und auch Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen miteinander um. Dieses ernste Thema wird dabei mit einer ordentlichen Prise Humor aber auch äußerst hintersinnig vorgestellt.

 

LUKAS 14
wünscht
gesegnete Festtage!

Am 01.04.2018 feierte LUKAS14 das Auferstehungsfest. Bruder Christophorus zelebrierte den Integrativen Gottesdienst mit Segnung eines Osterfeuers im Liebfrauenhof, ein indischer Tanz und der Gebärdenchor begleiteten die Liturgie. Anschließend ging es gemeinsam zum großen Osterfrühstück ins LUKAS14. 

Herzlichen Dank an die vielen fleißigen Hände, die die Räume in LUKAS14 für das gemeinsame Osterfrühstück vorbereitet haben!

 

Mitgliederversammlung und Neuwahlen

Am 26.03.2018 fand die jährliche Mitgliederversammlung in LUKAS14 statt. Jahnu Ragunathan wurde erneut als Schriftführerin in der Wahl bestätigt. Gunter Büchel hat aus gesundheitlichen Gründen bereits letztes Jahr angekündigt, dass er nicht für eine weitere Periode als Kassierer zur Verfügung steht. Er bleibt dem Vorstand jedoch als Beirat Finanzen erhalten. Kathy Widder wurde von der Versammlung ins Amt der Kassiererin gewählt, wir gratulieren herzlich!

Vorstand seit 26.03.2018 v.l.n.r.: Jahnu Ragunathan (Schriftführerin), Sr. Bernharde (Beirat), Dr. Gunter Büchel (Beirat), Dr. Lutz Riehl (1. Vorsitzender), Patricia Ehl (2. Vorsitzende), Thomas Walz (Beirat), Kathy Widder (Kassiererin)

Gottesdienst in Hl. Kreuz

Am 17.03.2018 war der Gebärdenchor zu Gast in Hl. Kreuz um einen Gottesdienst mitzugestalten. Wir danken P. Helmut und Sr. Kristina für diese besondere Erfahrung.

 

MITTWOCHS-TREFF

Kennen Sie schon unseren MITTWOCHS-TREFF? Wöchentlich treffen sich Damen und Herren von 14:00-15:30 Uhr zu wechselndem Programm: Malen/Zeichnen unter Anleitung, Austausch über klassische Musik und Literatur, Basteln, Singkreis und vieles mehr…Schauen Sie doch einmal vorbei!

 

 

SO CHANSONS UND SO

Am 10.03.2018 waren HAAK&CLOSCA mit Gebärdensprachdolmetscher zu Gast im LUKAS 14 mit ihrem nachdenklichen, amüsanten und frivolen Programm: So Chansons und so

 

Hinduistische PUJAH im LUKAS

Am 03.03.2018 verwandelte sich der große Saal im LUKAS14 in einen Raum für einen hinduistischen Gottesdienst: eine PUJAH. Jahnu Ragunathan gab einen Überblick über den Hinduismus. Ein Brahmane führte durch die Zeremonie und stellte sich sehr offen den vielen Fragen der Anwesenden zu den vollzogenen Ritualen und Spiritualität und zog Vergleiche zu monotheistischen Religionen. Herr und Frau Ragunathan sorgten schließlich für das leibliche Wohl.

LUKAS-Treff im Februar

Im Februar berichteten Wolfgang und Thomas Ehl von ihren Erlebnissen auf dem Jakobsweg.

PREMIERE Unablässisch Zoores

Vor über 70 Zuschauern war die Premiere im Pfarrsaal von St. Bernhard ein Erfolg.
Rückmeldung einer Zuschauerin: Es wurden „ganz viele Aussagen zum Thema Inklusion gemacht und versucht, so einige immer wieder vorherrschende Fehlmeinungen richtig zu stellen.“

Ein besonderer Dank gilt der GIC International Catering für die großzügige Spende des Premierenfeier-Buffets!

Fotos: Rüdiger Horne, Stjepan und Stefan Richter

UNABLÄSSISCH ZOORES

Das Integrative Theater von LUKAS 14 zeigt seine neueste Produktion: UNABLÄSSISCH ZOORES ist ein integratives Volksstück von Christina Kupczak. Im Mittelpunkt steht gelebte Inklusion im Alltag, wie gehen Menschen mit und ohne Behinderung und auch Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen miteinander um. Dieses ernste Thema wird dabei mit einer ordentlichen Prise Humor aber auch äußerst hintersinnig vorgestellt. Nähere Informationen zum Stück finden Sie hier: UNABLÄSSISCH ZOORES

Aufführungstermin:

Sonntag, den 18. Februar 2018, um 15 Uhr
im Pfarrsaal der Gemeinde St. Bernhard
Eiserne Hand 6
60318 Frankfurt

Leider gibt es zum Spielort keinen barrierefreien Zugang, der Saal liegt im ersten Stock, man kommt dort nur per Treppe hin. Ein weiterer Aufführungstermin an einem Ort mit Zugang für Menschen mit Mobilitätseinschränkung ist in Planung. Informationen werden auf unserer Homepage bekannt gegeben.

 

Agape-Feier

Am Sonntag, 04.02.2018 fand im LUKAS14 eine Agape – eine „Liebesmahlfeier“ – statt. Es wurden Texte vorgetragen, Lieder gesungen und Brot, Wein und Trauben geteilt. Agape ist eine frühchristliche Feier des Brotbrechens. Die Christen der ersten beiden Jahrhunderte trafen sich in Privathäusern und feierten dort einen Tischgottesdienst mit Brotbrechen und Weintrinken, Gebeten und Lobgesängen.

AMANDA Straub-Feldmann, langjährige „Palmenfrau“ in den FRANKFURTER EVANGELIENSPIELEN verstarb am 12.01.2018.  LUKAS14 dankt ihr für viele Jahre der Treue, Zusammenarbeit und ihre Palmenspende aus Israel.

 

LUKAS-Treff

Am Donnerstag, 25.01. widmete sich der LUKAS-Treff einem Franfkurter Dichter und Schriftsteller. Petra Breitkreuz vom Stoltze-Museum trug mit Lutz Riehl Texte von Friedrich Stoltze vor. Für das leibliche Wohl sorgten Frankfurter Köstlichkeiten.

Neujahrsempfang

Am Sonntag, 22.01.2018 gestalteten Mitglieder von LUKAS 14 den Integrativen Neujahrsgottesdienst in Liebfrauen. Zu erleben waren der Gebärdenchor, der Chor der Internationalen Gemeinde und ein indischer Tanz. Danach traf sich eine bunte Gruppe Interessierter im LUKAS zum Neujahrsempfang bei Sekt und eritreischem Essen.




Das Jahr 2017

 

Werfen Sie schon jetzt einen Blick in unser JAHRESPROGRAMM 2018!

 

Adventsgottesdienst und -nachmittag

Plätzchen backen mit Jahnu und Andreas

Mit einer Gruppe Jugendlicher haben Jahnu Ragunathan und Andreas Horne auch dieses Jahr wieder Plätzchen für den Adventsnachmittag gebacken.

Adventsliedersingen im LUKAS14

Wegen der Kirchsanierung in Liebfrauen fand das diesjährige Adventsliedersingen und -gebärden im Saal von LUKAS14 statt. Der Gebärdenchor wurde gesanglich vom LUKAS-Singkreis und musikalisch von Christoph Kuhn unterstützt.

Bastelseminar mit Kathy und Bettina

Aus einer enormen Vielfalt von Material durfte auch dieses Mal der Kreativität freier Lauf gelassen werden.

LUKAS-Treff im November

Bei diesem LUKAS-Treff ging es um das Herkunftsland DDR. Kathy Widder hat sehr anschaulich und bildhaft das Leben als Kind und Jugendliche in einem Dorf zu Zeiten der Deutschen Demokratischen Republik beschrieben. Untermalt wurde mit entsprechender Musik aus der DDR, für das leibliche Wohl gab es Soljanka.

Kulturtipp November 2017

Der erste Advent steht vor der Tür, haben Sie schon alle Plätzchen gebacken? Falls Sie noch eine Backidee neben Butterplätzchen, Zimtsternen und Vanillekipferl gebrauchen können, haben wir -> HIER <- noch ein Rezept für leckere Ghana Taler! Schöne Adventstage!

P.S. Nicht vergessen, rechtzeitig gemahlene Mandeln zu kaufen, bevor sie wieder überall ausverkauft sind! 🙂

 

Zwei neue Romane von Christina Kupczak

Sie suchen noch ein passendes Weihnachtsgeschenk? Christina Kupczak hat zwei neue Romane veröffentlicht:

Heimsuchung in Magdeburg – ein deutsches Märchen

Magdeburg im Herbst 2017: Im Dom verschwinden über Nacht die berühmten Figuren der Patrone Mauritius und Katharina. Ein Diebstahl? Auf dem Marktplatz erscheinen zwei merkwürdige Figuren, die behaupten der schwarze Reichsheilige Mauritius und die Patronin der Universitäten, Katharina, zu sein. In einem weißen mittelalterlichen Zelt führen sie eine Testreihe durch: Wer ist Abendländer im 21.Jahrhundert? Für Magdeburg beginnt eine turbulente Zeit…

 

Gaudete

Jan Tades sucht Gott. Oder sucht Gott Jan Tades? Ein junger Mann, 30 Jahre alt, aus atheistischer Familie, wohlhabend und gebildet, gerät ohne Absicht in die Spur Jesu. Die alten Menschheitsfragen brechen auf: Hat mein Leben einen Sinn? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Jan gerät in den Umkreis der von Insolvenz bedrohten Dreikönigsbuchhandlung. Er ist fasziniert von Menschen, die ganz einfach das Evangelium leben. Und dann ist da noch Judith, die ernste Studentin, in die er sich verliebt. Gott fügt im Unfug unserer Zeit……….Nur ein frommer Wunsch?

 

Erhältlich zum Autorenpreis
HEIMSUCHUNG in MAGDEBURG  15.- EUR
GAUDETE (einmaliges Kontingent) 20.-  EUR
bei CHRISTINA KUPCZAK.

 

UNABLÄSSISCH ZOORES

WICHTIG: Der ursprüngliche Premierentermin vom Sa, 25.11.17 ENTFÄLLT!

Wir spielen am SONNTAG, 18.02.18 um 15 Uhr im Bernhardsaal, Eiserne Hand 6 Frankfurt.

Seit Mai proben 23 Spieler und Spielerinnen an einem integrativen Theaterstück, geschrieben von Christina Kupczak. Sie führt mit Lutz Riehl die Regie.

„Unablässisch Zoores“ (Immer Ärger), ist eine Familienkomödie, in welcher es vordergründig um eine Erbschaft, Generationenkonflikte und Geltungsbedürfnisse geht. Hintergründig werden Integration, Migration und das Zusammenleben der unterschiedlichsten Menschen thematisiert.

Hessisch, Deutsch, Russisch, Englisch, Russische und Deutsche Gebärdensprache sind die Sprachen der Protagonisten. Dazu gibt es Gesang, Tanz, Gebärdenlieder und Pantomime. Im Mittelpunkt stehen die Familien Hotz-Hesslisch und Transier, die erbittert um eine Erbschaft kämpfen, welche entfernten russischen Verwandten zugefallen ist. So tobt ein Kleinkrieg um den Obst- und Gemüseladen „ die Salatschnegg“, dass einem Hören und Sehen vergehen kann. Aber die junge Generation hat ganz im Geist von Integration und Globalisierung die Lösung gefunden, mit welcher am Ende alle zufrieden sind. Integration ist eine Chance für alle!

Wir spielen am SONNTAG, 18.02.18 um 15 Uhr im Bernhardsaal, Eiserne Hand 6 Frankfurt.

Eintritt frei, Spende willkommen !

 

Benimm-Seminar

Bei diesem Seminar am 18.11.2017 kamen Menschen selbst zu Wort, die mit täglicher Diskriminierung leben, unter anderem Menschen mit Behinderung oder nicht weißer Hautfarbe. In szenischem Spiel wurden Situationen nachgestellt und Verhaltensregeln erarbeitet.


Fotos: Rüdiger Horne und Stjepan Richter

 

Jan Kress beim Diener zweier Herren


Foto: Cornelia Schwerdter

Jan Kress ist Mitglied im Deutschen Gehörlosentheater und hat mit Bravour im „Diener zweier Herren“ gespielt. Jans erste Rolle war im PAX-Theater als Gärtnerjunge im Talisman, danach hat er den Richter Azdak im Kreidekreis gespielt und später in der Mausefalle den Kommissar. Auch in vielen Evangelienspielen war Jan als begabter Darsteller dabei.

Wir freuen uns über seinen Erfolg als Schauspieler und wünschen ihm viel Freude und weiterhin Erfolg in anderen Produktionen!

Der Diener zweier Herren

Am Samstag, den 11.11.2017 führt das Deutsche Gehörlosentheater in Aschaffenburg den Diener zweier Herren von Carlo Goldoni auf. In der Rolle das Pandolfo ist Jan Kress zu sehen, der auch in verschiedenen Pax-Aufführungen mitwirkte.

Details –> H I E R <–


Foto: BR

LUKAS-Treff im Oktober

Im Oktober drehte sich beim LUKAS-Treff alles um das Herkunftsland Türkei. Nina Krieger berichtete fesselnd über das Land im nahen Osten und verköstigte die Anwesenden mit türkischen Köstlichkeiten und dem landestypischen Mokka.

Kulturtipp Oktober 2017

Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther, der Überlieferung nach, an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Passend dazu dreht sich im Oktober-Kulturtipp auch alles um den großen Reformator, zu finden -> HIER <-

Kultursalon am 9. Oktober

Hier ist ein stimmungsvolles Foto aus dem Kultursalon mit Lutz Riehl vom 9. Oktober:

 

LUKAS-Treff im September

Der LUKAS-Treff im September fiel genau auf den 5. Todestag von P. Amandus Hasselbach, der mit Christina Kupczak das LUKAS14 ins Leben rief und damit vielen Menschen Heim und Heimat bot. In seinem Gedenken und seinem Sinne arbeiten wir weiter für und vor allem mit den Menschen an den Hecken und Zäunen.

Kulturtipp September 2017

Im September-Kulturtipp geht es diesmal um Leben und Werk von Karl May, dem Schöpfer von Winnetou und Old Shatterhand. Zu einem der meistgelesenen deutschen Schriftsteller geht es -> HIER <-

Integrativer Gottesdienst der Evangelienspieler

Am 17.09.2017 stand der Integrative Gottesdienst in Liebfrauen ganz unter dem Zeichen des Evangelienspiels, mit dessen Liedern, Tanz und Gewändern. Beim anschließenden Treffen im LUKAS sorgten die Philippinen des Internationalen englisch-sprachigen Chors für das leibliche Wohl.

LUKAS-Treff im August

Am 31.08.2017 war mal wieder Zeit für den allmonatlichen LUKAS-Treff. Dieses Mal stand Russland im Mittelpunkt unserer Reihe „Herkuftsländer“, woran auch die liebevolle Dekoration keinen Zweifel aufkommen ließ. Es wurde Schtschi gereicht, eine leckere russische Kohlsuppe. Anschließend haben Helena und Jurij Maschanow drei russische Lieder in Tanz und Gebärdensprache dargeboten und sich Fragen zum Thema Gehörlosigkeit in Russland und ihrer sehr interessanten Lebensgeschichte gestellt. 

Tagesausflug nach Kronberg

Am Samstag, den 26. August, fand ein gemeinsamer Tagesausflug nach Kronberg statt. Unter der engagierten Führung von Erwin Stämmler gab es einen interessanten Rundgang durch die Altstadt, bei der auch die evangelische Johanneskirche mit ihrem wunderbar erhaltenen Deckenmalereien sowie die katholische Kirche St. Peter und Paul besichtigt wurden.

    

    

 

Kulturtipp August 2017

Spät kommt er, aber er kommt: hier ist der Kulturtipp für den August, diesmal ein Bericht vom Wacken Open Air, einem der größten Heavy Metal-Musikfestivals der Welt. Faster, Harder und Louder wird es -> HIER <-

 

Musik und Gebärdensprache sind Magie

Zwar keine Veranstaltung von Lukas 14, aber sicherlich für Mitglieder und Freunde des Vereins interessant: am Freitag, den 25. August um 19:30 Uhr geben die Band Blind Foundation (u.a. bekannt vom Inklusions-Song) und die Gebärdensprachdolmetscherin Laura Schwengber ein gemeinsames Konzert unter dem Titel „Musik und Gebärdensprache sind Magie“. Die Veranstaltung findet in der Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule in Eppstein statt. Weitere Informationen finden Sie im Flyer unter folgendem -> LINK <-

 

Tagesausflug nach Kronberg im Taunus

Die Geschichte der Stadt Kronberg im Taunus umfasst gut 800 Jahre. Hier hatten nicht nur die Ritter von Cronberg ihren Stammsitz, auch das Haus Hessen ließ sich hier nieder und ist bis heute noch in Kronberg vertreten. Auf einem gemeinsamen Gang durch die Altstadt unter der Führung von Erwin Stemmler werden wir auch die katholische Kirche St. Peter und Paul und die evangelische Stadtkirche St. Johann mit ihrem kunstvoll ausgemalten Innenraum besichtigen. Ebenso wird es einen Besuch der Burg Kronberg geben. Auch zu einem gemeinsamen Essen soll ausreichend Zeit bestehen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist Kronberg bequem über die Linie S4 zu erreichen. Die Kosten vor Ort bestehen aus max. 5 Euro pro Person Eintritt für die Burg (Anfahrt und Verpflegung gehen extra).

Der Ausflug findet statt am: Samstag, den 26. August 2017
WICHTIG – Der Termin wurde vom 19. auf den 26. August verschoben!

Detailliertere Informationen über den Tagesablauf erfolgen zeitnah

Teilnehmerzahl max. 20 Personen
Anmeldung bei Lutz Riehl
E-Mail: lriehl@lukas14.de

Anmeldeschluss: Freitag, der 11. August 2017

 

Kulturtipp Juli 2017

„Die toten Augen“ – eine Oper von Eugen d’Albert ist Thema des Kulturtipps im Juli.
Folgen Sie einfach diesem -> LINK <-

 

Nach einer gelungenen Jubiläums-Feier macht LUKAS14 eine SOMMERPAUSE.
Ab 14. August sind wir wieder erreichbar.
Schauen Sie doch einmal in unser kommendes P R O G R A M M

Mit einer Auswahl von Eindrücken der Jubiläums-Feier verabschieden wir uns in die Sommerferien. Ab Mitte August geht das Programm von LUKAS 14 weiter.

Vorstand und Geschäftsführung von LUKAS14 danken allen Beteiligten und Unterstützern für ein gelungenes Jubiläum!

Fotos: Rüdiger Horne, Gisela Paluch, Stjepan Richter, Gunter Büchel, Stefan Richter

Am 1. Juli feierte unser Verein sein 10-jähriges Bestehen. LUKAS14, das sind über 170 Mitglieder aus 20 Herkunftsländern, Menschen verschiedener oder keiner Religion, Menschen mit und ohne sichtbare Behinderung, soziale Projekte im Bereich der Arbeit von Menschen mit Behinderungen und der Hausaufgabenbetreuung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund, Kooperation mit Frankfurter Förderschulen, Liebfrauen und anderen Gemeinden, acht Projekte unseres Integrativen Theaters, drei FRANKFURTER EVANGELIENSPIELE, regelmäßige Gruppen, wechselnde Veranstaltungen. Im Geiste der Ideen und des Engagements von Pater Amandus und Christina Kupczak hat LUKAS 14 mittlerweile eine Entwicklung vollzogen, die unserem Verein bei seiner Gründung nur wenige zugetraut hätten.

Kulturtipp Juni 2017

„Einigkeit und Recht und Freiheit…“ – Der Kulturtipp im Juni beschäftigt sich mit der Geschichte der deutschen Nationalhymne, zu finden -> HIER <-

 

Meditation im Dom

Am 08.06.2017 fand im Frankfurter Bartholomäus-Dom eine Meditation zum Heiligen Geist statt. Martina Spies-Gehrig sang Lieder der Hl. Hildegard von Bingen und spielte dazu auf mittelalterlichen Musikinstrumenten. Ergänzt mit ausgewählten Texten, einem indischen Tanz und einer Lichterprozession wurden die Anwesenden von der meditativen Stimmung beGEISTert.

handkäs‘ mit chormusik

Am Pfingstmontag hat der Gebärdenchor mit einem kleinen bunten Programm das Chorfest der Gruppe tonART mitgestaltet. Wir danken für das gemeinsame Erlebnis!

Schulfest in der Viktor-Frankl-Schule

Seit vielen Jahren besteht enger Kontakt zwischen LUKAS14 und der Viktor-Frankl-Schule am Dornbusch (Schule für schwer- und mehrfach beeinträchtige Schüler). Die hörgeschädigte Helena Maschanow unterrichtet hier nach Christina Kupczaks Konzept der BILDERGEBÄRDEN hörende nicht-sprechende Schüler. An der Schule gibt es zwei Gebärdenchöre. Zum diesjährigen Schulfest am 20.05.2017 traten die Chöre einzeln und mit dem Gebärdenchor LUKAS14 auf.

 

Gebärdenchor beim Landessportbund

Am 19.05.2017 wurde im Landessportbund der Inklusions-Preis für inklusive Sportvereine verliehen. Der Gebärdenchor gestaltete das musikalische Programm mit Songs wie dem Inklusions-Song und „Mensch bleibt Mensch“ von Peddy Stieglitz.

 

LUKAS-Treff im Mai

Der LUKAS-Treff im Mai stand unter dem Thema USA. Mark Bradshaw hat in einem Interview Fragen zu seinem Herkunftsland beantwortet. Witzig und nachdenklich wurden Vergleiche zwischen Deutscher und Amerikanischer Kultur, aber auch die derzeitige US-Politik diskutiert.

 

Tagesausflug nach Heidelberg

Stationen dieser Fahrt für Menschen mit und ohne Behinderung waren das Heidelberger Schloß, die Heiliggeistkirche (wichtiger Ort der Reformation), die Alte Brücke und der Brückenaffe (Wahrzeichen Heidelbergs) und der Studentenkarzer.

Fotos: Stjepan Richter

 

Kulturtipp Mai 2017

Lust einen Kuchen zu backen, aber keine Eier und Butter im Haus? Kein Problem mit dem leckeren veganen Kuchenrezept für Apfel- oder Rhabarberkuchen von Cornelia Horne! Diesen Monat in unserem Kulturtipp, zu finden -> HIER <-

 

Goldene Profess der Sr. Gundelind

Am 30.04.2017 war LUKAS14 zu Besuch in Mainz bei den Schervier-Schwestern unter der Leitung von Oberin Sr. Maria Gertrudis. Gefeiert wurde die Goldene Profess (50-jähriges Ordensjubiläum) von Sr. Gundelind mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Idee und Koordination übernahm Sr. Bernharde. Zur Gratulation gab es das Lied „Für mich solls rote Rosen regnen“ mit Gesang, Gebärde und einem Rosen-Regen. Eine große Freude war das Wiedersehen mit Sr. Gerlinda, die über viele Evangelienspiele hinweg in der Bettler-Gruppe mitwirkte. Wir danken den Schervier-Schwestern für die herzliche Aufnahme und großzügige Unterstützung der Arbeit von LUKAS14.

 

Baustelle Dom-Römer-Areal

In einer Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) fand am 28.04.2017 eine Führung durch die Baustelle am Dom-Römer-Areal statt. LUKAS14 dankt Frau Bartels von der KEB für die Koordination und Herrn Güntersdorf für eine detailreiche und sehr individuelle Führung!

 

Frühjahrs-LUKAS-Treff am 27.04.2017

LUKAS14 wünscht gesegnete Ostertage

Herzlichen Dank den fleissigen Helfern der Ostervorbereitungen

Kulturtipp April 2017

Der Kulturtipp im April nimmt uns mit auf einen Osterspaziergang in New York. Auf der 5th Avenue treffen sich immer am Ostersonntag fröhliche Leute mit lustigen Hüten. Mehr dazu -> HIER <-

 

BASTEL-WORKSHOP

am 01.04.2017 unter der Leitung von Bettina Schmidt und Kathy Widder.

LUKAS-Treff im März

Am 30.03.2017 fand der monatliche LUKAS-Treff statt. Alles stand unter dem Thema „Herkunftsland Philippinen“. Neben passender Dekoration sorgte Jojo, die Schwester von Geschäftsführungs-Assistenz Grace Görlach, für das leibliche Wohl. Virgilio Roman erzählte spannende Details zu Kultur und Politik der Philippinen und stellte sich eloquent einer Vielzahl von Fragen.

 

Agape-Feier

Am Sonntag, 19.03.2017 fand im LUKAS14 eine Agape-Feier, ein „Liebesmahl“ statt. Durch den Vormittag führte Patricia Ehl, es wurden Texte vorgetragen, Lieder gesungen und Brot, Wein und Trauben geteilt. Agape ist eine frühchristliche Feier des Brotbrechens. Die Christen der ersten beiden Jahrhunderte trafen sich in Privathäusern und feierten dort einen Tischgottesdienst mit Brotbrechen und Weintrinken, Gebeten und Lobgesängen.

 

Frühstück mit Dr. Bernadette Weyland

Am 8. März 2017 besuchte Dr. Bernadette Weyland, Staatssekretärin im hessischen Finanzministerium und designierte Frankfurter-OB-Kandidatin der CDU, LUKAS 14. Mit Mitgliedern des Vorstandes gab es ein angenehmes Gespräch bei einem gemeinsamen Frühstück.

 

Kulturtipp März 2017

Der Kulturtipp im März bringt uns die Geschichte des Hinduismus näher. Sie finden ihn -> HIER <-

 

Fassenacht im LUKAS

Es ist soweit, hört her ihr Leut,
auf das sich bald auch jeder freut.

   Mit Liedschers, Text und Pantomime,
   sollt sich der Abend gut gezieme.

      Dezu noch Supp und Krebbelscher,
      ihr liewe Leut, was wollt ihr mehr?

   Drum eilt herbei in großen Scharen,
   verkleid als Knecht, Clown oder Zaren.

Zum LUKAS-Treff um 19 Uhr genau,
oder auch später, was soll‘s – Helau!

 

Integrativer Gottesdienst in Hl. Kreuz

Wir danken P. Helmut Schlegel und Ricarda Moufang für die Unterstützung der Arbeit von LUKAS14!

 

Ehrenmitgliedschaft der Schervier-Schwestern

Lesen Sie in einem sehr persönlichen –> B E R I C H T <– über die Ehrenmitgliedschaft der Armen-Schwestern vom Hl. Franziskus bei LUKAS14. Geschrieben von Schw. Bernharde.

 

Spieleabend

LUKAS14 bietet Raum für Begegnungen und Gespräche. Am 09.02.2017 im Rahmen eines geselligen Spieleabends.

 

Mitgliederversammlung

Am 06.02.2017 hat die Versammlung den Vorstand in seinem Amt bestätigt. So kann in bekannter Konstellation und mit frischem Enthusiasmus die Arbeit von, mit und für Menschen am Rande der Gesellschaft weitergeführt werden.

 

Kulturtipp Februar 2017

Die närrische Jahreszeit steuert ihrem Höhepunkt entgegen: am 27. Februar ist schon Rosenmontag! Im Kulturtipp erzählt Christina Kupczak von den ganz besonderen Bräuchen der „Foaselt“ in Herbstein. 

Den Kulturtipp finden Sie -> HIER <-

LUKAS-Treff

Die Evangelienspieler-Stammtische wurden lange schon nicht mehr nur von EVS-Spielern besucht. Grund genug unsere monatlichen Treffen in LUKAS-Treff umzubenennen. Neben jahreszeitlichen Themen-Treffen (z.B. Fastnacht), werden ab 2017 beim LUKAS-Treff Impuls-Interviews mit Vereinsmitgliedern geführt, die über ihre Herkunftsländer berichten. Am 26.01.2017 fand nun der erste LUKAS-Treff statt, ganz unter dem Motto SRI LANKA, dem Herkunftsland unseres Vorstandsmitglieds Jahnu Ragunathan.


FRANKFURTER EVANGELIENSPIEL 7

Das nächste FRANKFURTER EVANGELIENSPIEL wird im Sommer 2019 stattfinden, wir werden einen Vierjahresrhythmus einführen. Den genauen Termin geben wir 2018 bekannt.


Neujahrsempfang

Am 15.01.2017 fand der von LUKAS14 mitgestaltete Neujahrsgottesdienst in Liebfrauen statt. Bei dem darauffolgenden Neujahrsempfang gab es neben einem Programm aus Musik, Tanz und Lyrik, gute Gespräche und eritreische Köstlichkeiten. Wir danken den vielen fleißigen Händen!

Kulturtipp Januar 2017

Im ersten Kulturtipp des Jahres 2017 finden Sie gleich zwei Rezepte: ein lyrisches Jahresrezept von Goethes Mutter Frau Aja und ein kulinarisches Rezept für einen leckeren Rotweinkuchen, das uns Marita Dillenburger zur Verfügung gestellt hat. Also guten Appetit und weiterhin alles Gute für 2017!

Zum Kulturtipp geht es -> HIER <-

 

HAUSWEIHE

Am 08.01.2017 fand die erste Veranstaltung im neuen Jahr statt: Die traditionelle Hausweihe. Bei kleinem buntem 3-Königs-Programm und Restplätzchen wurde dem vergangenen Jahr gedacht und vor allem über das kommende sinniert.

 

LUKAS14
wünscht allen
Besuchern unserer
Homepage ein gesundes,
friedvolles und segensreiches
neues Jahr 2017!

 

Werfen Sie doch einmal einen Blick in unser Programm im ersten Halbjahr 2017: –> JAHRESPROGRAMM <–

 




Das Jahr 2016

Adventsnachmittag

Am 3. Adventssonntag fand nach einem Integrativen Gottesdienst mit Br. Christophorus der traditionelle Adventsnachmittag im LUKAS14 statt. Bei einem Mix aus heiterem und nachdenklichem Programm, selbst gebastelter Dekoration und eritreischer Kaffeezeremonie wurden selbst gebackene Plätzchen geschlemmt.

Wir wünschen allen Besuchern unserer Homepage weiterhin besinnliche Adventstage!

Kulturtipp Dezember 2016

Am 17. Dezember findet die Uraufführung des Oratoriums „Sternstunde“ in der Liebfrauenkirche statt. Der Text stammt von Lutz Riehl, die Musik hat Peter Reulein geschrieben. Im Kulturtipp für Dezember finden Sie eine Einführung in das Werk: -> HIER <-

sternstunde          sternstunde_flyer

Backen mit Jahnu

Als Jugendliche hat Jahnu Ragunathan bei und mit P. Amandus Plätzchen gebacken. Nun hat sie diese alte Tradition wieder aufleben lassen und am Samstag, 03.12.2016 mit einer Gruppe Jugendlicher Plätzchen für den LUKAS-Adventsnachmittag gebacken.

backen-mit-jahnu-2016-kopie

Adventsliedersingen und -gebärden

Am 1. Advent fand das traditionelle Adventsliedersingen und -gebärden mit dem Gebärdenchor und den Cappuccinis (Leitung: Peter Reulein) statt. Klassische udn moderne Lieder für den Advent wurden so dargestellt, dass es für Augen und Ohren ein Genuss war. Mittlerweile arbeitet der Gebärdenchor mit Elementen wie Lichter-Choreographie und szenischer Untermalung. Nähere Informationen zum Gebärdenchor -> H I E R <-

November-Treff im LUKAS

Am 24.11.2016 fanden sich Evangelienspieler und ihre Freunde im LUKAS14 ein. Für das leibliche Wohl sorgte eine herbstliche Linsensuppe von Maša Crnčević. In einem Impuls-Interview berichtete Lutz Riehl von seinem Leben mit dem Glaukom.

 

November-Treff im LUKAS

Am 24.11.2016 fanden sich Evangelienspieler und ihre Freunde im LUKAS14 ein. Für das leibliche Wohl sorgte eine herbstliche Linsensuppe von Maša Crnčević. In einem Impuls-Interview berichtete Lutz Riehl von seinem Leben mit dem Glaukom.


Adventsliedersingen und -gebärden

als-2016-kopie

Kulturtipp November 2016

Im Kulturtipp für November wird es musikalisch mit den weltberühmten Beatles: -> HIER <-

 

Gebärdenchor zum Konzert in Dreieich

Am 12.11.2016 war der Gebärdenchor zu Gast in Dreieich und hat eine Auswahl von Liedern mit dem Chor tonART gemeinsam aufgeführt.

img-20161112-wa0006


Bastelseminar mit Bettina und Kathy

basteln-2016-11-05_


Treffen der Evangelienspieler im Oktober

Am 27.10.2016 fand das monatliche Treffen der Evangelienspieler und ihrer Freunde statt. Andreas Horne und Rahwa Ogbawelde verköstigten die Anwesenden mit einem Zwiebelkuchen. Günter Päckert spendete den passenden Federweißer. Ein Interview mit Manfred Haak über sein Leben im Rollstuhl rundete den Abend mit einem nachdenklichen aber auch heiteren Aspekt ab.

Würde ich nicht im Rollstuhl sitzen, hätte ich nie angefangen zu tanzen!
(Manfred Haak war mit seiner Partnerin unter anderem bereits Deutscher Meister im Rollstuhltanz)

Fotos: Stjepan Richter


Tauffeier im LUKAS

Am 16.10.2016 wurde Marly-Ann, die Enkelin von Grace Görlach, getauft. Die bunte Feier fand im LUKAS statt. Herzliche Glückwünsche den Eltern und der gesamten Familie!

taufe-marly-ann


Neuer Co-Moderator im Kultursalon

Seit September hat unser Kultursalon neben Lutz Riehl einen neuen Co-Moderator. Carl Heinz Hauck, vielen bereits aus dem Evangelienspiel und dem Integrativen Theater bekannt, gestaltet mit viel Witz und Engagement die Gesprächsrunden mit. Nach der Betrachtung von Leben und Werk Bertolt Brechts ging es im KuSa Oktober um die „Beatles“.

sm_img_3308


Integrativer Gottesdienst in Friedrichsdorf

Wie seit einigen Jahren schon, gestalteten auch am 09.10.2016 der Chor „Von allen Seiten“ und der Gebärdenchor LUKAS14 mit Pfarrer Klepper einen integrativen Gottesdienst in St. Bonifatius, Friedrichsdorf.

Fotos: Gisela Paluch

gebaerdenchor-in-f-dorf-9-10-2016


Seminar zu Umgangsformen

Am 08.10.2016 fand sich eine Gruppe Jugendlicher im LUKAS zusammen, um in szenischem Spiel den Umgang mit Senioren und Menschen mit Behinderungen zu lernen. Ein festliches 4-Gänge-Menü, mit Einweisung in unterschiedlichstes Geschirr, Besteck und Gläser, hat das Seminar abgerundet.

lukas_benimm-seminar


Kulturtipp Oktober 2016

Im Kulturtipp für Oktober entführt uns Christina Kupczak in die schöne Wetterau: -> HIER <-


Treffen der Evangelienspieler im September

Am 29.09. fand das erste Treffen der Evangelienspieler nach den Sommerferien statt. Passend zur herbstlichen Dekoration sorgte eine Kürbissuppe für das leibliche Wohl – hergestellt aus einer Kürbisspende von Jurij und Helena Maschanow. Johannes Gröninger und Steffi Wetter berichteten von ihrem Leben mit dem Cochlear Implantat (nähere Infos). Abgerundet wurde der Abend durch einen Sketch mit Johannes Gröninger und Benedikt Richter. Wir danken allen Beteiligten für den gelungenen Abend!


Integrativer Evangelienspieler-Gottesdienst

Am 18. September fand ein Integrativer Gottesdienst, gestaltet von Evangelienspielern in historischen Gewändern, in der Liebfrauenkirche statt. Br. Christophorus – ebenfalls seit vielen Jahren Evangelienspieler – zelebrierte den Gottesdienst, der durch Gesang, Gebärde, indischen Tanz und szenisches Spiel Liebfrauen noch bunter machte. Im LUKAS eröffnete die Geschäftsführung das Beisammensein mit einem Tanz. Die philippinische Gruppe der Evangelienspieler sorgte für das kulinarische Wohl.

20160918_104258 20160918_101723 20160918_101023 20160918_103048 20160918_103123 20160918_111010 20160918_110805 20160918_091310 20160917_150646 20160917_150545 img_3166 img_3146 20160918_1218180 20160918_115950 20160918_115946 20160918_115512


Tagesausflug nach Kronberg

Am Freitag, den 9. September, haben wir mit einer kleinen, aber feinen Gruppe die Stadt Kronberg besucht. Unter der sachkundigen und humorvollen Führung von Erwin Stämmler gab es eine Streifzug durch die Kronberger Altstadt, bei dem auch die beiden Kirchen St. Peter und Paul sowie die Johanneskirche besichtigt wurden.

sm_img_3237sm_img_3256sm_img_3257sm_img_3241
sm_img_3267sm_img_3271sm_img_3276sm_img_3289


Lesung aus WILGEFORTIS

Am 06.09.2016 las Christina Kupczak im Haus am Dom aus ihrem neuesten Werk: WILGEFORTIS.
Details zum Buch -> H I E R <-

20160906_195041 - Kopie


Das Programm geht im September weiter

Die Sommerpause neigt sich dem Ende zu und LUKAS14 startet mit einem Geschäftsführungs-Trio in den Alltag.

Bewährtes wird bleiben, Neues wird hinzukommen. Wir werden weiter der Gründungsidee von P. Amandus und Christina Kupczak treu bleiben und das GROSSE GASTMAHL fortführen.

Bernharde

Sr. Bernharde Finken

Neben den laufenden Veranstaltungen haben wir feste Geschäftszeiten:
Montags und mittwochs von 16 – 19 Uhr

Darüber hinaus laden wir immer mittwochs von 14 – 16 Uhr zum Austausch und Gespräch bei „Bernhardes offenem Ohr“ ein. Schauen Sie doch einmal herein!

Der September startet wie gewohnt mit einem Kultursalon, bietet aber auch einen Tagesausflug nach Kronberg und das monatliche Evangelienspieler-Treffen. Besonders möchten wir auf den Integrativen EVANGELIENSPIELER-Gottesdienst am 18.09. hinweisen.
Sr. Bernharde schrieb dazu: „Ein wenig Hauch von der Evangelienspiel-Atmosphäre wird zu spüren sein, denn wir, die Evangelienspieler_innen, gestalten diesen Gottesdienst mit. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns beten, singen und gebärden.
Für Details und weitere Programmpunkte schauen Sie bitte hier: PROGRAMM  2016

herzlich
das Geschäftsführungs-Trio

Grace Görlach, Stefan Richter, Cornelia Horne

Die neue LUKAS 14 Geschäftsführung ab 01.08.2016: Stefan Richter mit den beiden Assistentinnen Dr. Cornelia Horne (rechts) und Grace Görlach (links)

 
Kulturtipp September 2016

Goethes „Die Leiden des jungen Werther“ sind das Thema des Kulturtipps im September.

P1090567

Die Informationen sind angereichert mit ein paar Bildern vom Tagesausflug nach Wetzler, der unter dem Motto „Auf Goethes Spuren“ stand. Vielen Dank an Stjepan Richter für die Fotos!

Zum Kulturtipp gelangen Sie durch einen Klick auf das Foto oder -> HIER <-

Gebärdenchor im Kloster Tiefenthal

Den 26.-28.08.2016 verbrachte der Integrative Gebärdenchor LUKAS14 zu einem Workshop-Wochenende im Kloster Tiefenthal. In verschiedenen Übungen wurden Mimik, Ausdruck und szenische Theaterelemente geübt und schließlich ein Lied für den nächsten Gottesdienst neu erarbeitet. Finanzielle Unterstützung für dieses Wochenende erfuhr der Chor von der Lottostiftung und Lutz Riehl.

IGeL-Wochenende 2016 - Kopie


Generationenwechsel

Abgesang_IMG_0178 - KopieLiebe  Freunde, Mitglieder und Förderer,

es ist soweit: zum 1. August scheide ich aus dem Amt der Geschäftsführung in LUKAS 14 aus.

Meine Nachfolge ist geregelt, ein Geschäftsführungstrio: Stefan Richter, Grace Görlach und Cornelia Horne werden meine Arbeit fortführen.

Nach vier schwierigen Jahren ohne P. Amandus habe ich das große Glück ein geordnetes Haus in bekannte und bewährte Hände übergeben zu können. Auch der Vorstand wurde im Mai um zwei Beisitzer, die schon langjährig aktiv sind, (S. Bernharde und Thomas Walz) erweitert.

Ein altes Ziel ist erreicht: Menschen mit Behinderungen (3 Personen), auch Menschen aus der Migration (3 Personen) sind in den Leitungsämtern integriert und damit wurde auch intern ein wesentlicher Grundsatz der Inklusion verwirklicht. Was wir von der Gesellschaft fordern, anmahnen, müssen wir auch selbst tun.

Die Gründungsidee von P. Amandus und mir hat sich bewährt, gezeigt, dass diese nicht personenabhängig ist:  Integration/Inklusion über Kultur zu betreiben.

Das Vereinsprogramm ist NICHT ein Kulturprogramm im Sinne reiner Öffentlichkeitsarbeit und persönlicher Darstellung, sondern ein „Transmissionsriemen“, der all das in Gang setzt, was Inklusion ermöglicht: soziale, pastorale und praktische Zusammenführung von Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen.

Abgesang_IMG_0743Mit mir tritt die Gründergeneration des Vereins ab und Menschen, die noch in der aktiven Berufsphase sind, werden jetzt gemeinsam das Vereinsruder übernehmen. Nach einer Vakanzzeit bringe ich mich gerne wieder in Projekten oder im LUKAS 14-Alltag ein, aber ohne Amt! Auch das  7. Evangelienspiel ist geplant.

2016/17 wird ein vielfältiges und lebendiges Jahr werden, allerdings ohne Theater- und andere Projekte. Die neue Geschäftsführung  muss sich in Ruhe einarbeiten können, die  Rollen müssen neu gefunden und eingeübt werden. Ich bitte alle darum, sich positiv und produktiv in diesen Umgestaltungsprozess einzubringen und  der neuen Führungsmannschaft Vertrauen, Anerkennung und Unterstützung entgegen zu bringen. Die Ämter sind ehrenamtlich, fast alle Verantwortlichen stehen im Berufsleben, haben Familien und damit soziale Verpflichtungen, die auch geleistet werden müssen. Alle sind aber bereits langjährig in LUKAS 14 tätig, keine wirklich „Neuen“, sie stehen in der Tradition, die P. Amandus und ich begründeten. Diese Weitergabe ist ganz im Geist von P. Amandus, denn wir wollten bereits in der PAX – Zeit, erst recht jetzt in LUKAS 14, die Einbindung und Verantwortlichkeit der Betroffenen, eben ein Miteinander auf „Augenhöhe“.  Dies ist  jetzt gelungen und so freue ich mich, einen mehr privaten und ruhigeren Lebensabschnitt beginnen zu können.

All denen, die uns uneigennützig in Rat, Tat, Kritik und auch durch Finanzen unterstützt haben, danke ich aus ganzem Herzen und hoffe, dass Sie auch weiter der Vereinsidee vom „Großen Gastmahl“ (Lk.14,15) treu bleiben.

Herzlich

Christina Kupczak

Musikfestival Glashütten

Am 9. Juli fand vor der Bürgerklause in Glashütten das inzwischen dritte Musikfestival von und mit Melissa Zovko statt, bei dem unter anderem auch der Gebärdenchor von Lukas 14 einen Gastauftritt hatte. In der Frankfurter Neuen Presse ist jetzt ein schöner Bericht über Melissas Werdegang und die Geschichte des Festivals erschienen.

Sie können den Artikel über folgenden Link aufrufen: -> SINGENDE GASTWIRTIN ARBEITET AN ALBUM <-

Kulturtipp August 2016

Im Kulturtipp für August geht es um die Kunstlandschaft Tauberfranken.

Hl. Blutaltar

Informationen über die Bildschnitzer Tilman Riemenschneider und Thomas Buscher finden Sie -> HIER <-

Evangelienspieler-Treffen im Juli

IMG_0190IMG_0193IMG_0196 (2)IMG_0202IMG_0203IMG_0225 (2)IMG_0227 (2)IMG_0233 IMG_0238IMG_0245IMG_1333IMG_1348 IMG_1356IMG_1368

Schneidermeisterin Nina Nilgün Krüger hat für LUKAS14 eine neue Husse geschneidert – Herzlichen Dank dafür!

IMG_0184 - Kopie


Kulturfahrt nach Wetzlar

Die Kulturfahrt nach Wetzlar am 16.07.2016 beleuchtete die Stadt und Historie ganz „Auf Goethes Spuren“.

Fotos: Stjepan Richter

Wetzlar_2016-07-16 - Kopie


Musik-Festival in Glashütten

Am 09.07.2016 fand erneut das Musik-Festival in Glashütten statt. Milica Zovko organisierte, koordinierte und sang bei ihrem gut besuchten Event in der Bürgerklause im Taunus. Einige Künstler aus den Reihen des LUKAS trugen ebenfalls zum vielfältigen Programm bei: Elsbeth Haak und Marius Closca, der Gebärdenchor und Lutz Riehl, der speziell für diesen Anlass zwei Lieder komponierte, die von ihm und Milica Zovko uraufgeführt wurden.

Musik-Festival 2016 - Kopie


Kulturtipp Juli 2016

Der Kulturtipp im Juli stammt von Cornelia Horne und befasst sich mit der veganen Küche.

sojahack

Informationen und leckere Rezepte gibt es -> HIER <-

WILGEFORTIS – Das neue Buch von Christina Kupczak ist da!

wilgefortisLydia Alsheimer ist stark, denn sie entschließt sich ihre behinderte Tochter zur Welt zu bringen. Damit ändert sich ihr bisheriges komfortables Leben komplett. Sie verliert ihren Mann, die beiden erwachsenen Kinder und ein privilegiertes Leben. Sie zieht nach Rheinhessen, in ein Dorf, zu ihrer Mutter, startet mit 40 nochmal neu als Landärztin und erfährt das Leben aus ungewohnter Perspektive. Michaela, das Kind mit Down Syndrom erweist sich nun als die Klammer, die eine verstreute Familie wieder zusammenbringt. Mit ihrer Lebensfreude, ihrem Ehrgeiz, ihrem Kampf um einen Platz in der Gesellschaft gewinnt und verwandelt sie viele Menschen, sogar die erfolgreiche und schöne Halbschwester Octavia. Eines Tages aber steht sie plötzlich ihrem leiblichen Vater gegenüber, dem erfolgreichen Chefarzt Dr. Constantin Viator. Und Michaela stellt unerbittlich die Frage: Warum sollte ich nicht leben?

Wer darf leben? Soll man behinderte Menschen zum Leben nicht zulassen? Der Roman widmet sich ohne Belehrung und Besserwissen diesen Fragen: Entsteht der Gesellschaft ein Schaden, wenn wir diese Menschen nicht zulassen? Ist eine Welt der Gesunden, der Perfekten, der Schönen nicht gefährlich, kalt und langweilig? Hat Behinderung einen tieferen Sinn?

Das Buch ist auch eine Hommage an Rheinhessen, Deutschlands größte Weinbergslandschaft, zauberhaft gelegen im großen Rheinknie und gesegnet mit viel Kultur.

Wilgefortis ist eine Metapher für die starke Frau. Aus: „Virgo Fortis“, die (starke Jungfrau), wurde „Wilgefortis“, eine legendäre Heilige, die den Märtyrertod am Kreuz starb, weil sie der Willkür der Männer trotzte. In Rheinhessen gibt es drei sehr unterschiedliche Wilgefortis-Skulpturen: in Elsheim, Heßloch und Dietersheim. Hier spielt der Roman von den drei Alsheimerfrauen: Anna, Lydia und Michaela.

Erhältlich bei C. Kupczak zum Autorenpreis.

Eine Leseprobe gibt es hier: -> LESEPROBE <-

Weitere Bücher von Christina Kupczak finden Sie in unserer neuen -> BÜCHER-ECKE <-

 

Treffen der Evangelienspieler im Juni

Am 30.06. fand erneut das monatliche Treffen der dem LUKAS Wohlgesonnenen statt. Für das leibliche Wohl sorgte Josef Kirchmayer mit einer südamerikanischen Suppe, gespendet von Maria Lüers. Vorstandsmitglied Gunter Büchel berichtete von Erfahrungen mit seiner Multiplen Sklerose (MS).

IMG_9888IMG_9898IMG_9905IMG_9903IMG_9908IMG_9910IMG_9894

Kulturausflug in das Freilichtmuseum Hessenpark

Am 25.06.2016 führte die Historikerin Dr. Martina Spies-Gehrig auf eine kulturelle Zeitreise vom hessischen Mittelalter bis in das Zeitalter der Industrialisierung mit Wissenswertem rund um die Handwerkskunst.

Hessenpark

Meditation im Dom

Am 16.06.2016 fand wieder eine abendliche Meditation im Frankfurter Dom statt. Martina Spies-Gehrig überzeugte mit mittelalterlichem Gesang der hl. Hildegard von Bingen untermalt von Instrumenten wie der Drehleier. Texte und Lichterprozession wurden vorgetragen und angeleitet von Cornelia Horne, Patricia Ehl und Grace Görlach. Sr. Stephina rundete mit einem indischen Tanz zum Hl. Geist ab.

2016-06-16 Dommeditation - Kopie

„Ich bin taub – Sprich mit mir…“

Am 11.06.2016 fanden deutschlandweit Aktionen rund um den CI-Tag statt – so auch in Frankfurt am Main. Das CI (Cochlea Implantat) ermöglicht es einer Vielzahl tauber Menschen, wieder Gehör zu finden. LUKAS 14 ist seit vielen Jahren mit dem CI-Verband Hessen und besonders mit seinem 1. Vorsitzenden Michael Schwaninger verbunden. Seine Frau Elke (ebenfalls CI-Trägerin) spielte bereits im Frankfurter Evangelienspiel mit.

Cornelia Horne, Michael Schwaninger (1. Vorsitzender des CIVHRM), Stefan Richter

Cornelia Horne, Michael Schwaninger (Mitte, 1. Vorsitzender CIVHRM), Stefan Richter

Kulturtipp Juni 2016

Der aktuelle Kulturtipp befasst sich mit Leben und Werk des russischen Komponisten Dmitri Schostakowitsch, und zwar gleich -> HIER <-

Gäste in LUKAS14 zauberten asiatisches Flair

2016 Philippinische Taufe_

Verleihung des Ehrenbriefs des Landes Hessen an Patricia Ehl

Am 31.05.2016 wurde unserer 2. Vorsitzenden Patricia Ehl der Ehrenbrief des Landes Hessen für ihr vielseitiges Engagement in Kirche und Gesellschaft verliehen. LUKAS 14 sagt herzlichen Glückwunsch!!!

Ein schöner Artikel zur Verleihung aus der Taunus-Zeitung vom 2.6.2016 findet sich -> HIER <-
Ein weiterer Artikel erschien in der Königsteiner Woche vom 8.6.2016. Zu finden -> HIER <-

 

Veganes Kochen

Am 21.05.2016 führte Dr. Cornelia Horne in die Künste der Veganen Küche ein.

2016_Veganes Kochen

Evangelienspieler-Treff im Mai

Am 19.05.2016 fand erneut ein Treffen der Evangelienspieler und ihrer Freunde und Bekannten statt. Für das leibliche Wohl sorgten Michael Görlach mit Nudeln und Christina Kupczak mit einer Mai-Bowle. Ingrid und Anton Fröhlich haben über verschiedene Formen der Sehbehinderung berichtet. Mit Spezialbrillen konnten z.B. der Grüne Star (Glaukom), Retinitis pigmentosa (RP) oder auch die Makuladegeneration simuliert werden.

20160519_190954 20160519_191746 20160519_193213 20160519_193649 20160519_193701 20160519_193710 20160519_193724(0) 20160519_203730 20160519_203811 20160519_205330

Mitgliederversammlung

Getreu dem Motto „Alles neu macht der Mai„, fand am 09.05.2016 die jährliche Mitgliederversammlung von LUKAS14 statt. Bei der gut besuchten Veranstaltung wurde unter anderem die neue Geschäftsführung ab August 2016, sowie die Erweiterung des Vorstands vorgestellt. Der angestrebte Generationenwechsel wird damit abgeschlossen sein.

Die neue LUKAS 14 Geschäftsführung ab 01.08.2016: Stefan Richter mit den beiden Assistentinnen Dr. Cornelia Horne (rechts) und Grace Görlach (links)

Die neue LUKAS 14 Geschäftsführung ab 01.08.2016:
Stefan Richter mit den beiden Assistentinnen Dr. Cornelia Horne (rechts) und Grace Görlach (links)

 

2016 IMG_9583

Der erweiterte Vorstand (von links nach rechts):
Thomas Walz (Beirat)
Dr. Lutz Riehl (1. Vorsitzender)
Patricia Ehl (2. Vorsitzende)
Dr. Gunter Büchel (Kassierer)
Jahnu Ragunathan (Schriftführerin)
Sr. Bernharde Finken (Beirat)

 

Die scheidende Geschäftsführerin Christina Kupczak mit dem neuen Leitungsteam im LUKAS14

Die scheidende Geschäftsführerin Christina Kupczak mit dem neuen Leitungsteam im LUKAS14

 

Ku(h)nigunde tritt von ihrer Anwartschaft für die "gäschäftsfüührung" zurück

Ku(h)nigunde tritt von ihrer Anwartschaft für die „gäschäftsfüührung“ zurück

Kulturtipp Mai 2016

Der berühmte Text über die NATUR wurde J.W.Goethe zugeschrieben, ist aber vermutlich von Georg Christoph Tobler und entstand um 1782. Wie auch immer: Der Text packt heute noch, ist immer noch mächtig im Ausdruck und tiefgründig: -> HIER <-

Kirchweihfest in Falkenstein

Am 01.05.2016 war LUKAS14 an der Gestaltung des Gottesdienstes und Nachmittagsprogramms zum Kirchweihfest in Falkenstein beteiligt. Unser neues Chormitglied Cornelia Horne hatte hier ihren Einstand, ebenso wie die neuen Chor-Gewänder, die von Antonia Otto genäht wurden. Der Aufforderung, die Lieder und Gebete mitzugebärden, sind viele der Anwesenden gefolgt. So wurde das Kirchweihfest zu einem Erlebnis für alle Sinne.

Wir danken für die Gastfreundschaft und freuen uns weitere Zusammenarbeit.

IMG_9204 IMG_9279 IMG_9290 IMG_9329 IMG_9418 IMG_9464 IMG_9503

Evangelienspieler-Treffen

Am 28.04.2016 fand erneut ein Treffen der Evangelienspieler statt. Längst schon umfasst der Kreis der Besucher nicht mehr nur ehemalige Mitspieler. Für das leibliche Wohl sorgte Jojo mit einer philippinischen Wan Tan-Suppe. Schwester Bernharde Finken erzählte von Leben und Herausforderungen des Albinismus. Zur musikalischen Abrundung wurden Frühlings-Lieder gesungen.

IMG_9197 IMG_9201 IMG_9203 IMG_9215 IMG_9216 IMG_9218 IMG_9224 IMG_9225

Basteln im LUKAS

Am 10.04.2016 fand ein Bastel-Workshop mit Bettina Schmidt statt. Gemeinsam wurden Karten für die verschiedensten Anlässe gebastelt. Mit ihnen kann man individuell gratulieren, kondolieren und grüßen.

2016-04-10

Gebärdenchor beim Deutschen Olympischen Sportbund

Der Integrative Gebärdenchor hat nicht nur Kirchenlieder in seinem Repertoire. Am 15.04.2016 trat die bunte Gruppe beim Inklusionskongress des Deutschen Olympischen Sportbunds auf. Sie präsentierten den bekannten Inklusions-Song, aber auch Lieder wie „Mensch bleibt Mensch“ von Peddy Stieglitz und das aus der Fußball-WM bekannte „Auf uns“ von Andreas Bourani.

IMG_9164

Maria Lüers – 93 Jahre Leben, alles außer gewöhnlich

In insgesamt vier Sitzungen hat Maria Lüers – das älteste Mitglied im Verein – den Kultursalon mit ihren vielfältigen Erfahrungen und Erkenntnissen bereichert. Wir danken ihr herzlich für diese sehr persönliche Lebensberatung.

Sie resümiert:

Ich habe keine Angst vor dem Tod, hatte ich nie…

LUKAS14 ist was besonderes, hier wird nicht gefragt wo Du herkommst oder welche Farbe Du hast, hier wird der Mensch gesehen.“

maria Luers

Kulturtipp April 2016

Das Osterlachen ist eine alte christliche Tradition, in welcher der Tod verlacht wurde. Ziemlich ungewöhnlich in unserer Zeit, die den Tod flieht, ihn betrauert, aber ihm nichts entgegensetzen kann, schon gar nicht Auferstehung.
Mit einem Augenzwinkern fabuliert Lutz Riehl, was nun geschähe, wenn wir den Tod nicht mehr ernst nehmen würden. Nachzulesen in unserem Kulturtipp für April:  -> HIER <-

OSTERN

Nach einem Auferstehungsgottesdienst der besonderen Art, mit Lichtertanz und Gesang aus dem Evangelienspiel, fanden sich bekannte und neue Gesichter im LUKAS14 zum gemeinsamen österlichen Frühstück zusammen. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden!

IMG_0591IMG_0600IMG_0612 IMG_0603 20160327_091514(0) - Kopie 20160327_091421 20160327_091300 20160327_091151 20160327_091111 20160327_091105 20160327_090830 20160327_090717 20160327_090553 20160327_090520 20160327_090425(0)20160327_090802

Agape-Feier

Am 13.03.2016 fand im LUKAS14 eine Agape-Feier, ein „Liebesmahl“ statt. Durch den Vormittag führte Patricia Ehl, es wurden Texte vorgetragen, Lieder gesungen und Brot und Wein geteilt. Agape ist eine frühchristliche Feier des Brotbrechens. Die Christen der ersten beiden Jahrhunderte trafen sich in Privathäusern und feierten dort einen Tischgottesdienst mit Brotbrechen und Weintrinken, Gebeten und Lobgesängen. Lernen Sie mehr über dieses Erinnerungsmahl in unserem K U L T U R T I P P

Agape-Feier

„Hier wurden schon Hochzeiten gefeiert“

In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung wurde ein umfangreiches Interview mit „unserer“ Ärztin Christiane Gog zum Thema Palliativmedizin veröffentlicht. Es geht um den Umgang mit dem Tod, die Gefühle Sterbender und die Rolle der Angehörigen. Sehr lesenswert!

FAS-palliativ

Zum kompletten Artikel kommen Sie durch Klick auf das Foto oder -> HIER <-

Kulturtipp März 2016

Was heißt eigentlich „AGAPE“?

Die Antwort gibt unser Kulturtipp im März 2016. Sie finden ihn -> HIER <-

 

Gisela Kanonenberg

Abschied

Wir nehmen Abschied von Gisela Kanonenberg, einem GOLDIE und wertvollen Menschen.

März 2016

 

 

 

Dank und Anerkennung aus Limburg für die 2. Vorsitzende von LUKAS14

Dank und Anerkennung erfuhr die 2. Vorsitzende von LUKAS14, Patricia Ehl, für ihre vielfältige ehrenamtliche Arbeit. Einige ihrer anderweitigen Tätigkeiten hat sie mittlerweile abgegeben, um sich intensiver auf die Arbeit für LUKAS14 zu konzentrieren.

Lesen Sie den gesamten Artikel hier: KÖNIGSTEINER WOCHE

u2c1_ehl-kw1608-red

Gebärdenchor in Hl. Kreuz

Am Samstag, 27.02.2016 gestaltete der Gebärdenchor mit Gesang und Gebärde den Gottesdienst in Hl. Kreuz mit. In großer Gemeinschaft wurde das Vater Unser in Gebärdensprache mitgebetet. Zelebrant war P. Helmut Schlegel, der während des Gottesdienstes von seinen Erfahrungen mit dem Frankfurter Evangelienspiel berichtete und zu Spenden für LUKAS14 aufrief – Herzlichen Dank dafür!

IMG_9048

Treffen der Evangelienspieler

Am 25.02.2016 fand erneut ein Treffen der Evangelienspieler und ihrer Freunde statt. Ein großer Dank geht an Grace Görlach und Juliet Buenaventura mit ihrem Team, die die Anwesenden mit einem philippinischen Abendessen bezauberten. Als Verein gelebter Inklusion engagieren wir uns, Vorurteile gegen Menschen am „Rande der Gesellschaft“ abzubauen. An diesem Abend war es Bettina Schmidt, die mit Witz aber auch ganz sachlich über ihre eigenen Erfahrung aus dem Alltag mit dem Kleinwuchs berichtete und so das Treffen nicht nur zu bereichern wusste, sondern auch zum Nachdenken anregte.

 

IMG_8984 IMG_8982 IMG_8982 (2) IMG_8977 IMG_8974 IMG_8970 IMG_8969IMG_8965

Kulturtipp Februar 2016

Im Kulturtipp dreht sich diesen Monat alles um die Geschichte des Karneval in Venedig.

carnival-411494_640

Den Kulturtipp für Februar 2016 finden Sie -> HIER <-

 

 

„So Chansons und so“

Am 20.02.2016 fand erneut ein Musik-Kabarett-Abend mit dem Duo Haak&Closca statt. Nicht nur für die Hörgeschädigten wurde das Programm auch in Gebärdensprache dargestellt. Thematisch belegte Brötchen sorgten während der Pause zur Erheiterung. Zu den Gästen zählten unter anderem Michael Schwaninger, der 1. Vorsitzende des CI-Verbands Hessen-Rhein-Main, sowie Alexandra Cremer, die Sprecherin des Netzwerks Inklusion Frankfurt.

"So Chansons und so"

„So Chansons und so“

Bekannte und neue Gesichter

Bekannte und neue Gesichter

"Und-reichlich-Gorgonzola-Brötchen"

„Und-reichlich-Gorgonzola-Brötchen“

CIMG8743

Besucher aus Fern und Nah

P1030583

Dank an die drei Darsteller

Zwei 1. Vorsitzende L. Riehl und M. Schwaninger

Zwei 1. Vorsitzende
L. Riehl und M. Schwaninger

CIMG8751

A. Cremer (Netzwerk Inklusion) und M. Schwaninger (CIV-HRM)

 

 

 

 

 

 

 

 

So Chansons und so_2016-02-20

 

 

 

Fastnachtsumzug mit dem Netzwerk Inklusion

Am Fastnachtssonntag trotzte das Netzwerk Inklusion dem Wetter und nahm am Frankfurter Fastnachts-Umzug teil. Die Gruppe bestand aus Menschen mit und ohne Behinderung – auch Mitgliedern von LUKAS14. Netzstrumpfhosen mit Luftballons gefüllt und bunte Überwürfe wurden zur einheitlichen Kostümierung. So wurden Kamellen im Namen der Inklusion verteilt – HELAU!

Fasching 2016

Fastnachtspredigt von Br. Christophorus Goedereis

Närrische Stimmung in der Frankfurter Liebfrauenkirche! Am Sonntag, den 24.01.2016 fand der alljährliche Fastnachtsgottesdienst statt. Br. Christophorus Goedereis hat eine sehr stimmungsvolle und aktuelle Predigt in Reimform vorgetragen, die wir Ihnen hier mit freundlicher Genehmigung präsentieren dürfen:

mask-151244_1280

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Närrinnen und Narren!

Am Fastnachtssonntag jedes Jahr,
ist für mich als Priester klar.
Wenn überall die Narren walten,
wird auch die Predigt in Versen gehalten.

Doch jedes Jahr dieselbe Frage,
und für mich manchmal schon ne Plage,
frag ich mich vorher mit Entsetzen:
Worüber soll ich diesmal schwätzen?

Dann schau ich mir die Texte an,
und was man daraus machen kann.
Die Lesung und das Evangelium,
die treiben mich dann vorher um.

So ist’s auch dieses Mal gewesen…
…bis ich das Evangelium gelesen.
Denn da wird was sehr Aktuelles erzählt
und das hab ich mir zum Thema gewählt.

Neugierig geworden?
Die komplette Predigt finden Sie in unserem Kulturtipp für Januar 2016: -> HIER
<-

 

Fastnachtstreffen der Evangelienspieler

Am Donnerstag, 28.01.2016 fand wieder ein Treffen der Evangelienspieler statt. Diesmal ganz zum Thema der Fastnacht. Lutz Riehl führte gekonnt reimend durch den Abend. Das Programm wurde gestaltet von Jurij Maschanow und Cornelia Horne, Gabriele Then, Christina Kupczak und Carl Heinz Hauck, Lutz Riehl und nicht zu vergessen der neuen Anwärterin für die Geschäftsführung: „Kunigunde“. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Christoph Kuhn. Für das leibliche Wohl sorgten Peter Acker und Günter Päckert.

Lutz Riehl hat den Abend gekonnt rekapituliert:

Vielen Dank für die Deko, Danke für’s Essen,
auch das Programm sei hier nicht vergessen:

Danke für’s Tanzen, Dank an die Musik,
Danke für Gabis EVS-Bettlerstück,

das alles war wirklich ein echter Knaller,
Danke auch für „Schiller und Schaller“

Danke dem Papst für die frohe Kunde,
und herzlichen Dank auch an Kunigunde.

Danke an Stefan für’s Übersetzen,
eine solch hohe Leistung gilt es immer zu schätzen.

Ein so schöner Abend, das ist für mich klar,
das wäre auch was für das nächste Jahr.

P1030525P1030526P1030547P1030492P1030544P1030519P1030545P1030543P1030542P1030549P1030535P1030530P1030516P1030548P1030515

 

Gisela Christ von Carben

Gisela Christ von Carben - KopieWir trauern um Gisela Christ von Carben gest. am 14.12.15

Wie erst vor einigen Tagen bekannt wurde, starb Gisela Christ, eine langjährige Freundin und Förderin von PAX und LUKAS 14, überraschend am 14.12.2015.

Wir haben ihr, ihrer Mutter Liesel Christ und auch ihrer Schwester Bärbel Schöne viel zu verdanken.

Bereits in den 90-er Jahren erfuhren wir von der damaligen Leitung des FRANKFURTER VOLKSTHEATERS LIESEL CHRIST viel Unterstützung, praktische und auch finanzielle Hilfen in den Anfängen unserer integrativen Theaterarbeit. LIESEL CHRIST ermutigte uns das Stadtjubiläum 1994 mit 120 Mitwirkenden – damals noch im Archäologischen Garten – zu gestalten. Sie selbst las die Texte von Wendelin Leweke und großzügigerweise durften wir auch kostenlos die Tribünenaufbauten benutzen, die aus einer Urfaust-Inszenierung noch um die Spielfläche standen. Dies war die organisatorische Grundlage für die ab 2000 inszenierten Frankfurter Evangelienspiele, die seither im Drei-Jahresrhythmus stattfinden. Für uns als Kath. Gehörlosenseelsorge PAX war es ein Sprung nach vorne, diese Förderung zu erfahren. Die Entwicklung zum integrativen Verein LUKAS 14 wäre ohne diese tatkräftige Hilfe nicht möglich gewesen.

Unser Abendmahlbild (gezeichnet von Hetty Krist), in unseren Vereinsräumen ist eine Stiftung der Familie zum Tod von Liesel Christ, die darauf auch als Stifterin abgebildet ist. P. Amandus hatte die beliebte Volksschauspielerin und Mentorin unserer Arbeit beerdigt.

Bild 016 - Kopie

Aber nicht nur in der Theaterarbeit erfuhren wir Unterstützung. Gisela Christ hatte immer ein offenes Ohr und eine helfende Hand Menschen mit Behinderungen, Menschen, die suchtkrank waren, Menschen die mittellos und ohne gute Sprachkenntnisse nach Deutschland einwanderten, eine Beschäftigungsmöglichkeit und manchmal sogar einen Arbeitsplatz im Volkstheater zu geben. Dies möchten wir ausdrücklich an dieser Stelle erwähnen, denn es war keinesfalls selbstverständlich. Für uns war das Volkstheater Liesel Christ auch eine soziale Institution, von welcher wir sehr profitiert haben.

In der schweren Krebserkrankung von P. Amandus stand uns Gisela Christ mit Rat und Tat und ihrem ganzen Fachwissen als OP-Krankenschwester mit guten Verbindungen in die medizinische Welt, stets zur Seite. Sie war eine zuverlässige Freundin in schwerer Zeit, sie hielt uns die Treue auch nach P. Amandus Tod und begleitete uns auf unserem Weg der integrativen Theaterarbeit bis zum Ende ihres Lebens. Noch im Dezember standen wir in Kontakt mit ihr.

Wir haben einen wertvollen Menschen verloren. Wir werden ihre Hilfe, ihre Treue und

Freundschaft niemals vergessen.

Geschäftsführung und Vorstand von LUKAS 14

 

Neujahrsempfang

Am 17.01.2016 fand ein integrativer Neujahrsgottesdienst zelebriert von Br. Christophorus statt. Gestaltet wurde der Gottesdienst außerdem vom Chor der internationalen Gemeinde St. Leonhardt und dem Integrativen Gebärdenchor. Zum Neujahrsempfang gab es eine mexikanische Suppe von Josef Kirchmayer und ein kleines Neujahrsprogramm von Haak&Closca.

Fotos: Gisela Paluch, Stjepan Richter

Neujahrsempfang Lukas 14 17.01P1060902P1060900IMG-20160117-WA0001

P106089820160117_115201P106088120160117_113546

 

 

 

P1060907P1060896P106090520160117_113442

 

Christus mansionem benedicat

Am 10.01.2016 fand im LUKAS eine Erneuerung der Segensbitte statt. Texte, Gedichte und Gesang vervollständigten den Nachmittag bei Kaffee und Plätzchen.

IMG-20160111-WA0000_20160110_151343 - Kopie20160110_153629 - Kopie20160110_163600 - Kopie

IMG_4717

 




Das Jahr 2015

In stillem Gedenkenstingl

Wir nehmen Abschied von Pfr. Wolfgang Stingl, Gehörlosenseelsorger im Bistum Mainz und Weggefährte beim Wandel von PAX zu LUKAS14.

Adventsnachmittag im LUKAS14

Bei besinnlich festlicher Stimmung fand am 13.12.2015 der Adventsnachmittag im LUKAS14 statt. Das vielfältige Programm wurde musikalisch, aber auch mit einem philippinischen Lichter-Tanz, vorgetragenen Texten und Gebärden gestaltet. Für das leibliche Wohl sorgten Kaffee und Plätzchen. Als besondere kulinarische Köstlichkeit wurde eritreische Kaffeezeremonie angeboten.

IMG_8550IMG_8570IMG_0315 (2)IMG_8553_IMG_8598IMG_8548IMG_8575_IMG_0300 (2) IMG_8566IMG_8558IMG_8557IMG_0328 (2)

Adventsgottesdienst in Liebfrauen

„Gaudete“ – Freuet euch! So wird der dritte Adventssonntag genannt und unter diesem Motto wurde der integrative Gottesdienst mit Gesang, einem philippinischen Lichtertanz und Gebärden gefeiert.

IMG_8541 IMG_8532 IMG_8524

Der Nikolaus war da

Am 09.12.2015 besuchte Br. Jens Kusenberg als hl. Nikolaus in Begleitung seiner zwei Engel (Grace Görlach und Marianne Marks) die Nikolaus-Feier der Frankfurter Sparkasse. Zum Dank bedachte die Sparkasse LUKAS14 mit einer großzügigen Spende.

P1030444_

Chansons in Gebärdensprache im LUKAS14

Lesen Sie den Artikel in der FNP über Chansons für Hörende und Gehörlose im LUKAS14:

–> H I E R <–

IMG_9775

Adventsliedersingen und -gebärden

Am 1. Advent fand das traditionelle Adventsliedersingen und -gebärden in Liebfrauen statt. Die Cappuccinis und der Gebärdenchor gestalteten diesen visuell und akustisch besinnlichen Abend mit einer Auswahl von Liedern auf Deutsch, Englisch, Schwedisch und Latein. Mehr über den Gebärdenchor finden Sie –> H I E R  <–

Fotos: Gisela Paluch und Gunter Büchel

IMG_0267

P1090963 P1090958 P1090956 P1090949

Evangelienspieler-Nachtreffen

Am 13.11.2015 fand das große Nachtreffen der Evangelienspieler statt. Anekdoten, Bilder und Erfahrungen wurden ausgetauscht, untermalt von herbstlicher Stimmung und einem grandiosen Buffet.

Unser herzlicher Dank geht an Frau Reincke und Herrn Gies von der International Catering GmbH, sowie an die vielen ehrenamtlichen Helfer des Abends!

IMG_8508 IMG_8506 IMG_8500 IMG_8499 IMG_8498 IMG_8484 IMG_8482 IMG_8479 IMG_8468 IMG_8464 IMG_8463 IMG_8461 IMG_0101 IMG_0091 IMG_0078 IMG_0077

10 Jahre Gebärdenchor

IGeL 10 Jahre10 Jahre Integrativer Gebärdenchor. Am 11.11.2015 fand zu diesem Anlass eine Jubiläumsfeier statt. Ehemalige Chormitglieder waren eingeladen und Vorstand und Geschäftsführung von LUKAS14 würdigten an diesem Abend die Arbeit des rein ehrenamtlichen Chors.

Der Integrative Gebärdenchor setzt sich zu 50% aus Menschen mit Behinderungen zusammen. Auf Augenhöhe wird zusammen gearbeitet. So konnten über die Jahre eine Vielzahl integrativer Gottesdienste, verschiedene Feiern, Adventsliedersingen und -gebärden, Gospelkonzerte, Beerdigungen, Kongresse, Evangelienspiele und nicht zuletzt der INKLUSIONS-SONG gestaltet werden.

Wir danken der Gründerin und steten Begleiterin Christina Kupczak für ihr unermüdliches Engagement!

Sie möchten den Gebärdenchor engagieren oder haben Fragen?
Nehmen Sie doch Kontakt zu uns auf! –> MAIL SENDEN <–

IMG_0047 IMG_0057 IMG_0061 IMG_0070

Aber wie funktioniert das eigentlich, ein „Gebärden-Chor“!?
Schauen Sie doch einmal in unseren aktuellen –> K U L T U R T I P P <–

IMG_6023

LUKAS14 im Hindu-Tempel „Sri Nagapoosani Ambal

Am 23.10.2015 haben Vorstand und Geschäftsführung von LUKAS14 an einer Pooja – einem hindusistischen Gottesdienst – teilgenommen. Der Empfang war äußerst gastfreundlich und schnell konnten Parallelen gefunden werden, die zu interessanten Gesprächen mit dem Brahmanen (Priester) führten. Wir danken für diese sehr bunte und beeindruckende Erfahrung und freuen uns auf weitere zukünftige Begegnungen. Der Dank geht auch an unser Vorstandsmitglied Jahnu Ragunathan, die diesen Besuch ermöglichte.

IMG_9768 - Kopie

Integrativer Gottesdienst in Falkenstein

Am 17.10.2015 fand ein Integrativer Gottesdienst in Christkönig Falkenstein statt. Der Integrative Gebärdenchor LUKAS14 gestaltete mit der Musikgruppe „Celebramus musica@vox“ diesen Musik-Gottesdienst, zelebriert wurde er von Kaplan Sabados. Die Besucher erlebten nicht nur die besondere Faszination der Kombination aus Gesang und Gebärdensprache, sondern lernten auch selbst mitzugebärden.

Zum Zeitungsartikel der Taunus-Zeitung –> H I E R <–

GoDi 2015-10_

„So Chansons und so“

Am 10.10.2015 gastierten Haak&Closca im LUKAS14 und zogen mit ihrem „schrottfreien“ Kabarett-Abend die Zuschauer in ihren Bann. Die Lieder und Dialoge wurden zeitgleich in Gebärdensprache dargestellt und brachten so nicht nur die anwesenden Gehörlosen zum Lachen und Weinen.

1 P10508432 P10508563 IMG_96974 IMG_96825 IMG_97067 IMG_96906 IMG_97018 IMG_9724 - Kopie13 IMG_9746IMG_9733 - Kopie12 IMG_9747 - KopieIMG_9749 - Kopie

LUKAS14-Kulturtipp

Kennen Sie schon unseren Kulturtipp?

Seit Juli 2008 haben wir monatliche Tipps für Reiseziele, Literatur, Musik, Rezepte und vieles mehr. Ganz neu finden Sie nun unter dem Aktuellen eine detaillierte Übersicht sämtlicher 88 Kulturtipps!
Schauen Sie doch einmal hinein: –> K U L T U R T I P P <–

LUKAS14 beim 2. Inklusions-Pecha-Kucha

Pecha-KuchaAm 06.10.2015 fand das 2. Inklusions-Pecha-Kucha in Frankfurt statt, diesmal mit einem Vortrag über LUKAS14. Pecha-Kucha ist eine Vortragsform, bei der sich die Redner auf das Wesentliche konzentrieren und z.B. 20 Bilder/Folien zu je 20 Sekunden präsentieren.

Nach den Vorträgen gab es Gelegenheit zur Vernetzung und für wertvolle Gespräche. Nur durch solche Kontaktaufnahme und zukünftige Zusammenarbeit kann es gelingen für eine inklusive Gesellschaft einzustehen.

Organisiert wurde das Treffen vom Netzwerk Inklusion Frankfurt.

PK_01PK_03 PK_04 PK_07

Beachten Sie auch unseren Kulturtipp für den Oktober:
–> B A R O C K E S    W Ü R Z B U R G  <–

Gebärdenchor in Limburg

Mit einem Tagesausflug nach Limburg bedankt sich der Integrative Gebärdenchor bei seinen Mitgliedern für die gute und engagierte Arbeit. Die Choristen haben den Tag mit innovativen Programmpunkten selbst mitgestaltet und mit gebärdeten Liedern die Bistumsstadt etwas bunter gemacht.

IMG_8116 - Kopie

Erstes Evangelienspieler-Treffen nach dem 6. Evangelienspiel

Am 24.09.2015 fand das erste Evangelienspieler-Treffen nach dem diesjährigen Evangelienspiel statt. Gut 50 Mitwirkende kamen zusammen um sich bei stimmungsvoller Atmosphäre auszutauschen. Untermalt wurde der Abend durch ein kleines Evangelienspiel-Revival-Programm. Der Jesus-Darsteller Christoph Kuhn hat das Vater unser gesungen, die Kabarettistin Elsbeth Haak ihren „Schrott-Song“ zum Besten gegeben und Lutz Riehl den Gospel of Joy in seiner Dankes-Fassung dargeboten. Für diesen Abend war das Evangelienspiel und seine unbeschreiblich zusammenschweissende Stimmung wieder präsent und mitreissend.

Ein ganz besonderes und unerwartetes Highlight war ein vorzügliches Büffet, gesponsert von Marion Reincke von der GIC International Catering GmbH – HERZLICHEN DANK DAFÜR!!!

CIMG8600 CIMG8611 CIMG8616CIMG8594 CIMG8621

ø;

Nächster integrativer Gottesdienst

ACHTUNG:
Der integrative Gottesdienst in Friedrichsdorf (So, 11.10.2015) findet NICHT statt!

NEU:
Jeden 3. Sonntag im Monat wird in der Kirche Christkönig Falkenstein ein musikalischer Gottesdienst (MusiGo) gefeiert.  Am Samstag, den 17. Oktober 2015 um 18.00 Uhr findet der Gottesdienst in Begleitung des Integrativen Gebärdenchors LUKAS14 statt.

christkönig

Die Sommerferien sind vorbei…

und das LUKAS14-Programm geht weiter. Werfen Sie doch einen Blick auf die anstehenden Termine:

–> PROGRAMM <–

Bildungsfahrt ins barocke Würzburg

Am 11.09.2015 fand eine eintägige Bildungsfahrt nach Unterfranken statt. Diesmal stand das barocke Würzburg im Mittelpunkt der Fahrt, mit Besichtigung verschiedener Kirchen und der Residenz.

IMG_8030

„So Chansons und so“

Am Samstag, 10.10. tritt das Duo Haak&Closca im LUKAS mit ihrem Musik-Kabarett
„So Chansons und so“ auf.
Beginn: 19 Uhr
Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten

Leider keine Plätze mehr frei!
Evtl. wird das Programm im Frühjahr 2016 wiederholt. Schauen Sie regelmäßig vorbei und informieren Sie sich hier!

Chansons als Lebenshilfe? Nein danke!
Wenn allerdings Haak & Closca zu diesem Hilfsmittel greifen, um mörderisch gute Tipps zu geben,
sollten Sie Ihre Meinung nochmals überdenken.

Mit liebenswerter Boshaftigkeit und beharrlicher Inkonsequenz interpretieren sie klassische und
neue Chansons auf sehr eigenwillige Art.

Freuen Sie sich auf einen Abend, der herrlich schräg und bissig, zuweilen aber auch äußerst frivol
und skurril ist.

In jedem Falle ist er eines, nämlich: saukomisch

www.haakundclosca.net

So Chansons und so

Das Frankfurter Evangelienspiel 2015 ist vorbei…

IMG_9264

Trotz widriger Verkehrsbedingungen, Großbaustellen und Wetterstürze, können wir eine positive Bilanz ziehen: Das hohe Spendenaufkommen hat uns überrascht, wir haben die 10.000 EUR Grenze überschritten, immer noch erreichen uns Spenden, so dass unsere Auslagen gedeckt werden konnten. Allein 20.000 EUR Kosten verschlangen Technik und Tribünenaufbau, welche vom Gesamtverband der Kath. Kirchengemeinden übernommen wurden.Dafür ein großes Danke.

Weitere Kosten wurden von LUKAS 14 getragen, ein finanzielles Risiko für so einen kleinen Verein. Wir sind erleichtert, dass wir nun positiv abschließen können.
Allen Spendern ein herzliches Dankeschön und Vergelt´s Gott.

EVS 2015_0 - klein

Für das Gemeinschaftsleben sind die ideellen und sozialen Ergebnisse dieses Spiels unschätzbar:Neue Kontakte, Freundschaften, Auf- und Ausbau von religiösem Wissen, Erfahrungen fremder Lebenswelten, gelebte Toleranz und Respekt vor den unterschiedlichen Lebenswegen und – Stilen: LUKAS 14 geht nach der Sommerpause gestärkt und mit vielen neuen Mitwirkenden in das Alltagsprogramm.

Vor uns liegt ein weiteres Umbruchsjahr, an dessen Ende der Generationenwechsel auch in der Geschäftsführung erfolgen wird. Die Gründergeneration tritt dann einige Schritte zurück und wird Menschen im aktiven Lebensalter die Verantwortung für die Vereinsführung übergeben. Dafür bitten wir alle, die uns aktiv und auch aus der Ferne unterstützen um eine gute Begleitung, Wohlwollen und Alltagshilfen auf dem Weg ins nächste – 7. FRANKFURTER EVANGELIENSPIEL.

Vorstand und Geschäftsführung LUKAS 14

IMG_8400IMG_8732 IMG_8737 IMG_8743

Presseberichte über das Evangelienspiel

-> FRANFKURTER NEUE PRESSE 03.08.2015 <-

-> FRANKFURTER NEUE PRESSE 20.06.2015 <- 

-> FRANKFURTER RUNDSCHAU 18.06.2015 <- 

->