Einladung zum Nachdenken – Herbst 2022

“Verzweifle niemals.
Die Tage vergehen,
wie das im Wind fliegende Herbstblatt,
und die Tage kehren wieder mit dem reinen Himmel
und der Pracht der Wälder.
Aufs Neue wird jedes Samenkorn erweckt,
genauso verläuft das Leben.”

Indianische Weisheit

Herbst (1)

Foto: Sina Reulein

Nach einem langen, heißen Sommer
mit Dürre und Waldbränden
ist jetzt der Herbst eingekehrt
und mit ihm auch der Regen.
Und jetzt ist auch die Zeit der Ernte,
die wir mit dem Erntedankfest feiern,
dem Dank an Gottes gute Gaben.

Die Blätter der Bäume beginnen sich bunt zu färben
und zeigen sich in ihrer vielfältigen Schönheit.
Dann lassen sie sich tanzend zu Boden fallen.
Ein wunderbares Bild.
Der Baum lässt sie los, er stellt sich auf den Winter ein.
Loslassen – alles hat seine Zeit!

“Loslassen: Etwas niederlegen können,
ohne es als Niederlage betrachten zu müssen.”
Henriette W. Hanke (1785-1802)

Neues kann nur entstehen,
wenn Altes losgelassen wird,
auch wenn dieser Prozess
oft schmerzlich ist und Demut erfordert.
Der Herbst lädt uns ein uns darin einzuüben.

Gisela Paluch

Herbst1

Foto: Sina Reulein

Herbstlaub

Herbst,
Zeit der Erinnerungen,
wie Blätter,
die von den Bäumen fallen.
Heitere bunte für graue Wintertage.
Der Rest mag verrotten
auf dem Kompost der Zeit,
um später den Boden zu düngen.

Herbst,
Zeit des Erkennens.
Vor meinem Fenster
das kahle Geäst der Magnolie,
ein Bild meines Lebenslaufs:
Verzweigungen, Windungen, Trennungen.
Wie stark doch der Stamm
und die Äste geworden sind!

Herbst,
Zeit der Hoffnung.
Dicke Knospen
an den Enden der Zweige
versprechen, dass wiederkehrt,
was vergangen scheint,
dass im Herbst
noch nicht alles zu Ende ist.

© Gisela Baltes

Foto: Sina Reulein