Das Leitmotiv der Evangelienspiele...

Das Leitmotiv der Evangelienspiele... …ist das Abendmahl von Hetty Krist

le
leer
Das Leitmotiv der Evangelienspiele... Die Seele des Evangelienspiels
Pater Amandus
leer
Das Frankfurter Evangelienspiel wurde alle 3 Jahre mit freundlicher Unterstützung des Gesamtverbandes der Kath. Kirchengemeinden Frankfurt aufgeführt.
leer
 

Das Frankfurter Evangelienspiel

In der Tradition der „Frankfurter Passionsspiele“ riefen der Kapuziner P. Amandus, die Theologin Dr. Kornelia Siedlaczek und die Sozialpädagogin Christina Kupczak das Frankfurter Evangelienspiel ins Leben. In den Jahren 2000 bis 2015 wurde dieses Freilichttheater sechs Mal gezeigt. In zwei Trilogien mit insgesamt 34 Bildern wurde das Leben und Wirken Jesu in historischer Form und in Gleichnissen auf die Moderne übertragen dargestellt.

Die Frankfurter Evangelienspiele wurden aufgeführt von jeweils über 100 Personen aus bis zu 17 Nationen, verschiedensten christlichen Konfessionen, Buddhisten, Hindus, Muslimen und Konfessionslosen, Menschen zwischen 8 und 80 Jahren mit und ohne Behinderungen und aus allen sozialen Schichten und Berufen.

Durch die sechs Frankfurter Evangelienspiele begleiteten uns vier Jesus-Darsteller: Br. Markus Heinze (2000-2006), Pf. Jose Raimundo Dos Santos (2009), Br. Mario Dias (2012) und Christoph Kuhn (2015).

Aufführungsorte der Frankfurter Evangelienspiele waren der Archäologische Garten vor dem Kaiserdom (2000-2009) und der Hof der Liebfrauenschule (2012-2015).

Die Regie führte P. Amandus alleine (2000-2006), mit Hartmuth Schröder (2009) und mit Andreas Walther-Schroth (2012). Nach dem Tod von P. Amandus stand das letzte Frankfurter Evangelienspiel (2015) unter der Regie von Andreas Walther-Schroth mit Christina Kupczak.

Im Jahr 2017 wurde einvernehmlich beschlossen, den 3-Jahres-Rhythmus des Frankfurter Evangelienspiels auf 4 Jahre zu verlängern. Dies sollte vor allem die neue Führungsmannschaft in LUKAS 14 entlasten. Seit dem Generationenwechsel in 2016 setzen sich Vorstand und Geschäftsführung nämlich aus in Vollzeit beschäftigten Ehrenamtlichen zusammen. In 2018 wurde das für 2019 geplante Frankfurter Evangelienspiel aus nicht zu klärenden Differenzen abgesagt. Es ist nun unser Bestreben, im Jahr des Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt (2021) wieder ein Evangelienspiel aufzuführen. Wir sehen die Änderungen im Verein als Chance, erforderlich gewordene Veränderungen mit den Mitgliedern und Evangelienspieler*innen neu zu überdenken.

Am 10.08.2019 findet ein Treffen der Evangelienspieler*innen statt, bei dem wir Neuigkeiten bekannt geben werden.

Januar 2019

LUKAS 14 e.V.

 

    lukas14.de Webutation