Kulturtipp März 2016

AGAPE = griech. „Liebe“, in der christlichen Theologie der Grundbegriff der Ethik Jesu

Agape ist auch eine frühchristliche Feier des Brotbrechens. Die Christen der ersten beiden Jahrhunderte trafen sich in Privathäusern und feierten dort einen Tischgottesdienst mit Brotbrechen und Weintrinken, Gebeten und Lobgesängen. An dieses Erinnerungsmahl schloss sich dann ein Sättigungsmahl an.

Mit der Zeit dominierte das Sättigungsmahl und der eigentliche Gedanke ging immer mehr verloren. Die Eucharistiefeier entstand in den Grundzügen so, wie wir sie heute kennen im 2. Jahrhundert, die Agape-Feier wurde Ende des 4. Jahrhunderts aus der Kirche verwiesen und hielt sich noch vereinzelt bis 700. Zum Schluss existierte sie als eine Armenspeisung. Eine Erinnerung daran hat sich in der Ostkirche im Austeilen geweihter Brote erhalten. Ebenso pflegten die Herrenhuter Brüdergemeinden diesen alten Brauch an Festtagen.

Seit einigen Jahrzehnten wird aber die Agape wieder praktiziert, auch in Kreisen mit Angehörigen verschiedener Religionen sowie mit Nicht-Gläubigen. Es ist ein Band, was alle Menschen guten Willens miteinander verbindet und in einer symbolischen Feier Einheit schafft, im Gedenken an Jesus.

Lieder, Schriftlesung mit Betrachtung, Vaterunser und ein Segensgebet sind Teile der Agape-Feier, die individuell zusammengestellt werden kann.

Eine Tischgemeinschaft mit ca. 12-15 Personen eignet sich dazu am besten.

Eine Agape-Feier sollte unter dem Vorsitz eines Laien, nicht eines Priesters  stattfinden, sich deutlich von der Liturgie der Hl. Messe unterscheiden, ebenso nicht in einer Kirche gefeiert werden.

Text für eine Agape- Feier:food-23453_1280

Zuerst sei das Brot,
dann erst die Freiheit.
Wo Brot ist, da Gott.
„Der Reis ist der Himmel“,
sagt der Poet in Asien.
Die Erde ist ein Teller,
groß und voll Reis,
unser riesiges Brot,
für den Hunger aller.
Gott wird zu Brot,
Arbeit für den Armen,
sagt der Prophet Ghandi.
Die Bibel ist ein Menü geschwisterlicher Liebe.
Jesus ist das lebendige Brot.
Wir sind eine Familie im Brechen des Brotes.
Nur am Brot werden sie uns erkennen.
Seien wir Brot.

Pedro Casaldaliga

 

Wer mehr wissen will:

AGAPE  Werner J. Patzelt und Gerlinde Back
Sinn und Form der ökumenischen Laienliturgie

Stiftung Haus der Action 365  19,95  EUR

 

(Christina Kupczak)

 


Kommentare sind geschlossen.

    lukas14.de Webutation