Kulturtipp Juli 2016

Vegane Küche – Kulturtipp von Cornelia Horne

In unserer globalisierten Welt, wo das eigene Essverhalten immer auch Auswirkungen auf Mensch und Umwelt in fernen Ländern hat, finden immer mehr Menschen zur veganen Ernährung. “Vegan“, zurzeit ein Hype in den Medien, dem man sich kaum entziehen kann. Die Ernährung frei von jeglichen tierischen Produkten, ist für Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen (ethischen oder gesundheitlichen etc.) attraktiv. Die einen wollen einfach das unsägliche Leid der Tiere vermeiden, die in der industriellen Landwirtschaft bis zu ihrem frühen Tod oft genug mehr dahinsiechen als leben, andere die Umwelt schonen (sowohl bei uns in Europa als auch in anderen Kontinenten), wieder andere möchten ihrer Gesundheit zuliebe auf tierische Fette und Eiweiße verzichten.

Unten stehend zwei Rezepte, die einen kleinen Einblick in die vielfältige vegane Küche geben; Teilnehmern der veganen Kochkurse in Lukas 14 haben sie sehr gemundet. Vegane Küche muss nicht teuer sein, sofern man nicht in hippen Spezialgeschäften einkaufen geht. Auch mit schmalem Geldbeutel kann man sich gesund und ausgewogen vegan ernähren: frisches Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Kerne, Kartoffeln, Reis, eifreie Nudeln, Getreidekörner, Hirse, Sojamilch, Tofu und Soja-Alternativen zu Fleisch, Brotaufstriche und vieles mehr sind alles Zutaten, die auch beim Discounter erhältlich sind.

 

Soja-Hack-Gemüse-Pfanne

sojahackZutaten:

200g Soja-Hack
Pflanzenöl (Raps-, Oliven-, Kokosöl…)
2 Zwiebeln grob gewürfelt
…..oder 2 Stangen Lauch in Ringen
…..oder 1 Bund Frühlingszwiebeln
2-3 Knoblauchzehen in Stückchen
mindestens 500g Gemüse in Stücken:
…..Bohnen, Karotten, Zucchini, Paprika, Auberginen, …
…..in der Regel mische ich mehrere Sorten
reichlich Kräuter nach Belieben, frisch und/oder getrocknet:
…..Koriander, Petersilie, Rosmarin, Oregano, Thymian, Majoran,
…..Basilikum, Kräuter der Provence, …
Pfeffer
Chili (wer es gerne scharf mag)
Kreuzkümmel
Indische (z.B. Garam Masala oder Madras Curry) oder arabische (z.B. Ras-el-Harnout) Gewürzmischungen (der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!)
Salz oder Sojasauce oder gekörnte Gemüsebrühe
Ca. 150-200g Pflanzensahne (Soja-, Dinkel-, Hafer-, Reiscuisine etc.)

Beilagen:

passt zu fast allem:
…..Kartoffeln, Reis, Quinoa, Hirse, Dinkelkörner (wie Reis gekocht), Couscous, …

Zubereitung:

Soja-Hack in Pflanzenöl anbraten (anfangs auf höchster Stufe, dann Hitze reduzieren), Zwiebeln oder Lauch und Knoblauch dazugeben (bei Verwendung von Frühlingsziebeln diese erst spät dazugeben), braten bis alles eine bräunliche Farbe annimmt.
Das Gemüse zugeben, bei geschlossenem Deckel garen, zwischendurch oft umrühren.
Zum Schluss nach Belieben würzen und mit Pflanzensahne ablöschen – beim Salzen vorsichtig sein, je nach Sorte enthält das Soja-Hack bereits ziemlich viel Salz.

 

Zucchini-Curry-Brotaufstrich

zucchini1zucchini2Zutaten:

110g Sonnenblumenkerne
450g Zucchini
70g Wasser
40g Tomatenmark
55g Olivenöl
6 TL Curry-Pulver
5 TL Tahini (Sesampaste)
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Chili-Pulver (wer es gerne scharf mag)
nach Belieben
…..Koriander (Samen), gemahlen
…..Zitronengras-Pulver

Zubereitung:

SB-Kerne zuerst mit dem Mixer oder Pürierstab feinst hacken, dann klein geschnittenen Ingwer und gestückelte Zucchini zugeben und wieder mixen/pürieren, in einen Topf schütten, die restlichen Zutaten zugeben aufkochen und ca. 3 Minuten köcheln lassen. Anschließend wieder alles zurück in den Mixer oder mit dem Pürierstab pürieren. Noch heiß in Gläser mit Schraubdeckel abfüllen.

Hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen (bei peinlich hygienischem Arbeiten).

 


Kommentare sind geschlossen.

    lukas14.de Webutation