Agape-Feier mit P. Helmut Schlegel

Am Samstag hat P. Helmut Schlegel mit uns eine Agape gefeiert. Die Veranstaltung fand in hybrider Form statt, das heißt wir hatten sowohl Teilnehmende vor Ort im LUKAS 14 als auch online via Zoom. Bei der Agape haben wir dem Element, das wir täglich nutzen, dem Wasser, aus ganz verschiedenen Blickwinkeln unsere Aufmerksamkeit geschenkt. Wir haben außerdem Texte aus der Bibel meditiert und miteinander besprochen. Und wir haben uns als Erwachsene an unsere Taufe erinnert und uns von neuem an diesem Lebensquell erfreut. Die Texte wurden von Gisela und Patricia vorgetragen und Connie hat die Agape mit Musik und Gesang untermalt.

Einladung zum Nachdenken – März 2022

Letzte Ă„nderung: 5. April 2022

In welchen Zeiten leben wir gerade?

Die Pandemie beherrscht uns immer noch, der Klimawandel ist eine große Herausforderung, ein Autokrat mit Großmachtfantasien greift die Ukraine an. Und auf einmal ist Krieg, völkerrechtswidriger Krieg, nahe bei uns, mit unsagbarem Leid für die betroffenen Menschen und mit sinnloser Zerstörung.
Das macht Angst.

„FĂśRCHTE DICH NICHT!“
Dieser Mut machende Zuspruch begleitet uns durch das Alte und Neue Testament. Er ist der häufigste Satz in der Bibel.

„FĂśRCHTE DICH NICHT!“
Das sind auch die Worte der Engel, wenn sie den Menschen in Umbruchsituationen ihres Lebens erscheinen.

In diesem kraftvollen Satz liegt eine heilsame Zusage, Inbegriff fĂĽr Gottes Zuwendung:
„ICH BIN BEI DIR. ICH STĂ„RKE DICH. ICH HALTE DICH.“

„FĂśRCHTE DICH NICHT!“
Vielleicht kann uns dieser Satz in der nun beginnenden Fastenzeit begleiten.
Er kann uns tragen in unseren Ängsten und Unsicherheiten und so unser Vertrauen in Gott und in unser Leben stärken.

Gisela Paluch

 

Gott hat mir längst einen Engel gesandt,
mich durch das Leben zu fĂĽhren.
Und dieser Engel hält meine Hand,
wo ich auch bin kann ich’s spĂĽren.
Mein Engel bringt in Dunkelheit mir Licht,
mein Engel sagt mir:
„FĂĽrchte dich nicht. Du bist bei Gott aufgehoben.“

Eugen Eckert

Bild: Gisela Paluch

Wellerman

Letzte Änderung: 2. März 2022

Die Expressive Tanzgruppe von LUKAS 14 sehnt sich nach Zucker, Tee und Rum…

Hier ist unsere Version des „Wellerman“. Viel SpaĂź!

LUKAS-Treff im Februar

Letzte Änderung: 2. März 2022

Hier ist die gesellige Runde vom LUKAS-Treff im Februar. Zum lustigen Spieleabend ist es leider nicht gekommen, aufgrund der Entwicklungen in der Ukraine hatte glaube ich auch niemand so richtig Lust darauf. Wir holen das aber irgendwann nach!

Stattdessen wurde viel über unser neues Evangelienspiel Effata gesprochen und wie wir die Vorfreude darauf in diesem Jahr aufrecht erhalten können. Es wird auf jeden Fall etwas passieren, freut euch drauf!

Bettinas Bibelentdecker im Februar

Letzte Änderung: 2. März 2022

Der Bibelentdecker am 12. Februar fand wieder als Hybrid-Veranstaltung statt und hat gezeigt, wie gut dieses Konzept in Corona-Zeiten funktionieren kann! Ein Teil der Workshop-Gruppe hat sich vor Ort im LUKAS versammelt, die anderen haben online per Zoom teilgenommen. Durch geschickte Kamerapositionierung haben sich die online Teilnehmenden so gefĂĽhlt, als wĂĽrden sie mit am Tisch sitzen. Super!

Bettina hatte sich diesmal als Thema die Jahreslosung 2022 ĂĽberlegt – Jesus Christus spricht: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ (Johannes 6,37)

Herrenabend im Februar

Letzte Änderung: 2. März 2022

Hier ist ein Schnappschuss vom Herrenabend am 2. Februar. In fröhlicher Runde wurde wieder über Gott und die Welt diskutiert, und man erfährt sehr viel aus dem Leben der anderen!

Der Herrenabend findet an jedem ersten Mittwoch im Monat ab 18 Uhr im LUKAS 14 statt, und wer möchte, darf gerne einmal vorbeikommen!

Da der erste Mittwoch im März auf den Aschermittwoch fällt, wird der nächste Herrenabend um eine Woche auf den 9. März verschoben.

Zum Wohl!

LUKAS-Treff im Januar

Letzte Änderung: 2. März 2022

Beim Online-LUKAS-Treff im Januar wurden unter dem Thema „WĂĽnsche“ ein paar sehr schöne Ideen gesammelt, wie wir das Programm von LUKAS 14 bereichern können. Wir werden unter anderem verstärkt auĂźer Haus gehen und hybride Veranstaltungen anbieten, solange uns das Virus noch fest im Griff hat. Und die Zoom-Runde hat wie immer viel Freude gemacht! NatĂĽrlich immer noch kein Vergleich zu persönlichen Treffen, aber das nächstbeste Ding!

Einladung zum Nachdenken – Februar 2022

Letzte Änderung: 2. März 2022

Anders war schon immer unser Normal. Aus aktuellem Anlass veröffentlichen wir den Impuls fĂĽr Februar schon ein paar Tage frĂĽher als gewohnt…

In diesen Tagen hört man ja vor allem tragische Nachrichten von der katholischen Kirche.

Tragisch, dass der Missbrauch so vieler Menschen noch immer nicht aufgeklärt wurde, dass die Opfer bis heute zumeist nicht entschädigt wurden, ja, noch nicht einmal eine Entschuldigung erhalten haben.

Tragisch, dass ein alter emeritierter Papst erst dann seine Falschaussagen widerruft, wenn ihn die Beweislast dazu zwingt.

Tragisch, dass dadurch alles Positive, was die katholische Kirche zu bieten hat, komplett ĂĽberdeckt wird und ausschlieĂźlich das Negative hervortritt.

Tragisch ist ebenso die Haltung der Kirche gegenĂĽber Menschen, die einen anderen Lebensentwurf als den traditionellen, von der Kirche gewĂĽnschten, „Mann-Frau-Familie“ haben, weil ihre Biologie da einfach nicht mitspielt.

Da ist es richtig schön, wenn etwas längst Ăśberfälliges passiert, das jedoch von den Beteiligten extrem viel Mut erfordert: 125 queere Mitarbeitende der katholischen Kirche haben die Aktion #OutinChurch gegrĂĽndet und sich in der von der ARD ausgestrahlten Dokumentation „Wie Gott uns schuf“ (ARD-Mediathek) geoutet. Es ist an der Zeit, dass die katholische Kirche ihre Homophobie ablegt und sich fĂĽr eine Kultur der Diversität einsetzt. Auch die Deutsche Bischofskonferenz begrĂĽĂźt die Initiative. Bischof Helmut Dieser (Aachen) sagt, dass in der Kirche ein Klima der Angstfreiheit herrschen sollte bzw. entstehen muss. Niemand dĂĽrfe wegen seiner sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität diskriminiert, abgewertet oder kriminalisiert werden. „Wir haben ein Menschenbild, das uns sagt, dass die Person unbedingt von Gott geliebt ist.“ Erzbischof Stefan HeĂźe (Hamburg) ergänzt: „Eine Kirche, in der man sich wegen seiner sexuellen Orientierung verstecken muss, kann nach meinem DafĂĽrhalten nicht im Sinne Jesu sein.“

Vielleicht sollte da auch der erste Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korinth ganz neu gelesen und interpretiert werden. „Wie der Leib einer ist, doch viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, obgleich es viele sind, einen einzigen Leib bilden: So ist es auch mit Christus. Durch den einen Geist wurden wir in der Taufe alle in einen einzigen Leib aufgenommen, Juden und Griechen, Sklaven und Freie; und alle wurden wir mit dem einen Geist getränkt.“ (1 Kor 12, 12-13)

In 1 Kor 13, 11 schreibt Paulus: „Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind und urteilte wie ein Kind. Als ich ein Mann wurde, legte ich ab, was Kind an mir war.“ Es ist an der Zeit, dass auch die katholische Kirche erwachsen wird und die Liebe, die Jesus den Menschen entgegenbrachte, weitergibt. „FĂĽr jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; doch am größten unter ihnen ist die Liebe.“ (1 Kor 13, 13)

Bleiben wir hoffnungsvoll!

Cornelia Horne

Sonne der Gerechtigkeit,
gehe auf in unsrer Zeit;
brich in deiner Kirche an,
dass die Welt es sehen kann.
Erbarm dich, Herr.

Christian David (1741) (GL 481, 1)

Foto: Thomas Ehl

WICHTIG: Absage Integrativer Neujahrsgottesdienst

Letzte Änderung: 2. März 2022

Leider müssen wir den für diesen Sonntag, den 23.01.2022 geplanten Integrativen Neujahrsgottesdienst in Liebfrauen kurzfristig wieder absagen. Uns sind leider ein paar wichtige Mitwirkende aus verschiedenen Gründen ausgefallen. Unter anderem hätte der Gottesdienst ohne den Gebärdenchor stattfinden müssen, und ohne den Gebärdenchor ist es einfach kein richtiger LUKAS 14-Gottesdienst. Das tut uns wirklich unendlich leid für alle, die sich genauso wie wir schon auf den Gottesdienst gefreut hatten!

Die Eucharistiefeier am Sonntag findet natĂĽrlich trotzdem statt, nur halt ohne unsere Beteiligung. Falls jemand aber nicht mehr kommen möchte, bitten wir darum, bereits reservierte Sitzplätze wieder freizugeben. Bei online reservierten Plätzen geht das ĂĽber den Link „Ihre Online-Bestellung Anzeigen und verwaltenin der Ticket-E-Mail. Telefonisch reservierte Plätze bitte unter der Telefonnummer 069 297296-0 stornieren. Vielen Dank!

Wir versuchen, diesen Gottesdienst irgendwann Mitte des Jahres nachzuholen. Der nächste geplante LUKAS 14-Gottesdienst ist der Auferstehungsgottesdienst am Ostersonntag.

Erinnerung: Integrativer Neujahrsgottesdienst

Letzte Änderung: 2. März 2022

Am Sonntag, den 23. Januar um 11 Uhr feiern wir gemeinsam mit Br. Bernd den Integrativen Neujahrsgottesdienst in Liebfrauen. Der Gebärdenchor von LUKAS 14 ist natürlich mit dabei, und Jurij Maschanow wird uns mal wieder mit einer Pantomime begeistern.

Eine Anmeldung ist direkt bei Liebfrauen erforderlich, entweder online oder telefonisch unter 069 297296-0.

Derzeit stehen noch ausreichend Plätze zur Verfügung. Es gilt die 3G-Regel.